Deutsche Kunst und Dekoration: illustr. Monatshefte für moderne Malerei, Plastik, Architektur, Wohnungskunst u. künstlerisches Frauen-Arbeiten — 39.1916-1917

Page: 292
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/dkd1916_1917/0304
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
MODE-PROGNOSE. Man sagt, die Frauen
sind unberechenbar wie das Wetter. Aus
blauem Himmel zuckt plötzlich der verderbliche
Blitz, zwischen Regenwolken lacht die gute
Sonne doppelt hell und doppelt warm. Doch,
es reizt nichts den menschlichen Geist so sehr
als gerade das Unberechenbare. Auf allerlei
dunklen Schleichwegen suchte er den Geheim-
nissen des Schicksals näherzukommen. Wetter-
propheten gab es zu allen Zeiten, und sie trafen
auch nicht öfter daneben als die Prognose der
Gelehrten. Eine schöne Mode ist uns ein dank-
bar begrüßtes Glück, solange als wir den Gang
der Mode nicht errechnen, kaum beeinflussen
können. Und doch macht die Prognose auch hier
nicht halt. Wissen wir erst einmal auf Jahre

voraus, was sie uns bringen werden an neuen
Linien, neuen Tragweisen, das Moment der
Überraschung wird dann vollkommen verloren
sein, und was ist die Mode, wenn nicht eine
raffinierte Frauenlist, um den Mann durch eine
neue Erscheinung des weiblichen Körpers,
weiblichen Wesens zu überraschen und zu
reizen? Die Fortschritte der Wissenschaft sind
unheimlich; gewiß wird sie auch eines Tages
die verborgenen Gesetze der Modeentwicklung,
ihres Keimens, Blühens und Verfalls, aufspüren,
und ich fürchte sogar, es wird ein Deutscher
sein, dem diese Entzifferung des Moderätsels
gelingt. Aber er wird nur das Ende der Mode
weissagen dürfen. Sie lebt vom Geheimnis, die
Entschleierung wird sie töten........ a. j.

ENTW. U. AUSF: FRAU LUD. STOCKAR—PRAG. «SEIDENE HANDTASCHEN MIT GLAS- UND HOLZPERLEN«
loading ...