Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Metadaten

Badische Post: Heidelberger Zeitung (gegr. 1858) u. Handelsblatt (61) — 1919 (September bis Dezember)

DOI article: DOI Page / Citation link: 
https://doi.org/10.11588/diglit.3728#0266
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
Natiünalversammlung

Bcrlin. 17. Ott.

^ ASg. Dr. Mumm (Dn.) sragt an. wievies
tzteuergeldcr bisher durch den Wcrbe-
dienst der deutsthcn Rcvublik vcrausgabt worden

^Rcgieruttgsle'tig wird erwidert. dast die Zen-
tralc für Scimatdrenst Aufklnnmg und
Bcrstüadins zu fördern sucht über die Gründe der
Rlgirrungshandlungen und die Lust zu weclen
klcht i,ur lätigen Akitarbeit. Diese Zentrale d-ent
also keiner cin^elnen Partci. Mit denr Werbc-
dienst hat dic Zcntralc nichts zu tun.

Es folgt dic Fortsehnng dcr zweitcn Vera-
tung des Haushaltes dcs

Neichsministerium dcs Znncrn.

Abg. Frau Zich (1l. SZ: Dic Nedc dcs Mini-
sters Koch bcdcntct eiire scharfe Kampfan-
sage gegen uns. Es soll einc Vereinbarung
hcstchcn. rlnabhängigc im Etaatsdienst nicht ver-
wcndcn. Ministcr Skoste lwhauptet. es gebc nur
noch 22 Schnhhästlinge. Ach stelle scst. d<rst das nn-
üiahr ist. Diä DcrMc.flung Ireibt die Schust-
hästlinge znM'Hungcrstreik. Die miliiärischc Po-
li.imtruppe widerspr.cht dcM Z-riedcnsvcrtrag.

Äbg. Dr. Mumm (Dn.) koMiut aus die Willests-
crllärUttg der Erzieher bei der Tctlnahme äist
'Rcligioiisun 1 erricht. der vrdentlfche Ee-
genstand dcs Unterrichts tst. Nach deitt klaren
Wortlaui dök Dcrfastung kann doch etne ausdrück-
lichc Erttiirttng dcr Eriicher nur dann vcdlangt
wcrden. wcttn dic TettnalMe am Ncligionsunter-
iicht nicht gcwünscht wird.

Miaister Dr. Koch: Wir allc wüntchett. dast der
tlarv Witlcdcr Eltern festgestcllt wird. Dct
Astg dieser Zeststellüttgen/solt gefunden werden im
Eittveriieh.mn mit dcn Lattdtzsregiernttgcn. Dte
Pflege der Krtegcrgräbcr söll wiirdig. wenn auch
oinfach dnrchgcstlhrt werden. Den Anirag drr Un-
abhüngigeN auf cin-e allgemcine S^« ialisje -
rung des Hcllwvsens bitte tch abMehnctt.
Die ZeilUttgdvctboke. vatt dencn gefprochen wurdc.
.sällen ütttcr den DtzlügerungsMattd. ..A r V c i-
sterrät ö'. dl>e stch än die 'Stelle deic Regier u tt g
schen wollcN. müsten derschwittden. Meine Ncdc
würteine Kampfattsa'ge «n die Ätbciier.

Miuistcr Roskc: Dav Verbot der Iugcndieitttttg
ist erfolgk weacn eines. Jnscrais mii d>p Ueber-
Mrift: Dcr Staai als Mördcr. Itt Verlmtzr
Krankvtthauscrn kann henie nicht vperitzri wcrdett,
Liril die Gcnossen der Früu Zict, die
Kraftwerte lahm tegen. (Lärm. Zuruse.
Ordnungsvus an drn Abg. Ger)er.s Zch hoffe. dic
KrMwerA ltt Gang ;,u bringcn. nuch das itt Bit-
tkrfeld. Wer weiter den Dersuch macht. lcbcttswich-
sige Veiriebe -,u störett. wird mit Gcsüttgttis bis
zu elnem Zahre besttasi werdcn. Äusterdem wer-
pen die. die solchcs versnchett. mii der gröstten Be-
Dl^Uttigttttg hinker Schlost und Ritzgcl gescstt wek-
dett. Ich werde Lebett und Gekmdheit vvtt so vte-
lr? Tausenden ^u schüstrn wissett. (Etatter Veisall,
Lä:m btzi den UnabNngigen.s

Abg. Frau Ziest (U. S.s: Att dem Metallarbei-
Lersrrctt find dle poli-eilichen AkastttahMrn Sänlld.
'Der Aüsbau der SireUbrecherorgüttisüjiott wird
vvn Noske betricben. Wenn Nöske weitrr das
Mecht mit Füsten ititi und Gefättgttissitafett än-
oroht. watum lästt cr Nicht schiesteil?

