Bayerischer Kunstgewerbe-Verein [Editor]
Kunst und Handwerk: Zeitschrift für Kunstgewerbe und Kunsthandwerk seit 1851 — 76.1926

Page: 85
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kuh1926/0095
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Nerven spürt, wenn nach großer Anstrengung alle
Glieder nach und nach sich entspannen, klingt, eigent-
lich nur im Unterbewußtsein, an.

Das ist heroisiertes bestes Genre. Allgemein mensch-
liche und allerschlichteste Beziehungen erhalten allge-
mein gültige Formulierung. Aus „einem" Mann und
„einer" Frau werden der Mensch und das Weib. Der
bewußteVerzicht aufalle Einzelheiten, auf alles schmük-
kende Beiwerk, die außerordentlich vereinfachende,
sich aller Zufälligkeiten enthaltende Modellierung, die
vereinfachende Ausschaltung eines Hintergrunds, die

wohl abgewogene Aufteilung aller Flächen und die
zueinander und ineinander schwingenden, sonor klin-
genden und flüssig strömenden Linien bewirken Mo-
numentalisierung. Und doch runden sich die Formen
und wissen alles Persönliche zulänglich zu charakteri-
sieren. Im Erntebild des „Tages" strömt aus Umrissen
und aus allen Innenlinien ermüdende, das Äußerste auf-
bietende Kraft. Im „Abend" aber lockern und lösen
sich die Konturen und Binnenformen und erzählen von
Entspannung und wohliger Hingabe an erholung-
spendende Ruhe. Hennann Nasse

85
loading ...