Böttiger, Carl August; Sillig, Julius [Editor]
C. A. Böttiger's kleine Schriften archäologischen und antiquarischen Inhalts (Band 3) — Dresden , Leipzig, 1838

Page: 186
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/boettiger1838bd3/0198
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
XIV.

Ueber die Pflege des Weins bei
den alten Römern,

-Nimmt man die Nachrichten, welche der altere Pliuius und der
griechische Coinpilator Conslantinus in der Sammlung, die unter
der Benennung der griechischen Geoponikcr hekannt ist, in Ver-
bindung mit den diätetischen Schriften Galen's und vielen Stellen
der alten Classiker zusammen *), so erhellt daraus, dafs die Alten
durchaus leichte, schon nach einem Jahre trinkbare Weine, kurz,
die gewöhnlichen Tischweine, von den schweren Weinen, wie z. B.
der berühmte Falerner und der an der Küste von Sorrento gebaute
"Wein gewesen sein inufs, auch in der Behandlung gleich von der
Keller weg genau unterschieden haben.

Bei den leichteren Gattungen verfuhr man ziemlich so, wie
wir jetzt noch den Most zu behandeln pflegen. Nur liefs man ihn
ineistentheils in grofsen thönernen Gcfäfsen, wo er auch noch
brans'te, so aufbewahrt stehen, dafs man sogleich davon trinkbaren
Wein schöpfte oder verkaufte. Das hiefs Kufen wein (vinuni
de cupa, vinum doliare), Bottiche, Tonnen und hölzerne Wein-
gefäfse kannte man zwar, nach Pliuius's Zeugnifs, in den nördlichen
Alpengejrendeu, bediente sieb ibrer aber in südlichen Ländern j>ar
nicht. Das ist: klimatische Schläuche und Krüge treten noch jetzt
in jenen Gegenden an ihre Stelle. Dazu wirkt selbst der Hulz-
inangel. Die Töpfer verstanden sich aber weit mehr, als heul' zu
Tage auf das Verfertigen und Brennen grofsbäuchiger, 50 bis 60

*) Noch jetzt mag des römischen Arztes Andrea Bacci Werk, de
naturali vinorum historia (Rom 1591, in Fol.) darum das brauch-
barste genannt werden, weil er das Alte immer mit dem Neuen
verglichen hat. Des Engländers Edm. Barry Observation on
tbe Vines of the Ancients dringen and» nicht viel tiefer ein. Hier
blüht noch ein Kranz für den Secretär der sächsischen Weinbau-
gesellschaft in Meifsen. Kr besorge uns eine Uebersetzung und
einen Comnientar des Hten Buchs des l'linius!

r
loading ...