Schludi, Ulrich
Die Entstehung des Kardinalkollegiums: Funktion, Selbstverständnis, Entwicklungsstufen — Mittelalter-Forschungen, Band 45: Ostfildern, 2014

Page: 243
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/mf45/0244
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
3.7. Papstwahl im Konflikt: Coelestin [II.] und Honorius II.

243

3.7. Papstwahl im Konflikt:
Coelestin [II.] und Honorius II. (16. Dezember 1124)
Anders als die Wahl Calixts II. werden die Wahl Coelestins [II.] und die Erhe-
bung Honorius' II. im Dezember 1124 wiederum nur durch wenige Quellen
näher beschrieben/"" Die Chronik von Montecassino berichtet, dass sich nach
dem Tod Calixts II. die cardma/es gespalten und die einen Bischof Lambert von
Ostia zum Papst Honorius II., die anderen den Kardinalpriester Theobaldus
Buccapeccus von S. Anastasia zum Papst Coelestin II. erhoben hätten. Weil
aber die Partei Honorius' stärker gewesen sei, wären die cardma/es, die Theo-
baldus anhingen, zu Honorius übergegangen, weil sie vorausgesehen hätten,
dass sich jener bzw. seine Partei schlussendlich durchsetzen würden/"" In der
Chronik von Montecassino sind es also die cardma/es - und d. h. in diesem Teil
der Chronik: die Kardinalbischöfe, Kardinalpriester und Kardinaldiakone
die 1124 die alleinigen Papstwähler waren bzw. die eigentliche Wahlentschei-
dung trafen. Doch wurde diese kurze Wahldarstellung, wenn auch ursprüng-
lich vor ca. 1130 abgefasst, möglicherweise im Jahr 1140 noch einmal von Petrus
Diaconus überarbeitet/"^ und das mindert den Wert dieser Beobachtung etwas.
Die seitherige Entwicklung, das Zusammen wachsen der drei obersten Ordines
der römischen Kirche und die zunehmende Durchsetzung dieser Gruppe(n) an
der Kurie wie als allein entscheidende Papstwähler mag die jetzige Textgestalt
beeinflusst haben.

699 Zu Papst Honorius II., dem früheren Kardinalbischof Lambert von Ostia: HÜLS, Kardinale,
S. 106f., n. 9, zuletzt CERRiNi, Art. Onorio II; zu Papst Coelestin [II.], zuvor Kardinalpriester
Theobaldus Buccapeccus von S. Anastasia, HÜLS, S. 149, n. 7, S. 235f., n. 2, zuletzt CERRiNi,
Art. Celestino II, S. 259-261. Zur Papstwahl von Dezember 1124 u. a. MÜHLBACHER, Papstwahl,
S. 63-66, MEYER voN KNONAu, Jahrbücher VII, S. 312-314, KLEwiTz, Ende des Reformpapst-
tums, S. 243-247, PALUMBO, Sdsma, S. 150-164, SCHMALE, Schisma, S. 121-123, BERTRAM, Ab-
dankung, S. 43f., GussoNE, Thron, S. 264f., DA BERGAMO, Orientamenti, S. 459-461, THUMSER,
Frangipane, S. 122-125, RoBiNSON, Papacy, S. 65-69. Das Datum der Wahl Theobaldus' bzw.
der Erhebung Honorius' II. ist unklar, weil auch das Todesdatum Calixts II. nicht feststeht;
meist wird der 15. oder 16. Dezember 1124 genannt.
700 LO's dfdws dc/MMcfo Rome faw tü'cfo papa Cadxfo cardwaies ddddMMfMr cf ah; LamlvrfMW HosücMscw
cpiscopMW, & SMpeÜMS wcMÜOMcm /cdwMS, in papam HoMorfMW, ah; TdeoMdMm cardiMaiem fffM-
ü saMcfe ZWasfasie sdd in CdcsÜMMW papam prc/f'ÖMMf. VcrMW /brüor cf poffor pars CMW HoMorio
craf, id, faw diefo TdeoMdo /äwömf, rcrMW cucMfMW u;dcnfcs, scra pcMffMdfMC dMcf; ad CMMdcw
HoMorfMW reuers; sard. (Petrus Diaconus, Chronik von Montecassino IV, c. 83, S. 546, Z. 14-19).
701 Guido bzw. Petrus Diaconus, der dessen Teil der Chronik im Jahr 1140 überarbeitete, spricht
in diesem Teil der Chronik von Montecassino, wenn er von der Umgebung des Papstes be-
richtet, unterschiedslos von den card;nafcs oder den episcop; und cardüadcs. Beide Ausdrücke
sind bei ihm offensichtlich austauschbar, vgl. z. B. Chronik von Montecassino IV, c. 29, S. 494,
Z. 32f., c. 64, S. 526, Z. 33, IV, c. 69, S. 534, Z. 12, wo er von cardüadcs spricht, darunter aber ganz
offensichtlich auch die Kardinalbischöfe fasst - oder IV, c. 64, S. 526, Z. 33f., S. 527, Z. 1, 9, wo
er wie in IV, c. 70, S. 534, Z. 23, S. 535, Z. 13f., 20, 24, abwechselnd von cardüadcs oder episcop;
und card;nafcs spricht, dabei aber immer dieselbe Personengruppe(n) meint.
702 Das entsprechende Kapitel gehört zu jenen, die von Guido, einem Lehrer Petrus' Diaconus,
verstorben um 1130, verfasst, später aber von Petrus überarbeitet wurden, vgl. HoFFMANN,
Studien, S. 147-152, DERS., Einführung in: Chronik von Montecassino, ed. DERS., S. X-XII.
loading ...