Mlttister Roske-. Gewalttütigreiien stttd vüu dtzt
Rcgierung ledigllch abgewehrt worden.
(Lärm bei den Unaüh. Veifall.) Daran wikd dte
Regierung nntkt allen Umstiindcu sefihalten. Fe-
der Versuch^ dieset: Tage einett Umfiur-, itt
^h«m Sinne (ztt. den Uttttbhängigett) Lu Machen
wlrd entschlossene Eegttetschast sittdett.
verr Hellke wird das Loch sittdett. wo et seitte Hant
itt Eicherhert bringett wird. lZunif des Abg.
»enkL. der üur Ordnung gerufen wird). Das K o a-
lit, onsrecht der Atbriier wird vvn uns ttlcht
attgetastci. aber in BetNtt hattdeli es fich darum.
dast vctsuchi wird. HunderiiüuMde vön ArbeNcrn
in den Streik i,u trciben. die weder Sireil- ttoch
Arbeiislosettuttierstühung M erwati<m haben. Da-
runier M lcidcn habett die Arbeiict uiid armett
Tenfel. Düs

Matz dcr NichtSrviir-kqkesten und Schamlostg-
reitcn.

Die Liebttngsdrchterrn
Eourths-Mahler

Ein Pröblein

. Nola Hastbach dmcheNte itt ibrem cldgan-
)en, vornehm wivkettdett Promenadekostünr den
stochhevrscha'siNchcn Park. bessen koskbarc Garten-
Nöbel und Zierstücke aller Arj allc sühr sweck-
mastig anüevrdnei waren. Dieselbc war eine
sthlanko jrmso Daime, reichlcch mittelgrvst mlt feitt-
Keschnitlenom Ge>sicht und vvtt re^enden Provöriis-
tten. Fhrtz Neintzn FÄHe hastoken knasibos am Vo-
>den, und fie ruhte froh nicht. Plöblich sah stü
ein von wüsten Leidenfchaston durchsnrchtes Geificht
vor sich. ein drvhender Blick böchric stch in ihre Änx-
sttn, ti'efblalrett Veilchenairsen un-d dic Himde des
Elendon fesselten mit oinep an grostc Uebuns Wko-
tzen bassettden Sicherhcii -Vte feinüliadriüen
ihren. ,Mrade sslche sprödö Dainett müssen itt
mcinc Nctze üchon", slüistertc eine hciscre ^iimme.
Plötzlich abcr vcüstummie drtzselh e. Hentt da>
knactts anch schon das GEM, unter gcwaÄtMi
SäUen. einv ci-serno Faust vacklo den Unvorschäm-
tcn becm Kragcn und schtütcltc ihn wie cincn
Harnd. Als ihm Lle P<ttsinütze -u M,den flog,
llatschten ein vaac sa energilche Ohrfbi-gen
stn sein von Erimm vcr«crrtos Eestcht. dah ihm
Hören imd Schtzn vergiiüs; und dann wuids er
voa drr eiscrnett Faust mlj c-ncm rnetgischm Nuck
eü Dodcn acschloudert.

. Dar Vcsitzer dicfer eisernen Fanist abcr war
Hasso v. FalkeNried. Er verib-eugte sich tief
»ind richiele sich mit einer elasti chen Dew-egung
strrvff auf. E-r war in scincr vornehm witkcnden,
slLnzcndcn Unlfform sieghaft schön. Er
drüllte sich dio clegcrttie Unffotmmütze sesteri aufs
Hairwt, und sein v.bräuntcs, charaktcristischcs, Ge-

das von den Anl)ängeru dcr Frau Zretz jclt Mo-
naten gegen Andersdcnkendc geübt wordcn ist.
übertrifst tausendfach das. was jcmals nntcr dcm
altcn Negimc von mcinen Freunden gcgeistelt wor-
den ist. Vo„ diesem Dreck befreit zu werden. da,
nach lechze» viele und wrr werden ihnen helfen.
Zch habe dcm VerUtter Magistrat befohlett. Sorge
zu tragcn. dast die Bctriebe i,r Gattg gehalten wer-
deil. Der von mir eingcleitetc Apparat der Not-
hilse verspricht folche Leistungen. dast det Bcrliner
Devölkerung schwere Schäden in ihret Existenü er-
spart bleiben dürften. (Lebhastcr Bcifall. Lärm
bei den Unabhnngigen.)

