Kunstgewerbeblatt: Vereinsorgan der Kunstgewerbevereine Berlin, Dresden, Düsseldorf, Elberfeld, Frankfurt a. M., Hamburg, Hannover, Karlsruhe I. B., Königsberg i. Preussen, Leipzig, Magdeburg, Pforzheim und Stuttgart — NF 21.1910

Page: 148
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kunstgewerbeblatt1910/0157
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
148



MAX SELIGERS WANDGEMÄLDE







von dessen Leistungen nachstehende hervorgehoben wer-
den sollen: »The Defence of Guenevere«, das bekannte,
von Morris im Text verfaßte und später als »Keimscott-
Druck« herausgegebene Werk. Dann »Rossettis Gedichte«,
»Keats Oden« und »The book of Psalms«. Von anderen
Schreibern und Miniatoren nenne ich in aller Kürze nur:
Dorothy Morris, Edith Vaughan, Margareth Rooke, Edward
Johnston, Edith Harwood, sowie die prachtvoll dekorierten
Werke von Florence Cockerell und Mr. Cockerell, unter
denen sich wiederum ganz besonders auszeichnet: »Hymn
to the Sun by Aken-Aten, King of Egypt«. Schließlich
bilden Glanzleistungen in diesem Fache die von Jessie
Bayes ausgestellten Manuskripte, darunter »The Lady of

Shalott* und »Sigurd the Volsung«, sowie die schön von
Margaret Sholfield illuminierte Handschrift »Charity«, deren
Verkaufspreis beiläufig auf 630 M. angesetzt wurde.

In der Buchillustration zeichnen sich farbige Vorlagen
von Walter Crane und Veronika Whall aus. Bei den Ein-
bänden läßt sich der Einfluß Cobden Sandersons erkennen,
der selbst aber das Herstellen des Einbandes aufgegeben
hat und sich nur noch mit dem Druck beschäftigt. Der
Ausstellungskatalog wurde auch diesmal von Walter Crane
sehr sachgemäß und leicht übersichtlich nach der von ihm
eingeführten Methode abgefaßt, nach welcher für jedes
einzelne Stück der Zeichner, der Handwerker und der Aus-
steller genannt wird! o. v. SCHLE1NITZ.

PROFESSOR MAX SELIGERS WANDGEMÄLDE IN DER AULA DES
KÖNIGLICHEN GYMNASIUMS ZU WÜRZEN

D

zeigen
und

IE beiden im Auftrage der Sächsischen Ministerien
des Kultus und des Inneren von Professor Max
Seliger ausgeführten, in der Aula des Königlichen
Gymnasiums in Würzen befindlichen Wandgemälde
als Vorwürfe: »Sokrates unterrichtet die Jugend«
Mars leitet die Spiele der Jünglinge«. Die Bilder

nehmen die östliche und westliche Giebelwand der Aula
ein und versiunlichen, im Hinblick auf den Raum, den sie
zu schmücken bestimmt sind, die geistige und körperliche
Ausbildung des Mannes. Das die östliche Wand ein-
nehmende Bild zeigt Sokrates, wie er in einer von Oliven
und Zypressen überragten marmornen Rotunde im Kreise

MAX SELIOER-LEIPZIO

ARES LEITET DIE SPIELE DER JUGEND

Wandgemälde in Kasein auf trockenem Putz
loading ...