Bredius, Abraham [Bearb.]
Künstlerinventare: Urkunden zur Geschichte der holländischen Kunst des XVIten, XVIIten und XVIIIten Jahrhunderts (Band 6) — Haag, 1919

Seite: 2006
DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/bredius1919bd6/0156
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
INVENTAR VON JERONIMUS BECX II.
(Mit Urkunden iiber Jasper, Jeronimus III und JohannesBecx.)

Die beiden Brüder und Maler Jeronimus und JasperBecx,
die sicb in Middelburg und Bergen op Zoom aufhieiten,
stammten aus Antwerpen, wo ihr Vater, Jeronimus Bex I,
vor dem 4. April 1629 gestorben ist. Vielleicht war dieser
auch schon Maler gewesen: im Jahrel600warein Jeronimus
Becx als Lehrling des Malers Hans van den Bos in die
Antwerpener Liggeren eingetragen worden. Es ist jedoch
nicht auszumachen , ob es sic.h hier um den Vater oderaber
schon um Jeronimus Becx II handelt. Dieser wurde 1623
in Middelburg als Biirger aufgenommen, wobei er Nc/hMer
eM RoV op ZonJen genannt wird. Diesen Nebenberuf betrieb
er bis gegen die Mitte der 30^ Jahre, umibndannmitdem
Botengeschäft nach seiner Vaterstadt Antwerpen zu vertau-
schen. Seit 1644 kommt sein Name wiederholt in Büchern
der Middelburger St. Lukasgildevor^); nach diesenEintra-
gungen ist er zwischen dem 18. Oktober 1657 und dem
18. Oktober 1658 verstorben. In einer Urkunde vom 8. Mai
1658 wird er zum letzten Mal erwähnt. (Beilage p.). Jero-
nimus Becx II hatte zwei Söhne, die beide Maler wurden
und von denen der ältere wiederum Jeronimus hiess.
Jeronimus Becx III wurde zwischen dem 5. Januar 1649
und dem 30. November 1650 als Meister in die St. Lukas-
gilde aufgenommen, wobei er genannt wird. ^)
Viei mehr wissen wir nicht von ihm. Vermutlich ist er
der Urheber eines gemalten Wappenschildes der osiindi-

1) Vergl. Obreens Archief VI, Register.
loading ...