Abg. Dr. Eeycr (U. S.): Noske nimmt dw
Hilsvder Entente gegen die deutschcn Ar-
beiter in Anspruch. (Gelächtet.)

Minister Nooke: Nachdem Herr Geycr vom
Lcipstger Oberbürgcrmeister

Igv VVV Mark erprestt

haite. verschwand er. sobald die Truppen cln-
rückten. (Lätm bei den U. S.-

Abg. Krüger - Potsdnm (Soz.): Die Atbciter-
schast hat den Metallarbciterstreik als einen Lohn-
streik gebill'gt. Es sind dann aber andere Sachen
hlneingctragen worden. S'ympathiestreUs wurde'n
vctlangt. -ie den Strbikenden nichts nutzien. abet
d e gesüMte Bevölkerüng schwer schädigcn würdett.
Die Mchrzahl der Arbciter. ist mit der Nothilfe
drrrchaus tzillverstallden. (Beisall bei der Mehtheit.
Lärm bc' den U. S.).

Nüch weiicren, ieilweise sehr erregi'ett Äustzitt-
üttdersetzungett schkiicstt d'ieser Teil der AUssprüchc.
— Hkerauf Leitterlt MittA'et Köch, dast citt
Reichsausw'andetungs - Eesetz votbtzrei-
tci wtrd, das besvnders auch dein wucherischett Ge-
schästsgeisi cnfgegenireten soll. dcr sich äuch hicr
deteits bettü'rkbüt ittacht.

Es sülgi det Haushalt des

ReichsarveitsMinistsriums.

Abg. Frail Dr. Lüders (Dem.) wüttscht klatr
BcstiMMttttgen über die Zulassung der wciblichen
Arbeiier M den Nrbeibervertretungen. 'Die HciM-
arbcrt und d^e Wvhttungsfrage st'nd Themäiü. die
öhne Mriarbeli det Frütt nichi Aü lösen fittd.

Nächsre Sistüttg ittvrgett 1 Uht.

Aus Stadt und Umgebuug

Der Sternhimmek

Liettzi ützgettwätiig die Selitznheit, dast 'vvr Svtt-
tten-aufgattg s'echs Planelen gleichztzitig
am Himmel st,ehcn. Allerdinss sind fie nicht
ülle, so Merkur, niii blostem Ause zu sehett, Wfür
lvüchiett/attoete, besvttdtzts Füpiter üttd nü'Mttili'ch
Vettüs> itt ihttzM höWen Gbaüie. Ditz ittn's Pläne-
ten Venns, Mats Iupitcr, Saturtt und NcHiun
stehett ülle beisammett in dtzm ausgedehniett Sitztn-
LlldL des Lowen Mri der Stsrtt erster Gtöstc M-
attlus. Iupiier üehi zUerst auf. und zwar schon vör
Miircrnacht; -ganz nahe bci ihm Lcfindet fich dkep-
tUtt. Dett bciden svlai Mars, dann koMMt Saturtt
und zu-estt Ncttus, die etwa um 2 Uhr morsens
aufgsht unh nm 2». Oktober ihrett HLchstett Glaiy
crreicht.. AM 24. Ostober w'rrd Mkts gattz irahe
E Saiurn vorbeigchen, so dcch beide zUfattriiltztt
im Gcsichisfeld eines Fernrohrs M scheN siNtt. Itt
dic.M Taasn iriit nun noch die Sichiel dtzs avn'ch-
Menden ÄLondes Yin.m; am 17. Öktvbcr wird der
Mottd an Jüpitcr Und .Nepiutt, am lb an Mats
und Satuttt, gm 20. att Venüs vorüberaehett. Wetttt
det HiMnisl klar ist. wird st chcitt Anblick von sel-
iencr Erohariigkeit zeigen.

