Bredius, Abraham [Oth.]
Künstlerinventare: Urkunden zur Geschichte der holländischen Kunst des XVIten, XVIIten und XVIIIten Jahrhunderts (Band 3) — Haag, 1917

Page: 1067
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/bredius1917bd3/0353
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
EINE BILDERVERSTEIDERUND VON CHRISPIAEN
COLYN.
(Mit Urkunden über David Colyns, Stepkanus Antlionij
und Tobias Vranck).
Der Maler Ckrispiaen oder Crispyn Colyn stammte aus
Meckein (geb. 1547), liess sick aber in Amsterdam nieder,
wo er am 18. Februar 1586 das Bürgerreckt erwarb. 1599
heiratete er daselbst, bereits als Witwer, dieAntwerpnerin
Martynken Graule, Witwe des Jan van Loo. Er woknte in
der Ealverstraat. Die Maler Stepkanus Anthonij und Tobias
Vranck, über die man in den Beilagen einiges findet
(vergl. S. 1092 f. und S. 1093 f.), waren seine Schwiegersöhne.-
David Colyns, sein Sohn (vergl. die Beilagen S. 1089 fl.), und
Jacob Colyns, sein Enkel (vergl. das nachfolgende Inventar),
waren ebenfalls Maler. Das Sterbedatum von Ckrispiaen
Colyn vermochte ick nickt zu ermitteln. Was er gemalt
hat, wissen wir nickt; Werke von ihm sind uns nickt
bekannt. In alten Inventaren steht häufig nur: „ein Bild
von Colyn", wobei nickt mehr auszumachen ist, ob der
Vater, Sohn oder Enkel gemeint ist.
Allem Anschein nach war Chrispiaen Colyn auch Kunst-
händler. In verschiedenen Auktionen tritt er selbst als
Käufer auf, so z.B. 1607 in der Auktion Conincxloo. Seine
eigene Riesenversteigerung (diese fand statt, um ihn in
Stand zu setzen, das mütterliche Erbteil seiner Kinder bei
der Waisenkammer zu deponieren) giebt einen interessanten
Einblick in das Amsterdamer Kunstleben jener Zeit (1612).
Überraschend ist die grosse Anzahl von Kopien, die schon
vorkommt. Interessant ist es u. a., Glovert Jansz eine
Lucretia von (Abraham) Bloemaerf (Nr. 182) kaufen zu
sehen. Auch ist es beachtenswert, dass die hervorragenden
loading ...