Deutsche Kunst und Dekoration: illustr. Monatshefte für moderne Malerei, Plastik, Architektur, Wohnungskunst u. künstlerisches Frauen-Arbeiten — 35.1914-1915

Page: 394
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/dkd1914_1915/0416
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
ARCHITEKT KARL JOH. MOSSNER—BERLIN. »TRINKSTUBE IM KELLERGESCHOSS

Auch der Künftler muß
/V nach dem ariftoteli-
fchen Worte ein »politi-
fches Gefchöpf« werden.
Er muß Leid und preud
feines Volkes mitempfin-
den — nicht ebenfo ftark
wie die anderen Volks-
genoffen, fondern viel
ftärker, viel intenfi-
ve r, da erdazu berufen ift,
dem noch Ungeftalleten
Oeftalt zu geben. Wenn
(ich bei den Künlllern eine
Erneuerung in diefem
Sinne vollzieht, dann wer-
den auch ihre Werke eines
neuen Geiftes voll wer-
den. Sie werden politifch,
national in einem höch-
ften Sinne fein. — Eine
nationale Kunft kann das
deutlche Volk nur aus der
nationalen Erneuerung
der Künftlerlchaft gewin-

ARCHITEKT KARL JOHANN MOSSNER—BERLIN. »FENSTER SEITE IN OBIGER TRINKSTUBE« nen. . . Theodor Lamprecht.

394
loading ...