* Eebiihven sür Eilsenduttgen vom Auvland.
In letzitzr Zeii find mehrfach dur'ch EUboie'n zu
bcstellende Sen.dungen aus dem Ausland. be^. detten
dte besöttdeve Gebühr für d"-e Eilbestellüng vöm Ab-
sender zuM vollett Betrag im Voräüs eiitti'chtet
war. von deulsHen Posta.nstalten mit Nächschustge-
bühr belegt worden. weil, die vorausbezahiie Ge-
büht hinier deii scit detti 1. Auli im itttttztett dettt-
schett Verkehr cthöhtett E'Ibestellgeldfätztztt httruck-
blieb. Dieses Vcrsalmn hat das ReichsposiMitti-
sterium sür unmlässig ertläri. Die iür dctt Aüs-
landsverkehr im Weltpostvcrtrag vereipbartcn
Sätze von dO und 50 Lentimcn für EilLeiiellUng
wetoen durch die anderweii'gc Fesiseßüttg der Eil
bestcllgebührett im intteren Veuischen Verlehr nicht
berühri. sottdern bleibm bis auf weiiertzS äls ätts-
teichende FreiMachung güllig.

sicht mlt dcn matbatttSli Zügen leuchtctc RE an
nvt A-ugcn wie gcWMcnet Stahl. Mii Äugett,
Mc dccmals, äls et tz-cch öü Bötz rwMMäl die Gtä-
ttatcn eigenbändig M feiMich'en Lägsr sütWge!-
schloudcrt bcitie üttd ihm feinc Erselleny det Hcvr
Gencval mit fcurigen Augcn gosagt haite: „Herr
NiLLnveffter, wüch Liefctt Sicg verLttnkctt w-ir suin
ürösttcn Tcil Ihnenl Harra'." Itztzt nMfahic c-r
zum crstenmal Liö seinglicidrige, ziticrnLc Gcstvli
der schlamlen jungcn Dame ttnt dsm Echä^endtzn
Blrck dcs Mattncs. Er sagke: „Fch bitt ni'cht su
fattist mtt dem Bnrchen ünvgcMngett — divse Ohr-
feigctt..

,Lch wetdo fic Ihntztt ncctti'als vergessctt, Htzvr
E'M"> Mflcrtv Roka inii siitcrnder SiinMtz-, äber
ihW tiefvlämn Äügett verriciett nichts. Skc haike
sich zu scör itt Ler Gäwali. Ihr Haär vön tötsfch-
ttretalttfchcm Glanz flriüMtzrte im Ectztctt Mtznd!-
schcln. ,,O cs wä'r ttichi ha-lb fo MiiiM. Wte es
mr-häh, wehrkc dctz ichücidige Ofsitz'ler ab.mid feitte
Äugctt brannäen. „D-och! Ruhc-n (Sitz sich jetzt>
Herr M-af!" hcbten ilhrc Lippen nochmals. „Wic
foll tch m i ch jctzt rühen", sagtc d e>t s e lb e Nttt
trcfe-M Vttck mis den machtvollcn Mugen.
;,msnn man soviel auf Uiwerständnis .stoßt."
„Veerdigctt rvit däb Thema", scüWc die fchöno
Gcicllschrftcrin tief <ruf. „Sic godenkeni ivach Jhrer
HciN'.vL ükqürciscm?" svagte e-r mit lc'rsc MitcrttdE
Stimme. ,^D bevor ich nach dort gebc. ist noch
ma.nches zu ordncn", wohrte sic mit ihrcn tief-
rotcn Lippen öuckend ab. „Jch will ckbvr
nicht, Lgtz Sic abroiisen", flüsterte er mlt ver.bül-
tencr Enorgic und in stziMn Augen lag cin stäh-
lcrttcr Elänz. Nölä Hatzbevg -caschaucrte vot Ltzr
unibcugsamcn Willcnskraft iseiner bilniüs ünd lhr
tungcs Hcrz Lebt e..." usw. (wälzt sich Ws End-
lcse, gfcicheringtzen weitcr).

4- Kartöffelversorgung. Zur Sicherstellung des
Bedärifs än Kartöffe'ltt sür dcn Landbezirk sieht
fich dor Gemcindcvmband Hcüdelberg-Land sa-
Lwungcn, dio U ilsfuhr aüs seiüem Besirk s o -
sort Stt sverren. (Sieho 4l-n>zcige.)

