Innendekoration: mein Heim, mein Stolz ; die gesamte Wohnungskunst in Bild und Wort — 26.1915

Page: 269
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/innendekoration1915/0293
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
INNEN-DEKORATION

269

die scheinbar unordentliche Stellung erinnert an den Ge-
brauch, spiegelt das Tun und Fühlen des Menschen. Je auf-
geräumter, desto leerer und kälter der Raum. Ein Künstler
wird sich in solcher Umgebung, wo die Dinge jeden Tag
neu, fremd, kalt erscheinen, niemals wohl fühlen. Die
sogenannte künstlerische Unordnung ist für ihn viel frucht-
barer an Stimmungen und Bildern, mancher Künstler kann
sie kaum entbehren, selbst wenn der Zweck der Räume,

die bequeme und sichere Benützung darunter leidet. — Die
Zufälligkeiten der Gruppierung, der Lage, der Be-
leuchtung und Abnützung sind für die Stimmung des
Raumes oft ausschlaggebend. Die Poesie des Lebens
drückt sich darin aus und die Seele der Dinge. Der Raum-
künstler, dem es um echte, wohlige, angeregte, seelenvolle
Heimstimmung zu tun ist, wird niemals die Mitwirkung
des Zufalls ganz ausschließen........ a. jaumann.

arch. fritz zeymer. ausf: niedermoser, werkst. f- wohnungseinrichtung-wien. musikzimmer. möbel: ahornholz
loading ...