Innendekoration: mein Heim, mein Stolz ; die gesamte Wohnungskunst in Bild und Wort — 26.1915

Page: 322
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/innendekoration1915/0346
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
322

INNEN-DEKORATION

ENTW. U. AUSF: OUST. DÖREN-HAMBURG. EMPFANOSRAUM. MÖBEL MAHAGONI MIT SEIDENBEZÜGEN, TÄFELUNG GRAU LACKIERT

Die unausbleibliche
Wirkung der Zeit
auf die Berichtigung
der Erkenntnis und
des Urteils sollte man
im Auge behalten,
um sich damit zu be-
ruhigen, so oft, sei es
in Kunst und Wissen-
schaft, oder im prak-
tischen Leben, starke
Irrtümer auftreten
und um sich greifen,
oder ein falsches, ja
grundverkehrtes Be-
ginnen und Treiben
sich geltend macht
und die Menschen
ihren Beifall dazu
geben. Da soll man
nämlich sich nicht er-
eifern, noch weniger
verzagen, sondern
denken, daß sie schon
davon zurückkom-
men werden und nur
der Zeit und Erfah-
rung bedürfen, um
selbst, aus eigenen
Mitteln, das zu erken-

GUST. DÖREN-HAMBURG. SOFAECKE AUS OBENSTEHENDEM EMPFANGSRAUM

nen, was der schärfer
Sehende auf den er-
sten Blick sah. —
Wenn die Wahrheit
aus dem Tatbestande
der Dinge spricht,
braucht man nicht ihr
mit Worten gleich zu
Hilfe zu kommen:
die Zeit wird ihr zu
tausend Zungen ver-
helfen. . Schopenhauer.
*

7um Maßstab eines
^ Genies soll man
nicht die Fehler in
seinen Produktionen
oder die schwächeren
seinerWerke nehmen,
sondern bloß sein Vor-
trefflichstes. Denn
auch im Intellektuel-
len klebt Schwäche
und Verkehrtheit der
menschlichen Natur
so fest an, daß selbst
der glänzendste Geist
nicht durchweg jeder-
zeit von ihnen frei

ist. . , . Schopenhauer.
loading ...