Beck, Paul [Editor]; Hofele, Engelbert [Editor]; Diözese Rottenburg [Editor]
Diözesan-Archiv von Schwaben: Organ für Geschichte, Altertumskunde, Kunst und Kultur der Diözese Rottenburg und der angrenzenden Gebiete — 18.1900

Page: 139
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/dioezarchivschwab1900/0146
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
139

Hcü Gregor stets besiegt,
Hat mit sich selbst gerungen,
Im Guten sich erschwungen
Hoch, wie ein Adler fliegt.
Es wäre lang zu sagen,
Schwer würdig vorzutragen
Den Rum, der Ihm gebürt.
Kurz, weil er sich so übte,
Ist er, der die Gelübde
Und Gottes Tempel ziert.
CHorregent: Ist alles wahr. Die Quelle,
Aus welcher Gregors Rum entspringt,
ist Helle.
Fluch sei dem Spötter, der sie trübt.
Chorherr: Woher der jähe Zorn?
Chorregeut: Weil's viele giebt,
Die ärger sind als Peter Märtyrer.
Mau sollt sie Marter heißen,
Weil sie das Heiligtum so lästerlich ver-
beißen.
Schon wieder lauft ein Poltergeists daher
Und giebt den klugen Rat
(Ihm deucht er klug): mau soll den
Cölibat
Der Geistlichen aufheben und ihnen
Weiber geben.
Chorherr: Das ärgert Sie? Ist nicht
der Mühe wert.
Mau darf de» Geistlichen doch auch was
Gutes gönnen.
Chorregeut: Ich protestir. Ein Weib
Bei meiner Treue, ist kein Gut zu neunen.
In meinem Leben Hab' ich so was nie
gehört.
Chorherr: Da hilft kein Protestiren,
Viel besser ist's, wenn Sie den Chor
probieren.
Chor.
Gregor! Wengens Rum und Segen,
Laß die Wünsche, die wir hegen,
Deinem Ohr gefällig seyn.
Sie sind Wünsche treuer Söne,
Sie sind unverfälschte Töne,
Stimmen mit dem Herzen ein.
Gott! Belouer deiner Knechte,
Gib, daß Gregor, der Gerechte,
Lauge noch am Leben sei!
Sei auch ferner sein Erhalter,
Segne sein geehrtes Alter,
Mach es von Beschwerden frei!
H Der Cölibat oder der unverehelichte Stand
der katholischen Geistlichkeit, beurteilt nach Grün-
den der Vernunft und Religion von Daniel Harz-
Heim, gedruckt nicht in Rom 1782.

1783 wurden aufgeführt: Die Soldaten
im Winterquartier, Lustspiel in 3 Akten
samt einem Singspiel von 3 Chören, Der
in den Mars masquirte Bachus, aufgeführt
den 3. und 4. May, ferner Das Opfer
Noah, aufgeführt den 1. und 6. Sept.,
als das reguläre Stift des heiligen Erz-
engels Michaels in Ulm wegen sechshundert-
saehriger Erhaltung Gott dem Allerhöchsten
feyerlichen Dank abstattete. Die Musik
war von Lederer.
Dieses war eine Festvorstellung.
Ebenfalls im Jahre 1783 wurde auf-
geführt am Schluß des Schuljahrs ein
Stück, dessen Musik verfaßt war von dem
regulierten Chorherr» des Weugenklosters,
Michel Methie, geb. 14. Nov. 1748 in
Deggingen, ch Dez. 1807, „Der die Liebe
besiegende Scipio, ein Schauspiel, aufge-
führt von der studierenden Jugend im
Kloster zu den Wengen" und „Der von
der Liebe besiegte Achilles, Singspiel, auf-
geführt (gedruckt in Ulm 4°) u. s. w."
Das erste der beiden Stücke behandelt die
Erzählung, wie N. Cornelius Scipio, Lkricanus
mssor, den Reizen der gefangenen Sophronisbe,
der Gattin des Numidiers Syphax widersteht.
Die Personen waren:
1'. Cornelius Scipio.
Mago, afrikanischer Feldherr und Statthalter
von Karthago.
Eucharis, seine Nichte.
ALP---»
Alcuinus, Fürst v. Arragonien.
Perax, Fürst der Numdier.
Lucius, Bruder Scipios.
Laelius, Unterfeldherr der Römer.
Bitias, Oberst des Perax.
Cl"audins^^"M° Hauptleute.
Ein Bote.
Gefolge von Soldaten.
Das zweite Stück behandelt, wie Achilleus aus
Liebe zur Polpxena, der Tochter des Trojaner
Königs Priamus, die Partei der Griechen, seiner
Landsleute, verläßt und sich mit den Trojanern
aussöhnt und sich mit Polyxena verlobt. Die
Personen waren:
Priamus, König von Troja.
Achilles, Bräutigam der Polurena.
Ullysses.
Polyxena, Tochter des Priamus.
Jolaus, Vertrauter des Achilles.
Panthus, Oberpriester.
Gefolge von Priestern und Soldaten.
Dann folgte ein Lustspiel: Der schnelle
Doctor.
Die Personen waren:
Dummhof, ein Dorfschultheiß.
loading ...