Deutsche Kunst und Dekoration: illustr. Monatshefte für moderne Malerei, Plastik, Architektur, Wohnungskunst u. künstlerisches Frauen-Arbeiten — 67.1930-1931

Page: 56
DOI article: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/dkd1930_1931/0062
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Wohnung Stefan v. Auspitz - Wien

als die man die oberen Terrassen be-
zeichnen kann. Nicht nur über die
Stadt Wien geht der Blick, auch über
die wundervollen Weinberge von Grin-
zing und von Neustift schweift er hin,
hinauf zum Kahlenberg und zum Her-
mannskogel, an klaren Tagen sogar bis
zum Schneeberg. Es ist ein Haus, das
so recht zu stillem abseitigen Genießen

einlädt......... l. w. rochowanski.



DIE SCHÖNHEIT kann nur aus der
Harmonie eines Milieus von neu-
traler Erscheinung neu erstehen und
durch die Kraft einer, alle Gegenstände
miteinander verbindenden Beziehung.
Diese Beziehung wird uns offenbaren,
daß Form und Anblick aller dieser
Gegenstände das unmittelbare Ergeb-
nis eines und desselben Strebens, eines
und desselben Gedankens sind, daß sie
alle den Stempel jener vernunftgemäßen,
folgerichtigen Konzeption tragen, die
die normalste Funktion unseres Ver-
standes bedeutet. Dank einer solchen
Harmonie und Verwandtschaft wird
sich, wie in frühesten Zeiten, die Schön-
heit wieder erheben: einfach, natürlich,
heiter und stolz...... van de vklde.

h. wagner-freynsheim. »untere terrasse«

färbe. Der Sockel der Garten-Ter-
rasse des Erdgeschosses ist weinrot,
die Blumenbänke sind aus grauem
Kunststein. Die Brüstung der ersten
Stock-Terrasse vor dem Schlafzimmer
ist dunkelgrau gehalten.

Der gedeckte Zugang zum Haus ist
aus Betonplatten, die auf vernickelten
Stützen ruhen. Die Beheizung geschieht
zentral. Die Lage der Küche verhindert
ein Eindringen von Gerüchen in die üb-
rigen Räume. Ein kleiner Keller ent-
hält Heizvorräte, Heizkessel u. a. Zum
Abstellen von Koffern und Stahlmöbel
für Garten und Terrassen ist im Stiegen-
haus günstige Gelegenheit geschaffen
worden. — Der Stufenrhythmus des
Hauses setzt sich im Garten fort, dessen
Schönheit außer alten Bäumen und
Rosensträuchern nur glatte Rasen-
flächen sind. Eine bedeutungsvolle
Schauachse zwischen Garten und Haus
betont eine Plastik von Professor Anton
Hanak. — Überraschend ist der Rund-
blick von den Licht- und Luftplätzen,

h wagner-freynsheim. »villa st. von a. bei wien«
loading ...