Beck, Paul [Editor]; Hofele, Engelbert [Editor]; Diözese Rottenburg [Editor]
Diözesan-Archiv von Schwaben: Organ für Geschichte, Altertumskunde, Kunst und Kultur der Diözese Rottenburg und der angrenzenden Gebiete — 18.1900

Page: 76
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/dioezarchivschwab1900/0083
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
in der Seelsorge verwendet, P 19. Febr.
1742, 30 Jahre alt, 11 Jahre Profess, 6
Jahr Priester. »8eIi§iosus plus ei pacn-
ticus. ?aeis ei ciraritatis lraternae amn-
tor o1>servantlssimus,recip>rocum nreritus
sinZuIorum nrnorem, cusus testes viriles
etiarn suere lner^mne, czuas inexspectatus
oditus conrprecantium expressit oculis."
Obiit peripneunronia. (ikotuln). (224)
12. ?. Odo Storr ans Schwäbisch-
Gmünd, ged. 10. Jänner 1717, Prof.
15. Jänner 1736, prinnzierte 3. Mai 1740,
Professor am Gymnasium, Pfr. in Ning-
schnaidt, ^ ini Kloster an einem akuten
Fieber 8. Febr. 1744. (225)
13. ?. Bernard Möllinger, geb.
zu La»pheim(12. März 1714, Prof. 15.
Febr. 1736, prinnzierte 29. Sept. 1739;
Professor am Gymnasium zu Ochsenhansen
und Kempten. Im Kloster Professor der
Philosophie und Theologie, in verschiedenen
Pfarreien in der Seelsorge, Oekonom, ch im
Kloster am Schlagfluße 28. Ang. 1792,
als Jubiläus der Prof, und des Priester-
tums. (226)
14. ?. Willibald Vierer aus Niß-
tissen, geb. 1712, Prof. 15. Jänner 1736,
primizicrte 29. Sept. 1739, Professor und
Moderator der Studierenden, zweimal
Novizenmeister, Pfr. in verschiedenen Sta-
tionen, Küchenmeister, Prediger in Stein
Hansen, zweimal Snbprior, ch als solcher
2. Sept. 1773. ,,11eliAiosus exactus et
piissimus, pronrotor clisciplinae re§u-
laris" (Hotula). (227)
15. 8. Franz Tröber ans Plöcktach
(Allgäu)/ geb. 1714, machte zu Kempten
seine Studien, Prof. 1736, Priester 1739,
Pfr., Mnsikinstruktor, Prior, Oekonom,
ch an Lcbe>verhärtnng(28. Ang. 1773.(228)
16. 8. Jo h. Nep. Nu sser aus Anten-
dorf, geb. 1712, Prof. 1737, Priester 1739,
Professor der Theologie, Snbprior, Pfr.,
Cellerarius, ch 11. März 1766. (229)
17. 8r. Kilian Haas m a n n
„iVIarclliobackenus", geb. 27. Sept. 1711,
Prof. 8. Sept. 1735, Buchbinder, P an
der Wassersucht 13. Dez. 1769. (230)
18. 8r. Gallus Gabler ans Ochsen-
hansen, geb. 1702, Prof. 1735, so lange
er im Kloster war, L-akristan, P 6. April
1758.' (231)
19. Lr. Blasius Bendel ans Roß-
berg, geb. 4. Okt. 1706, lernte das Bier-

brauer! und durchwanderte Oesterreich,
Steiermark und Kärnten, Prof. 8. Sept.
1737, war 30 Jahre Bediener der Gäste
und Krankenwärter, auch Gehilfe des
8. Oekonomen, Bäckereianfseher, P 20.
Sept. 1782. (232)
' § 15. P r o f e s s c n unter AbtBene -
dikt Denzel, erw. 25. Sept. 1737,
P 11. Okt. 1767.
1. ?. Cölestin Boog ans Wien, geb.
29. März 1719, Prof. 8. Dez. 1738,
hörte kanonisches Recht zu Salzburg,
prinnzierte 6. Okt. 1743, wirkte 30 Jahre
in der Seelsorge, war Snbprior, Präfekt
in Ummendorf, Granarins, P im Kloster
an der Abzehrung 18. Febr. 1783. (233)
2. 8. Mauritius Boog ans
Hemmendors am Neckar, geb. 21. Juli
1717, machte zu Ehingen a. D. und zu
Freiburg im Breisgan seine Studien,
Prof. 8. Dez. 1738, Priester 1742, war
Kooperator in Steinhaufen, Seelsorger
in Neinstetten, Ningschnaidt, Mittelbnch,
Thannheim und Snlmentinge», P 23. Febr.
1770. (234)
3. 8. Nikolaus Avan ein ans Weil-
heim (Bayern), geb. 4. März 1719, P
im Kloster 17. Jänner 1778. (Dessen
Biographie und Schriften siehe in den
„Studien 0. 3. 8."' 1885. I. S. 99.)
(235)
4. 8. ÄmbroS Cramer ans Fußen,
geb. 25. Dez. 1717, Pros. 8. Dez. 1738,
prinnzierte 30. Lcpt. 1742, Kooperator
und dann Pfr. von Mittelbnch, Stein-
Hausen, Thannheim, Simmertingen und
Ochsenhansen,wiederholt Keller- und Küchen-
meister, Direktor der Sakristei, ch 6. Ang.
1782, iebri inünnrnratorin. „Vir Lon-
ZummLtae virkutis, cpui nci seneetnnr et
ssniunr in aecliticationern Conii'Ltrum
stupencin mentis llilaritate Inuckes et
trisa^ion ckecantare in ckelieiis llnduit"
(Hotuln). (236)
5. 8. M artin n s M a r ti n ans Donz-
dorf, geb. 30. Okt. 1716, Prof. 8. Dez.
1738, prinnzierte 7. Okt. 1742, wirkte in
der Seelsorge, war Küchenmeister, Celle-
rarius, Kapitelsekretär, Snbprior, ch an
Gedärmentzündung 13. April 1787, (237)
6. 8. Heinrich Langeumayr ans
Gnndremingen bei Dillinge», geb. 3. Febr.
1717, studierte die Inleriorn zu Elchingen,
loading ...