Innendekoration: mein Heim, mein Stolz ; die gesamte Wohnungskunst in Bild und Wort — 30.1919

Seite: 308
Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/innendekoration1919/0328
Lizenz: Freier Zugang - alle Rechte vorbehalten Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
308

INNEN-DEKORATION

ARCHITEKT UND BAUHERR. Jedes Zusammen-
J\. arbeiten mit einem Bauherrn bedeutet ein An-
passen. Der Fall wird selten sein, wo ein Architekt
ungehemmt dem nachgehen kann, was er wohl möchte.
Zunächst muß er sich anpassen an bestimmte Geldmittel,
die zur Verfügung stehen. Das ist oft schwierig, aber
diese Schwierigkeit darf den Architekten nicht schrecken.
Künstlerische Absichten sind nicht unbedingt an Geld
gebunden; oft vermag man auf einfacherem, ja auf ein-
fachstem Wege seine Wirkung ebenfalls zu erreichen,
wenn man nur von vornherein das Ziel zu diesem Wege

ins Auge gefaßt hat. Darum ist es außerordentlich
wichtig, über die äußeren Grenzen, in denen man sich
bewegen kann, stets ein klares Bild in sich zu tragen,
denn künstlerische Schädigungen treten unweigerlich
dann ein, wenn man sein ganzes Gebilde auf reichere
Mittel eingestellt hat und nun nachher abschneiden und
zustutzen muß.

Des weiteren aber muß sich der Architekt anpassen
an die Wünsche seines Bauherrn. Gewiß nicht an alle;
gewöhnlich begegnet man, wenn ein Bauprojekt beginnen
soll, irgendwelchen vorgefaßten Lieblingsideen, die man
loading ...