Bayerischer Kunstgewerbe-Verein [Editor]
Kunst und Handwerk: Zeitschrift für Kunstgewerbe und Kunsthandwerk seit 1851 — 76.1926

Page: 148
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kuh1926/0166
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Architekten Gebr. Eckert, Stuttgart. Heftlö: Neuzeit-
liche Holzhallenbauten. Heft 17: Ein Herrenhaus in Stutt-
gart von Prof. P. Schmitthenner, Stuttgart. — Öster-
reichs Bau- und Werkkunst. Juli 1926: H.Braun,
Von neuerer Baukunst in Holland. H.Tessenow, Weniger
Kunst,mehrHandwerk. H.Braun,H.P.Berlage. A.Weiser,
Kunstgewerbedämmerung. August 1926: L. Drasenovids,
Der neue Stil. (Uber Kreis.) Volkswohnhaus in Wien.
Alexander Sturm, Silberne Service. Fritz Reichl, Interieurs
und Möbel. Schrankund Schubladenkasten aus dem 18 .Jahr-
hundert. Leopold Forstner, Uberfanggläser, Kriegerdenk-
mal in Mosaik. Kriegerdenkmäler. — Stadtbaukunst.
(Hrsg. von Gurlitt und Möhring). Juli 1926: Walther Bombe,
Die künstlerische Gestaltung der Gesolei. U. von Oppen:
Fünf Jahre Werkschule von W. Thust. August 1926: Neu-
baupläne der Reichspost am Domplatz zu Magdeburg. Der
Wettbewerb für das Denkmal derEisenbahntruppen. Die
Tragödie des Steinkreuzes auf unseren Friedhöfen. Sep-
tember 1926: Die Reichskriegerehrung. Die Jubiläums-
Gartenbauausstellung Dresden 1926. — Der Städtebau
(Wasmuth). Heft 7: Das Ergebnis des Züricher Seeufer-
wettbewerbs, von Heinr. Peter, Zürich. Wettbewerb für
die Ausgestaltung des Augustusplatzes in Leipzig. Wilh.
Rave, Brandenburg, Das Wesen und Wirken der Achse
(mit Abb.). Heft 8: Holländischer Städtebau vom 16.
bis 18. Jahrhundert. — Studio (England). Juli 1926: In-
dustrial Art Schools in Poland. British Book-Wrappers.—
Süddeutsche Baugewerkszeitung (München).
Heft 16: Das Gebäude für den neuen Rundfunksender
München-Stadelheim. Baukunst und Kunstwart. Heft 17:
Gartenhausumbau in der Klara Ziegler-Stiftung Mün-
chen. — Süddeutsche Malerzeitung (München).
Heft 16: DieAusstellung 1927, Das bayerische Handwerk.
Festzeitung zum Verbandstag in Regensburg. ü. Rücken,
Die farbige Bewegung. Dr. H. Schmid, Altes und Neues

