Beck, Paul [Editor]; Hofele, Engelbert [Editor]; Diözese Rottenburg [Editor]
Diözesan-Archiv von Schwaben: Organ für Geschichte, Altertumskunde, Kunst und Kultur der Diözese Rottenburg und der angrenzenden Gebiete — 18.1900

Page: 127
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/dioezarchivschwab1900/0134
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
127

häufiger Stoff, ein wohl noch dem gleich-
namigen (handsckrifilichcu) Stücke: ,,Dru'-
bmime in cruckeHt-atis viokimu. Lon-
rackinus Ducum Luevine u1timu3 inno-
center et ciuckeliter oppre33u3" vom
I. 1706 des Ettal er Peälatcn Placidus
Seiz bearbeiteter LonrLdinri3 unter
dem Titel: ,,Vox 8an§uini3 vinckictam
clamnn8" aufgesühn, dessen Scenarinm
gleichfalls in dem Sch. Sammelbd. sich be-
findet nnd wozu der in „D.-A." XII S. 49
anfgefnhrtc (in meinem Besitze befindliche)
Marchthaler Lonrnclinrm zu vergleichen ist.
I. I. 1758 erschien von Schussenried
folgendes Drama im Druck: ,,Innocentin
pie88a non oppre.88u, 3ive IckuZo ob
mcritn exnltmtu3, ab 7^emuli3 iniczue
pre88N8, no tantum in peZmate lerinli
clivinitu3 liberntug." — Weiler verzeichnet
Zeidler in seinen Beitr. I (S. 477)
anS Sch. noch eine „5nln3 Loretbn', i '.
welchem Stücke allerhand komische Figuren,
Kurzum, UebereggS, Vrailhanß, Vnggelori,
Langnäßling nnd das Urbild des Wiener
HanSwnrsts der „Fnchkmnnd" Vorkommen.
Ans dem Frauenkloster Ur sp rin g, O.
8. Deneck., liegt vor: Victimne pn8cbali
Deo victiinn nmori3 perülrmkr. et Uever.
D. VVallburZa 3. U. Ueicblin 6e
iVlelcle§§ ao pimenod et rev. D.
Ottilin II e§§em n n per 3olennenr trium
votorum enn58ionern 3eeunckum re§nlam
8. 8. 1'. Ueneckicti immolatn in cele-
bcrrimo, nnti<^ui35iir>o ne noIviIi33imo
Unitbenone D r8 p ri n ^en 3 i. <Zunrtn
Dominien po8t Unncbn. Dlmne, ex
okkicinn VVne;neri (4 Bll., o. I-, mit
Titelblatt, Vignette am Schluß; ganz
lateinisch).
Im Benediktincrstifte Weingarten
wurde zu Ebren des Abtes Dominikus
Schnitzer im Septbr. 1774 „das hl. Kreuz
in Bulgarien", eine Verherrlichung der
Verbreitung des Christentums in Bulgarien
(3. Crux in Uul§nrin per LoZoi'ium,
re§em lVIonnclmm, Victore belli 6lio,
reccn3 ercctn, ckieb. Z./4. 3ept. 1774,
T^Itclortli nck Vinens, D. Derbner) »nt
im Oktober 1781 „das Opfer des Sonnen-
bcherrschers" (,,3nciitlcium 3olnrcbi reZin
pontiücig pbormio3um'b ib>i6., 1781)
anfgesührt.
Aus Wettcnhausen, OiU. 7^ue;u8t.,
ist bekannt: Zvs ck, Ambe., Durtnm 6nn)--

mecli3 et lVlercurii n )ove en3ti^ntum.
Drnmn mu3. exbib. n lVIrmm VVetten-
bu3nni3 1747; lat. gereimtes Mskipt. von
14 SS.
Mit dieser Aufzählung ist natürlich das
reiche Repertoire des obcrschiväbischcn
Klosterschnldraiuas noch lange nicht er-
schöpft. Wer aber über Leben, Knust nnd
Kultur in Obeischwaben in der Zeit nach
dem Schwcdcnkrieg bis zur Säkularisation
schreiben will, der muß auch dieses Klostcr-
drama in seinen Bereich ziehen und darf
es nicht außer acht lassen. Dasselbe ge-
hört zum oberschwäbischen Leben in dieser
Zeit, zur vberschwäbischen Barock- und
Nokokokunst wie der Gips zum Stncco!
Nach dem 30sährigen Krieg halten sich die
alten Stifte hier oben nach nnd nach wie
verjüngt nnd ging ein frischer lebendiger
Zug geistigen Lebens durch dieselben nach
allen Richtungen in Kirche und Schule,
in Kunst und Bauten, in Musik, Dichtung
nnd Theater; ein jedes Kloster suchte in
edlem Wetteifer um diese schonen Künste
das andere noch zu überbieten!
?. Neck.

Wo i n er e Mittelsu»rirn.
Weniger bekannte Druck 0 rte. Zu
solchen gehört auch das damals dein Stift St.
Gallen, O. 8 NeneU. unterthnnige Städtchen
Nor sch ach a. Bodensee, welches in der 2. Hälfte
des XVI. Jahrhunderts einen Drucker in der
Person dos Leo Straub besah. Wohl einer
der ersten Nvrschacher Drucke wird folgende vo»
Antiquar Lud. Nosenthal in München in seinem
48. Kat. (Genealogie und Heraldik II), S. ION
unter Nr. 1844 zu 15 M. ausgeschriebene Schrift
sein: Pistorius, Joa, Warhaffte Beschreibung,
was sich bey Herrn Jacoben, Marggrascu
zu Baden und Hochberg leister Krankheit bist
in ihr F. G. ableiben uerlauffen. Zu verstopffuug
etlicher verlogner Mäuler auff Eathol. und Luther.
Menschen bezeiguust gezogen. Anno 1560. Nor-
schach a. Bodeusee, Leo Straub, 1590. 20 Bl.
4'. Deschamps in seiner geo^i-apINe re. citiert
zwar unter Kolumne 1104 als ersten Norschachcr
Druck ein Patent vom I. 1591 und als ersten
R. Drucker Lud. Köninng (1593—1596). —
Seit dem I. 1597 gab der Augsburger Samuel
Di lb au in monatliche Zeitungshefte von 2 bis
3 Quartbogen in Rorschach heraus, wie sie im
gen. I. Kaiser Rudolph II. (nämlich eine „zu-
sammenhängende Zeitung für ganze Monnto") an-
georduet haben soll und wie sie damals auch
anderwärts zu Augsburg und Wien erschienen.
Ein etwas späterer R. Druck war das jetzt so
sehr gesuchte seltene,,/Vuceum vellȟ" oder
„Gülden Schatz und Kuustknmmcr" v. I. 1598,
„ein für allgemeinen Nutzen und Belehrung son-
derlich wichtig und uncischätzliches Buch," welches
loading ...