Gerichtszeiiung

Heidelbergctz Straskammei:

Kcllncr Alfv.-d Gcllncr ans Brür in Boh-
attcn wat Provisionsrekfender der Fran Da. Bü-
ch>sr hier. Diefcr aab cr Anfangs Iuli sälschUch
cvüsgcstellie Vestellscheine äuf Wären ab, wodnrch
sie zur Zahlung von 50 Marf Provisiott petaNlahi
wurde. Der vottzestvafte Angellatzte wnrde. wegen
Urkundenfälschi»lg und Bctrügs'zu zwei MonaüM
Eefättgnis verurtoilt. — Wegen eittet Mcsser-
stechcrc-i crhiclt Kuiischer Äöhann Hesi vott Seckcn-
heim voiiii Schöfsengericbt hier 4 Monote GesättL-
nis. Hest will nnr mil cincm Stock .v'gcfch'ägen
halben und legte de'shälh Veiusüng ein, die als
nicht bcgründet vcrworfen würde. — Unter Aüs-
schlust der Oeffentlichkeit würde dic Ankläge ge-
gcn den verheitateten ElMüff,eüt Petsr Osfär
Kühn von Wksloch wegen Sjiilichfeiisvet-
brechens verhaüdelt. Nach mehrstündiget Bethaüd-
lung wutde die Vethattd.Mg üttietbrächeii. Znzwi-
schen witd cinis krünke Zcngitt v-r'ttomMett ünd.ein
Gutachten über den Geisteszustand des Nntzeklag-
tctt erhoben. — Küufttmtttt EwäiL Czupöck
aus Lokowitz stietz im Fcdtüät dieses Arhrcs nachts
in das Ladengrschäst dös Kaiiümanns ZAfcf R!aüh
hiet, ttächdem er das SchaMeiAer eittgtz 'chlagen
hatte. ein und eniwnidcie Warcn im M:rtc von
AO Märk. Dettr lbn Vtri>rstenden SchAtzmantt
boi 'et 20 Mät^ än, dattiii er ihn sreilasscn. sollrc.
Die Strafe läütete ttetzen Mvcren Däebstahlz ünd
Lcstächüntz aus vicr Mvnarc Gcfäntznis, adiüÄ.ich
3 Wochcn UütttersilchÄttgshäst.

1 ^21 278 Mütt (Seldsträscn

Waldshut, Itz. VU. Pöm Schöffetttzcrichi
würden mehrerc Tabakhättdler. die tztöstbtis
Poflcn äüs dem ZölläMchsüMsi'.el,. ö j n ge^
Ichnrütztzökic Dahä k w abött züt Wöiietvet-
äusterung aufgeküüfi hüitett, wegätt H'öttier-
bünde und Kettenhandels zü GeWtäfett
vott 20 000. 40 000. 11)000 üttd 235 000 Mätk Ver-
uticilt. äüch wttrdctt 'hre Wären im Wetie vott
iichVOO Mark dingezeqen. Gegcn ^we.i Firttiett-
inhgbdt. die Vött ihnctt eitttz'esühriett Käss^e Mit
Uebetgewintt v'etküüst üttd cincn Poflätt ohne
schrlflicklc Einfühtbew'lliäunq itts Zöüittlättd eitt-
gesühri hütien. wurden wcgen übcrmüstiger Preis-
steigerung uttd Köttiötdättde Gcldsträsttt vött je
10000 Marr üttd 201252 Mri äüvMprochctt üttd
äuf EittzrehuM det beschlätzttahMictt ikllärett iM
Werie vo'tt 130 011 Dkäti sowic des überMästitzdtt
Gewintts im Beitüüe vött 276070 Märi crkätttti.
Uttiör Eittte'chttüM des Weties der ättitzezögettett
Waren hai das SchöfMäytichi Waldslmt ,itt d'e-
ser SisiüNg ülleitt Sitäfen iM EesaMidritägö
von 1521270 Mäti äüsgesprochött üttd dämit itt-
üerbalb dcs lcsiken Metitzliähtcö Sttäfett iitt Gö-
saMtbeitäg von tnnd 3 000 000 Märi vcthäNtzi.

Evangrlftche Gkinelrtdeüöltesdlettste.

Svnnlätz, lO. HUodtzr. Ui. Sönniag n. TriiiiläUs.
eiligtztziflkirche H/2IO Uhr Pfarrer.Lbrentz.

. rvvidettzkitche 8 Uhr: Kandidat Etnwä.chitzt.
Pt 0 vi dettzki rch 0 1/210 Uht: Dekaii 'S ch.l i e r.
Christenlchrc jüt Mädchcn. Detafi S'ch liet.
stittderkirchc,'/r12 uhrr Siädtpfatrer Ma a S.
Abettds. 8 lihr Äorirag. Pastör Kelle t.
Chtistuskirche '/rlO lltzr: Pfarrsr Wifin e'ckv.
Christettlchee: Städtpfäcrer F rolum'el. .
Kinderkirche i/«l2 Uhr. Psä'rrcr Wififiecke.

Äkad. Kränkenhuüs 9 Uht Pfä'rräehMtt

Frl. O V etddck.

