Innendekoration: mein Heim, mein Stolz ; die gesamte Wohnungskunst in Bild und Wort — 26.1915

Seite: 150
DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/innendekoration1915/0172
Lizenz: Freier Zugang - alle Rechte vorbehalten Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
150

INNEN-DEKORATION



















1



ARCHITEKT PROFESSOR ADELBERT NIEMEYER-MÜNCHEN. PLAUDERECKE IN DER WOHNHALLE MIT STANDLAMPE. HAUS KRAWEHL

UEBER THEORIE UND UEBER PRAXIS

Ehemals, wie die Künste blühten, wie jeder Hand-
arbeiter in seiner Art ein Künstler war oder wenig-
stens zu sein strebte, wie gleichzeitig der Umschwung
des Geistes nach jeder denkbaren Seite und Richtung
hin wenigstens eben so tätig war wie jetzt, hatte der
Schulunterricht nichts mit der Praxis gemein, und fing
diese mit sich und nicht mit der Theorie an. Der Trieb

des Schaffens wurde im Lehrling früher angeregt und
geübt als seine Empfänglichkeit für fremdes exaktes
Wissen. Dabei kam er von selbst auf Dinge, die er
wissen mußte um weiter zu schaffen, die Wißbegierde
wurde in ihm lebendig, sie führte ihn zum wissenschaft-
lichen Studium, dem es zwar im Durchschnitt an System
fehlen mochte, das aber zum Ersätze dafür sofort den
Charakter der Forschung und eines tätigen Selbstschaffens
annahm. — Die so gesammelten Sachkenntnisse mit
loading ...