Deutsche Kunst und Dekoration: illustr. Monatshefte für moderne Malerei, Plastik, Architektur, Wohnungskunst u. künstlerisches Frauen-Arbeiten — 67.1930-1931

Page: 208
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/dkd1930_1931/0212
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
PAUL GRIESSER—BIELEFELD

»DAMENZIMMER-MOBEL«

LEBENSDEUTUNG DURCH KUNST

Was die Augen sehen und das Ohr hört,
das verstehen wir nur, indem wir es zu-
gleich deuten. Was heißt hier: deuten? — Es
heißt, daß sich an das Gesehene und Gehörte
alsbald ein „Sinn", ein geistiges Wertgefühl an-
knüpft. Die Wahrnehmungen der Sinne werden
erst dadurch zu unserem vollen, menschlichen
Besitz, daß sie im Geist, wie auf dem Wege
elektrischer Induktion, Wert- oder Bedeutungs-
gefühle wachrufen. Erst dann haben wir sie
„verstanden". Erst dann haben wir Wirklichkeit
als Menschen, d. h. mit Sinn und Geist, mit
äußeren und inneren Aneignungsorganen erfaßt.

Diese „Deutung" vollbringen wir, vollbringt
jeder von uns vor jedem Stück Wirklichkeit,
das uns in die Sinne fällt. Aber oft nur in An-
sätzen. Oft nur halb und ungefähr. Es kommt
vor, besonders in Zeiten, da aus der Forschung
oder aus der Technik viel Neues auf uns ein-
stürmt, daß unsre geistigen Aneignungsorgane
„nicht mitkommen". Oder der Alltag über-
wältigt unsre Deutungskraft, das Erwerbsleben

macht uns stumpf für den „Sinn" in den Dingen,
schiebt uns in eine einseitig rationale oder ein-
seitig sinnenhafte Auffassung dessen, was um uns
vorgeht. Da kommt uns die lebendeutende
Kraft der Kunst zuhilfe. Denn Künstler sein
heißt immer ein Doppeltes: zuverlässig und
vollendet „Sehen" — und zugleich aufs Tiefste
Bedeutung fühlen, Sinn erfassen, Wert er-
blicken. Künstler sein heißt gleichzeitig mit
Sinnen und Geistkräften auf die Wirklichkeit
eingehen. Künstler sein heißt vor der Wirklich-
keit als Mensch zusammenhalten oder: vor der
Wirklichkeit mit allen menschlichen Kräften
und Wesens-Seiten bestehen. Die künstlerische
Weltauffassung ist nichts anderes als die voll-
endete, die ideale menschliche Weltauf-
fassung. Dies ist der Grund, weshalb Kunst
von Anfang an den Menschen auf Erden be-
gleitet hat; dies auch der Grund, weshalb sie
nur mit dem Menschen zugleich von der Erde
verschwinden wird. Sie hütet die geistige
Menschengestalt und ihr Maß........w. m.

208
loading ...