zur Wandmaltechnik. Die Fortentwicklung des farbigen
Stadtbildes. Farbensinn. Heft 18: Kultur und Farbe. Zum
Problem der Enkaustik. —Vo 1 n e S m e r y (Prag). Heft 8—9:
Architektonische Entwürfe von Josef Goöar. — Was-
muths Monatshefte für Baukunst. Heft 8: Wohn-
hausgruppe an der Weserstr. in Berlin-Neukölln, Arch.
P. Mebes und P. Emmerich. Das Verwaltungsgebäude der
R. Karstadt-A.-G. in Hamburg, Arch. Ph. Schäfer-Hamb.
Schematismus und Individualismus in Rußland. Alex.
Klein: Bemerkungen zum russischen Klassizismus von
1910—15. Alex. Dimitriew-Leningrad, Zeitgenössische Be-
strebungen in der russischen Baukunst. Alte und neue
Baukunst in Rußland. Arbeiten von Alex. Klein in St. Pe-
tersburg und Berlin. Oswald Walther, Skizzen russischer
Holzbauten. — Das Werk (Zürich). Juni 1926: Alte Gär-
ten. Moderne Gärten von Gustav Amman. Städtebau.
Moderne Baukunst, Arbeiten von M. Braillard, Genf.
Wettbewerbe. Kunstgewerbe (schmiedeeiserne Grabzei-
chen). Ausstellungen. Juli 1926: Hannes Meyer, Die
neue Welt. Lajos Kassak, Die Reklame. Willy Baumei-
ster, Raum und Farbe. Malespine, Le Theatre du Donjou.
August 1926: W. Hager, Die Neugestaltung der Stadt
Rom. Moderne Architektur: Arzthaus inThayingen. Fried-
hofkunst: Grabmal Bendel, Schaff hausen. Plastik: Arbei-
ten von W. Gygi, Zürich. Kunstgewerbe: Die Frauen-
tracht im Knonauer Amt, Schweizer Marionetten. Archi-
tektur-Ausstellungen und Wettbewerbe des Auslands:

I. L'exposition internationale d'architecture de Turin.

II. Münchener Architekturausstellungen. III. Le Con-
cours pour l'Eglise Jeanne dArc ä Paris. — Zentral-
blatt der Bauverwaltung (Berlin). Heft 28: Kanadi-
sche Universitätsbauten. Heft 29: Chinesische Architek-
tur. Die Ausstellung des Ulmer Kunsthandwerks im
Schwörhaus in Ulm. Heft3o: Der Hansahof in Köln. Ein
amerikanisches Urteil über Wolkenkratzer. Dr. H.Sch.

KLEINE MIT

Die Feier des 50 jährigen Bestehens des Dresde-
ner Kunstgewerbevereins und die Tagung der deutschen
Kunstgewerbevereine gingen am 4., j. und 6. September in
Dresden vor sich. Der Begrüßungsabend, der demjubiläum
des Dresdner Vereins galt, fand im oberen Saale des Beive-
dere auf der Brühischen Terrasse statt. Vertreter des
sächsischen Königshauses, der Reichs-, Staats- und städti-
schen Behörden und eine große Zahl deutscher Kunstge-
werbevereine, auch des Werkbundes, führende Persönlich-
keiten der Dresdener Künstlerschaft beglückwünschten
den Jubilar zu dem seltenen Feste, das durch musikalische
und dramatische Darbietungen verschönt wurde. Den
Teilnehmern wurde eine wohlgelungene Plakette von
Böttcher-Porzellan als Erinnerungsgabe überreicht.

Die öffentliche Tagung am j. September, die leider
durch die Verhinderung von Prof. Dr. Peter Behrens und

TEILU NGEN

Dr. Wienbeck-Hannover eine Einschränkung der Tages-
ordnung erfuhr, brachte ein Referat von Prof. Wolf-Halle
über Kleinbetrieb und Großbetrieb in der Gewerbekunst.
DerVortragende gab eine Definition der Begriffe Gewerbe-
kunst, Großbetrieb, Kleinbetrieb und knüpfte daran be-
merkenswerte Darlegungen über die bestehenden Zu-
sammenhänge. Durch Rückschau auf die geschichtliche
Entwicklung wurde nachgewiesen, wie der arbeitsteilige
Großbetrieb ursprünglich auf die Marktproduktion, der
arbeitseinige Kleinbetrieb auf die Arbeit gegen Bestellung
zugeschnitten war. Es zog dann der ganze bekannte Werde-
gang vorüber, wie die Fabrik sich in Imitation handwerk-
licher Arbeit verging und in die Bestell-Arbeit übergriff,
anderseits der Handwerker Handel mit Fabrikwaren an-
fing oder Halbfabrikate seiner Arbeit zugrundelegre.
Dennoch führte die weitere Entwicklung, die den Hand-

148
loading ...