Deutsche Kunst und Dekoration: illustr. Monatshefte für moderne Malerei, Plastik, Architektur, Wohnungskunst u. künstlerisches Frauen-Arbeiten — 23.1908

Page: 158
DOI article: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/dkd1908_1909/0177
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile

■■

Q



D



a



da kunstgewerblich arbeiten, denken,
reden und hantieren, sind Apostel, die
über den scheinbar engen Kreis ihrer
Betätigung hinaus eine ungeheuere Be-
deutung haben. Sie bereiten der neuen
Weltanschauung den Weg.

Und wie steht es nun um die Schönheit?
Die ist dann, wenn Sachlichkeit, Zweckmäßig-
keit und Geschmack selbstverständlich wurden,
aus Notwendigkeit da, die geht dann auf wie
eine Blüte zur Sommerszeit, und hebt sich
empor wie die Sonne am Morgen.

BERLIN' WILMERSDORF. ROBERT BREUER.

I58

ZUM FALL TSCHUDI. Das eine ist nun
also gewiß: Tschudi kommt nicht wieder.
Der Mann, der aus einem unordentlichen
Magazin mittelmäßiger Stapelware eine im
gesundesten Sinne nationale Galerie schuf,
wird für unfähig, fiir unwert befunden, sein
Werk weiterhin zu pflegen. Damals gab der
Kultusminister, um einer parlamentarischen
Interpellation vorzubeugen, sein Wort, daß
alles wieder eingerenkt würde. Der Kultus-
minister ist erkrankt. — Unterdessen wurde
Werner proklamiert. — Wann hörte man
doch von ihm zum letzten Mal? Richtig:

n







■■
a

a
loading ...