Bredius, Abraham [Oth.]
Künstlerinventare: Urkunden zur Geschichte der holländischen Kunst des XVIten, XVIIten und XVIIIten Jahrhunderts (Band 3) — Haag, 1917

Page: 795
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/bredius1917bd3/0075
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
VERKAUF VON ZEICHNUNGEN UND KUNST-
BLÄTTERN AUS DEM NACHLASS VON
BARENT VAN SOMEREN.
(Mit Urkunden über Paulus van Someren).
Von dem in Antwerpen geborenen, in Amsterdam an-
sässigen Maler Barent van Someren. wissen wir nur wenig.
Er heiratete eine Tochter des zu seiner Zeit berühmten
Malers Aert Mijtens. Er gehört zu der im letzten Viertel
des 16. Jahrhunderts geborenen Generation von Künstlern,
von denen so merkwürdig wenig AVerke auf uns gekommen
sind. Barent van Someren sagt am 4. Juli 1624, etwa 52
Jahre alt zu sein i); demnach ist er um 1572/1573 geboren.
Sein Bruder, Paulus van Somer(en) (vergl. die Beilagen
S. 807), war ebenfalls Maler, dessen trefhiche Bildnisse man
in England, wo er den grössten Teil seiner Schaü'enszeit
verbrachte, heute noch findet. Barent van Someren malte
selber wohl nur wenig und hauptsächlich in seinen frühem
Jahren. Um 1630 wurde er, wie schon Houbraken erzählt,
Wirt m Aef STAU wu Daneben war er Kunst-
händler und scheint begabte junge Künstler, wie Adriaen
Brouwer, ausgenützt zu haben. Houbrakens Bericht, dass
Brouwer, nachdem er das Atelier von Frans Hals in Haarlem
verlassen hatte , zu van Someren kam und bei diesem arbeitete,
ündet eine Bestätigung in einer Urkunde, die durch Brouwer
zusammen mit van Someren unterzeichnet ist (vergl. Beilage
m), sowie in dem Umstand, dass in dem Nachlass van
Somerens besonders viele Handzeichnungen Brouwers Vor-
kommen. Diese sind z. T. durch Rembrandt erworben worden,
der Brouwer sehr schätzte. -)
1) Prot. Not. W. Cluijt, Amsterdam.
2) Vergl. Hofstede de Groot, Urkunden über Rembrandt Nr. 42.
loading ...