Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Metadaten

Badische Fundberichte: amtl. Nachrichtenbl. für die ur- u. frühgeschichtl. Forschung Badens — 23.1967

DOI article: DOI Page / Citation link: 
https://doi.org/10.11588/diglit.44899#0058

DWork-Logo
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
50

Rolf Dehn

Lö 58/32: Roter, sekundär gebrannter Randscherben und graubrauner Wandscherben eines
glatten Bechers; auf der Schulter zwei mit schräg gestellten Strichgruppen gefüllte
Verzierungszonen, die durch unsorgfältig gezogene Rillenbänder eingeschlossen
werden; erg. Randdm. 11 cm (Taf. 15, 6).
Lö 58/33: Randscherben eines kleinen, rotgrauen, sekundär gebrannten Bechers; die Verzie-
rung besteht aus einer Zone divergierender, schräg gestellter Strichbündel, einge-
schlossen von unregelmäßig gezogenen Rillen und daran hängenden, kleinen Drei-
ecken und gegeneinandergestellten Strichbündeln; erg. Randdm. 6,4 cm (Taf. 16, 1).
Lö 58/34: Rand- und Wandscherben eines glattschwarzen Schrägrandbechers mit Innenrand-
kannelur; um die Schulter laufen zwei fünfzeilige Rillenbänder, an dem untersten
Band hängen in großem Abstand je zwei gegeneinandergestellte Schrägstrichbündel;
erg. Randdm. 17 cm (Taf. 15, 8).
Lö 58/35: Drei lederbraune Randscherben, ein lederbrauner und zwei schwarze Wandscherben
eines feinen, sehr gut geglätteten Bechers; der Innenrand trägt fünf schmale Kan-
neluren, um die Schulter läuft, gerahmt von zwei Rillenpaaren, ein zweizeiliger
T-Mäander mit leicht bogig abgerundeten Seitenkanten; erg. Randdm. 15 cm
(Taf. 15, 5).
Lö 58/36: Lederbrauner Randscherben eines glatten Bechers mit Innenrandkannelur; auf der
Schulter Reste eines tief eingeritzten, dreizeiligen Rechteckmäanders, in den Ritz-
linien noch Reste weißer Inkrustationsmasse; erg. Randdm. 9,8 cm (Taf. 15, 7).
Lö 58/37: Randscherben eines grauroten, glatten Schrägrandbechers mit Innenrandkannelur,
unter der Halskehle drei umlaufende Rillen, darunter Reste einer Verzierungszone
mit schräg gegeneinandergestellten Strichbündeln; erg. Randdm. 12,4 cm (Taf. 16, 2).
Lö 58/38: Randscherben eines glatten, innen schwarzen, außen rot überfangenen Bechers,
unterhalb der Halskehle umlaufend zwei mittelbreite Kanneluren; erg. Randdm.
9,9 cm (Taf. 16, 12).
Lö 58/39: Randscherben eines grauschwarzen, glatten Bechers mit Innenrandkannelur, unter-
halb der Halskehle umlaufend zwei flache Rillen; erg. Randdm. 11,2 cm (Taf. 16, 5).
Lö 58/40: Randscherben eines glattschwarzen Bechers mit breiter Innenrandkannelur, unter-
halb der Halskehle drei tiefe Rillen, in der obersten eine Durchbohrung (Taf. 16, 3).
Lö 58/41: Lederbraunes, glattes Randstück eines Bechers mit breiter Innenrandkannelur, auf
der Schulter umlaufend zwei seichte Rillenpaare (Taf. 16, 4).
Lö 58/42: Randscherben eines glattschwarzen Bechers, auf der Schulter zwei unsorgfältig ge-
zogene Rillen (Taf. 16, 6).
Lö 58/43: Kleiner, schwarzer, nur schlecht geglätteter Becher; erg. Randdm. 6 cm (Taf. 16,7).
Lö 58/44: Schwarzer, außen geglätteter Randscherben eines Bechers mit Innenrandkannelur;
erg. Randdm. 9,4 cm (Taf. 16, 8).
Lö 58/45—50: Kleinere Randscherben verzierter Becher.
Lö 58/51: Kleine Randscherben meist glatter Becher.
Lö 58/52: Braunschwarzer, außen geglätteter Randscherben eines Schrägrandbechers mit breiter
Innenrandkannelur; in der weichen, abgerundeten Halskehle Schrägkerben und
Punkteinstiche; erg. Randdm. 8,9 cm (Taf. 16, 13).
Lö 58/53: Kleines, lederbraunes, gut geglättetes Randfragment eines Bechers mit schmaler
Innenrandkannelur. Unterhalb der Halskehle kurze, senkrechte Einstiche.
Lö 58/54: Randscherben eines außen mäßig glatten, braunroten Bechers mit einem umlaufen-
den Band tiefer Schrägkerben unterhalb der Halskehle (Taf. 16, 9).
Lö 58/55: Glatter, ziegelroter Randscherben eines kleinen Bechers mit Innenrandkannelur,
unterhalb der Halskehle eine dichte Reihe kleiner dreieckiger Eindrücke; erg. Rand-
dm. 9,8 cm (Taf. 16, 10).
 
Annotationen