Ivhättncskirche (Siadttell Neucfi'heiin) vvt Mittags
10 Uhr: Gvltcsdieiist. Siädlpsr. Sch Miih.
Christenlch e ^/«ll Uhr: Siädififarret S'chiüi ih.
.fiinderlirche '/.12 Uht: SiMvitÄt W äää.

FriedenLkirch'e (Siädi tcU, Hä ndschtthSH Ain) OslO
U'hr Göstesdiettfl. S.'ä^tpfütter Gi ltz.

11 Uhc KindetgvtteSVi'ettst. Städipfätret Gilg.
'22 Uhr: CMinenIelne. E:ad pfarrer G _

tzitt Friefl

Was? Das ist fcin! flnkv so gefällis Mrch?
Die Eöütibs-Mäblör ist in jod<r Buchhandlung zu
hüdctt, siä ist itt äfle L'eMiibiiÄh-keN tzefchlvsien, stc
witd vott LeN „fclttctt Däiiwtt" geläsen. vött M-ttcN
Lie Abteilungs'leit'c-iin «s Vcrlint Mrctthäusetz
i,-cinis. datz fie Liö ittzett. weil in ihrcn

K.-pf nichj mchr L'meinE. Det Mäblet-Röntatt
detzleiici L»as Mädck atts dctti Polk ins KittS ünL.
scht MÜ ihitt zu Äö'li, Nräii siehi ihn in üficrfnll-
iest'en SiratzenbahMwÄ'gen „inv Bctricb'. kürs Lie
EöutibsÄi'ähkcr hat mn uttgch'eürö GeiNciiche, dic.
von ihr begcistert und enigoistct, daimif schrvört,
Lätz sie „sütchi'bät schött tzcbt". Diösc Scht'e.betin
Mächi. dLM VetneWctt n'äch äls FötstMitt 'Mxt sott-
stigc HervschafisdMcsU^itt iM SänLsteitt von Wee-
tzenfe'ls an det Saälc side-ntz., Mit 'btem gchirnver-
sondcndcn. ge'sthmgtkgtt chSd lcttivc n liicräri'sch.ii
Foncheiwüsscr c'M Nbct dt'ö tzatttz'e deuisck^ LchrwelL
vctüteileies üfivträttiwörilTch.s, äbcr glättzend'es
GL-säM. Die ErHNfie diciet fchMWcllerMn,
Kr:cgsgewiN>i!letiN mit deN hiMMclbläü'efi MäMr-
kiinstcn iver ArärliU. Vcr Ehllflrüt, det HciMbura m
vergleicheN',- wärä Vittd himMcMreicN-Le Ungctech-
iigkcit gegcn diese chMMtt. Mrstligett Wtgetitt-
nen, dio doch noch fo wäs wiö'eine Etstndüngs-
gabo und öinc Ä'rt hrav ttmverictiev Psy'chologie
battett, eine äcwissc Vctnuttsthöh'e Les Dialogs
wahrten und tichiig deutsch schreLen konttten. Das
hat und kann dic Heidwis äus Meitzettfcls allcs
nicht. Sie hat weder Bildnng noch Geifl, wedcr
ErfinduttssLäbc noch Seele. Jtzt Sti/l ist fchlccht,
ibre GvaMmatik mängelhast. Sle hai nichitz orlckb;
und Ltttzer auch nichts mitmteilett. Jhre Melian-
schäüüirg t'chtet stch -ehend nach det Könjuiiiklur
und vst daher immcr heuchlerich; am wenigsten
wohl ttoch, wo sie sich buvrcwätrioiilsch. impcr!^
UsUsch urch militar'ifl-üch g'ibt. denn fle Ist ja elttö
Lakaienseele und einc Kriegsgewinnlerin dämt. Zhre

Bcrgkirche (im Stgdtteil Schlierbnch) i/^IO Uln>
Stadtimai: Lie. N 0 s c. Uhr: Kinderiirche.

Sonntagsverein evang.Mädche,r Vergkirch-
Mittwvch 8 Uhr.

Jünglingsverein Dienstag r/28 Uhr.

Christl. V erei n e v. M n d ch e n, Schröderste. äg.
Sonntag nachm. 4 Uhr.

Evang. Verein für Hausgehilslnnen. Sonn.
tag 4 Uhr Karl Ludwigstü 6.

DiaroniffenhauSkapelle, Plöck 47.

