Deutsche Kunst und Dekoration: illustr. Monatshefte für moderne Malerei, Plastik, Architektur, Wohnungskunst u. künstlerisches Frauen-Arbeiten — 67.1930-1931

Page: 394
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/dkd1930_1931/0398
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
VALLY WIESELTHIER

»TERRAKOTTA-FIGUR«

LEBENSFORMEN — WOHNFORM

Wir sprechen oft von der „modernen
Wohnform". Es ist eine von den vielen
„Formen" — Tracht, Sitte, Umgangsformen
gehören auch hierher, — in denen die mit den
Zeiten sich ändernde Lebensstimmung ihren
Ausdruck prägt. Einige dieser „Formen" finden
schnell eine reine Ausbildung.

Die reine Ausprägung der „Wohnform" aber
braucht längere Zeit. Woran liegt das? — Viel-
leicht daran, daß hier ein weiterer Weg zurück-
zulegen ist? — Zum Teil gewiß, denn es han-
delt sich bei der Wohnform nicht nur darum,

einen „Ausdruck" für das bestimmte, unserer
Zeit zugehörige Lebensgefühl zu finden, son-
dern um seine „Gestaltung".

Aber wir befinden uns nun schon recht lange
auf diesem Wege und haben schon allerhand ge-
tan. Und wenn trotzdem eine „moderne Wohn-
form" noch nicht so allgemein und rein aus-
geprägt erscheint, daß man von ihr als von einer
durchgehenden Gesamtstruktur unserer Lebens-
führung sprechen könnte, so liegt dies nicht so
sehr an uns, die wir um die „Gestaltung" be-
müht sind, sondern an einem anderen Umstände.
loading ...