Bredius, Abraham [Oth.]
Künstlerinventare: Urkunden zur Geschichte der holländischen Kunst des XVIten, XVIIten und XVIIIten Jahrhunderts (Band 3) — Haag, 1917

Page: 875
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/bredius1917bd3/0157
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
DAS NACHLASS-INVENTAR VON JACOB
JANSZ VAN VELSEN.

Die wenigen Bilder des Delfter Malers Jacob Jansz van
Velsen, die wir kennen, gleichen sowohl gegenständlich als
auch in ihrer Ausftihrnng sehr stark den frühen Gesell-
schaftsbildern von Anthony Palamedesz, wie denen im
Mauritshuis im Haag (1632) und im Rijksmuseum in Am-
sterdam (1633). Nur sind die Bilder von van Velsen kräf-
tiger in der Farbe, und das Hellgrau des Hintergrundes ist
noch auffallender als bei Palamedesz. Ein voll bezeichnetes
und 1633 datiertes Gesellschaftsbild mit einer Briefleserin
befindet sich in der Eremitage in St. Petersburg (Kat. 1901
Nr. 1695). Ein ganz ähnliches Bild befindet sich in der
Sammlung Gumprecht in Berlin. Ein drittes war in der
Sammlung George Salting; es ist nicht mit dessen Sammlung
in die National Gallery in London gelangt. Wahrscheinlich
ist es identisch mit dem bezeichneten und 1631 datierten Bild,
das von Kramm erwähnt wird, durch Aveline gestochen worden
ist und in der Versteigerung Doetsch in London am 22. Juni
1895 Nr. 380 war ; es stellte eine kleine musizierende Gesell-
schaft von sechs Personen vor. Eine weitere Gesellschaftsszene,
die ebenfalls bezeichnet und 1631 datiert zu sein scheint,
befindet sich in der Sammlung Chanenko in Kiew ^); Inder
Mitte sitzt ein vom Rücken gesehener Herr mit erhobenem
Glas in seiner Rechten; rechts , hinter dem mit Tafelgeschirr
gedeckten Tisch, musiziert ein Herr mit drei Damen; links
sitzt an der Wand ein Raucher, vor dem eine Dame steht;
ganz links befindet sich ein Hund. Ein bezeichnetes und

1) Die Nachrichten über dieses Bild verdanke ich Herrn Frits Lngt.
loading ...