Conntäg. 10. Olt., vöxm. hälO Uhr Predigt. Cvan.
gilist Pästot Stierl 'e. 11 Uhr Kindergoitesdi.'ntz.
Nachm. i/g5 Uhr Bibclstunde. Evangellst Pasiv'r
Sain. Keller (Frelbiirg). Sonntag bis Fre.tag
einschl. jeden Nachmittag '/zb Uhr Livelstnndv vott
Pastor Sam. Kelltt.

Blankreuzverein (Siadtmission) u.Neckstr.1itz ,
Sonntag abend.' 8'/i Uhr: Allg. Gcmeinsch.-Stttnde.
Missionar Jkintzet.

CHriften ohne Sonderbekenntnis, Plöckgz

Hin'tcrhL. Sonntng »achin. -> Uhr: Wortoertimdiing.
Dicttstag nbeiiv Z' «Ulst: Wörtl'elrachtttntz. voterst
über bie Vitt'efe Panli aii Thiniothsus.

E'vangel. Gemeinschaft, Äcuckenstrasie y.

Sönntog vorm.^/.IO U'ir: P.edig't. Prediger Nies.
11 Uhr KmdcrgotteLdtenst. Nach'm. i/g4 Uhx
Prcdigt. Predigcr Nies. Döntt-.-rstttg äbends
8'/., Msr , Vorbereitung zntt't hl. Abendmahs.
Prcdigör Nles.

Ev.-Lntft. Kirche- Enal. Kapello, Plöästratz'e.
Eöimtag, vvim. üst- Uhr Predigtgottesdienst
nnd hl. Abendttiahl. Psürrer Wagner.

Gvana. Gcrneinde Roftrbach.

Sötttttog, 19. OH. vorm.'/LlO Uhr: HÄttPtgotteSdicnfl.
^1,11 Uhr Kittdergette-rdisnfl. Nachm. 1 Uhr Chnst-«M
iehce. Nachm.ö—5 Ulst Jnn'tzfi:äMndünd. Ab'endS
8-10 Uhr Jogettdl'N'id.

RSM»-Kathol. G e l n el üdofl ot tö s d i ö stftr.

19. Svttnmg ttä'ch Wtt'tzften. 19. Dkro»M.
flcsuitenkirchs. Samslää ttächitt. vdn 3 Ulst ätz
GeichkäelegenWt-, ädettdS Uyr Sälve. SonttWtz
früh von 6 Uhr äb PeichttzelegettheU. Vs7 Ulfl

.Frühittefie ('Geiickastoittttitttti0tt^der Mättttcr rttid
Fnnnlinqs). 8 uhr Prcdigt nnd dsutsche Singmefis.

' .10 Uyr Feflpttedfgl find dtakott. Hochamt voi:
ättSges. Allerheiligstvfi (ZttbÄseier vi Ebrctt bcs
hl. VoiiifäÜtts ttnd MIM) Feier VeS M. Stifcüfigs;
festss dtzs Kfififitt. Perei'tts 2 »Cöluttisifis") Nach-
l)sr päpfll.'S'egen. II Uhr Pöedigt ttttd detttsche
Singttieife (SchüteitzöUrSdiettst). KöÜekte füö dcfi
'Vvn'ifütinSveöein. Nächitt. 2 Uhc Chöistenlehre fni:
die Kttäbefi. V-3 Uhö Her^Märiä-BrudeöschaftS»
Andacht mit Sdg'ett. Volllominönei: Ablah näch
Wiirdiäeitt Empfatttz der SakrättieM so ost inätt
die Kfrchc besuchl uttd dört näch deic Meittüntz deS
hl. Vatcrs Lctet. AuäMen der hl. Komwnttivn:
^.7, 7. 2/,3 tt. ^/»0 Uhr. — Wcrltagsäöitesdicttst:
Mvntätz. Drittwvch> Dotttterstatz üiib Cwnstög
7 n. '/»I^ Uhr hl. Meffe. Dkensintz und MH'Uää
1/2?^ »ji8 Uist (SchükcrgvitdSdiöttfl) fiiid ^»10 Uhr

GvVtcsdi'e'nst itt S'chiierdäch. , TönMtz, »>.10
U()r Predigl n. Hochüttst dösiäMtzös.^Nlleröeiliäst'ett.

