Münchener Punsch: humoristisches Originalblatt — 4.1851

Page: 313
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/muenchener_punsch1851/0329
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Münchener

Ein satyrisches Origüialblatt von M. E. Schlei-l,.

Ganzjährig T sl., halbj. 1 fl., viertelj. 30 kr., einzelne Nnmmern 3 kr.

Vierter Band.

Sonntag. 28. Sept. 1851.

Alle Postämter des Jmi- und Auslandes nehmen Bestell-
ungen an.

Sophokles in München,

Gelcgenheits-Lustspi'el bei der dcmnächst in ferne Aussicht
gestellten Aufführung seincr Antigone.

Erstes Tableau.

Die Stadt München. Man sieht. eö ist vollständigc Nacht. An
verschiedencn Punklcn wird eben zmn Lichtauslöschen getrommelt. Cs
schlägt halb zehn Uhr. Jn mehreren Straßen stehen Fuhrwerke, die daraus
schließen laffen, daß dicse Nacht untcrirdischc Hauösuchungen vorgeiiommen
werden. Dcr letzte Bahnzug kommt an.

Sophokles tritt auf, sucht einen Fiaker, findet keinen und geht
wieder ab.

Eö wird immer später. Wenn ein Nedakteur der neuen Münch-
nerin hcute noch keincn Lrden bekam, so darf er für diescn Tag
die Hoffnung anfgcben. — Ein Bedicnsteter der Münchener Gas-
auslöschungS-Gescllschast macht bereits die Runde, und läßt nur
mehr die Nichtnngolaternen brennen. Bei Wiederbeginn deS Land-
tages ist diese Ginrichtung namentlich für die „Mittelpartei" gnt,
die häufig nichl recht weiß, welche Ri chtung fie nehnien soll, bes
der Nacht.

Sophoklcs tritt wiedcr auf. Die Hoffnung, cincn Fiaker zu finden,
»erläßt ihn. Er entschließt fich, durch dic ungepflasterte Bayer-
loading ...