Bredius, Abraham [Oth.]
Künstlerinventare: Urkunden zur Geschichte der holländischen Kunst des XVIten, XVIIten und XVIIIten Jahrhunderts (Band 6) — Haag, 1919

Page: 2250
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/bredius1919bd6/0406
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
2250

KETGEN.

YAN LEEUWEN.

BEILAGE.
1656. 14. Dez.
Maria Arckenbouts, lUed^ vun Jncobus erklärt
vor der Waiseukammer (iu Rotterdam), sich nicbt au das mit
ibrem Yerstorbenen Manne am 29. August 1656 gemeinsam Yor
Notar Bartb. Roose abgefasste Testament halten zu wollen, in
dem sie zur Universaierbin eingesetzt worden war. Sie werde ein
Inventar aufnebmen lassen und den Kindern ibr Erbteil zukommen
lassen. C

VERSTEIUERUNU VON PIETER DIRCXSZ
VAN LEEUV^EN.
Der hier erwäknte Piefer Dircxsz van Leeuwen ist otfen-
bar derselbe, der 1658 in die Leidener St. Lukasgilde
aufgenommen wurde. Er war Ivunstkändler und nickt sicker
auch Maler.
Pieter Dircxsz van Leeuwen lässt am 2. Juli 1659 in
Oversckie 18 Gremälde versteigern. Darunter kommen vor
^en een ^cAeepruer^e, eeM
cus^ee^e, alle ohne Malernamen. Am meisten bringt eew
scAzMer// auf, die ftir % 15 durckLourisvanNoorterstanden
wird. ^)

1) Waisenkammer, Rotterdam.
2) Boelhuisboeken, Overschie.
loading ...