^..itwöch imd Sänistäg sriist 'Ä Udr hk. Mefie
St. B 0 nifatiüsNrche. BeichrgelcgönheU Sä'mötätz
miting von 3 Uhr al'. Sonntag Mll'ekte für drfi
BöttisaUuäv'ereitt) früff 0 Uhr M:nh'tteffe. 7 Uhr
hl. Mefie. 8 Uhr hl. Sfiitzttiefis. ^10 Uhr Hanpt-
goüesdieiist. Preditzi fiflvHvchäfiit iMäfistzeseMifi
Allcöheili'tzstett. 11 Uhr Schillertzöt'esdisttst ittit
Pttdiat. Nächitt. i-»2 Uhr EhllMileh^ fiir ditz
ZÜNtziiiiäe.. Nächfil. 2 Uhr Vösprr
St.Rafa elsklichr. Saittstatz/Ed tzi/MtSälve.
Sofitttäg früh 7 Uht Frühnieffe. ^10 Uht Hai P ^
fiöstcsdieiist fiiit Prediat ii. Amt dör austzesrtzleni
AÜeicheifltzstefi. Köllekte sstr dett ÄottifäUnSvereiii.
11 Uhr' Defitsche Slng'ttefiö. Nächni. ^2 Uhr
Christenlehre. 3 Uhr Nosenkranzandacht m. Segett

AlitätholirÄtzr GeMeinvegottesdiövst.

HeiljtzgelstchorNrchö. ^ ^

Söimtäg. 1?. 'Okt-, ööiin. 1'0 uhr Defiifches Ättit fiiit
Pösditzt. Nachysr Kirch'efiööiflaiids-Ersatzivähl.

Mcthoviftrnaemettrde- Ländhausstraße 17.

Sv 'Ntätz 'vorin. M'O uyr.: Preditzt. Prediger Ektzrt.
11 Uhr SoifiUägSschfile. Nachfii. 8 Uhr Fnäend'
bnttdversänfittlfifig. DienS't'ag nvcttd 8.Uhr Bibel-
ü. Gedetflüttdö. Pöediisti: Ekert. DontterStätz
vbend 8 Ulst Gesäfigftnnde.

MttriffsM CchchMi:tt chabett deUi'eÄei ittttete
Wahrheit, ja sie vevsMen' sogar anf die lächer-
lichste Weise gegeir Lie änsierliche MachrschÄRich-
keit, fle sind ohüb Sifitt üfid oflfic Gestttnüntz.

Diche refllos berdäwificttde A-burteilung sei in
derListeL DdütÄchkeit gleich däranf äüsgefprochen,
däfiiit niemand. anch die schrevbende Hede vott
Mriüemels mch4, cull dett Isiedanlött konmrö, es
welle sich wcr fii'st 'cht^ dre äls iDchfiststellerin lo
rmter allor Kritik dätz sie fioch pon keinem
KrUikeg einer ernsten Kritit ufit'ergogefi wurde',
ernstlich kritisch aüLeinäfidersesiin.

Nur fint UeH'erwifiLAfitz beträchilichen Granstfis
fl'icfi cifiige ihkc'r charnlktejiflkschflett. Eigöfischaiten,
I-otdÄ eflbMmiliWefi 'PlStzefi änMdestt. M'il W
in Äfibetrnchi der Ev'firtds-MMör-^Seuche lm le-
sefiden PfifllU'rim sieider iiötwefidjg ifl. einfiral sn
?eigefi, wns mäfi vöfi der L<4türe des Eourths-
Ns.abler-Noittäils eigefituch siat, fiämlich Sv oi t

üttd ^ ch äfidr 1 ^Ä^i's L'or Menbd ^flübeitri-

seMfig.)

Mmvd vvm Tage

* BorLrdächt. Ein Ofinn äns Ler schwidi'chcfi!
Ptt'pinü Schoiwn war — sv -erzätzlt eifi schwedisch'cs
Dllait — ffi StM;ölifi üfid bcflrchte auch eifien sei-
ncr Frcunde, dcr cincn re'.chlichcn Vorrat an Söi-
ritus battc. Es wusdfi öifib richtige „Secfchlächt"..
wie ma.fi ifi Schwedcfi zu sagen vNögt. ' Mls die
Stiminnmg anf dem Höchepunkt wat, erflob sich dSt
Manfi ans der Prövifiz vlödlich nnd Lvt alle - Än-
wesendcm E-uto Nacht. ,Aläs ift deniv lös? -co'llst
du jetzt schon fiach Hause gehen, wo vs ss lfistrg jst?"
sragte der Mrt. „I bemaflrö, fch will blosi jetzt
schon Gute Nacht sagcfi, wo ich euch ülle nock)
keifie!"
 
Annotationen