Deutsche Kunst und Dekoration: illustr. Monatshefte für moderne Malerei, Plastik, Architektur, Wohnungskunst u. künstlerisches Frauen-Arbeiten — 67.1930-1931

Page: 418
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/dkd1930_1931/0422
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
NEUE WAGEN DER ÖSTERREICHISCHEN BUNDESBAHN

nach entwürfen von prof. josef hoffmann—wien

Die österreichische Bundesbahn hat den schö-
nen Mut gezeigt, einen so selbständigen
Künstler, wie Prof. Josef Hoffmann, zur Neuge-
staltung von Eisenbahnwagen heranzuziehen.

Bisher hat Hoffmann zwei Wagentypen voll-
endet: Der erste, der bereits auf den österreich-
ischen Strecken verwendet wird, ist für den
Nahverkehr bestimmt. Er enthält einen einheit-
lichen Raum mit quergestellten Doppelbänken
aus gedämpfter Buche. Der Fußboden ist mit
grauem Linoleum belegt, die flachgewölbte
Decke weiß lackiert. Die Fenster haben mecha-
nische Feststellvorrichtungen. Die Sonnenvor-
hänge sind beigefarben mit braunem Muster.

Die zweite Wagentype, deren erstes Stück
eben fertig geworden ist, enthält Abteile erster
und zweiter Klasse und ist für den Auslandsver-
kehr bestinmt. Vorraum, Laufgang und die Ab-
teile zweiter Klasse sind mit deutscher Nuß ge-
täfelt, die erste Klasse mit rotbraunem Austral-
holz. Grundsätzlich unterscheidet sich die Be-
handlung der Decke von der früher üblichen.
Anstatt der durch die Scheidewand unsymme-
trisch aufgeteilten längsgerichteten Flachtonne
finden wir die Abteile und den Laufgang mit
eigenen Rundtonnen (in der Zugsrichtung)
überwölbt. Die Holzverkleidung zieht sich auch

über die Decke. Der Fußbodenbelag besteht in
der II. Klasse aus blaugrau und grün gestreiftem,
in der ersten aus rotem Velours. Die mit den
Initialen derStaatsbahn als Flächenmuster deko-
rierten Stoffbezüge sind in der zweiten Klasse
ebenfalls grünblau, in der ersten chinesisch rot.
Sämtliche Metallteile sind aus Messing, bezw.
Rotguß. Die Fenster haben Rollvorhänge. Die
Klapptische sind mit Glasplatten ausgestattet.
Die Beleuchtung für Abend und Nacht ist in
Milchglasschalen montiert. In der ersten Klasse
sind überdies noch hinter den Sitzen Leselampen
angebracht. An den Querwänden befinden
sich einander gegenüber je ein Spiegel und
ein Landschaftsbild. Die Lehnen der Bänke
sind abgesteppt. Die Sitze der ersten Klasse
haben Auflagepolster, deren Unterseite aus
rotem Leder nach oben gewendet werden kann.
Besonderer Wert ist auf die Einheitlichkeit und
strenge Durchbildung der Schrift gelegt.

Beide Wagentypen sind in Stahlbau von der
Maschinen- u. Waggonbau-Fabriks-A.G., Wien-
Simmering, hergestellt. Zu dem Gelingen des
schwierigen Werkes hat nicht zum wenigsten
der Umstand beigetragen, daß sich die betei-
ligten Ingenieure in vorbildlicher Weise auf die
Ideen des Künstlers eingestellt haben, w. born.
loading ...