Bayerischer Kunstgewerbe-Verein [Editor]
Kunst und Handwerk: Zeitschrift für Kunstgewerbe und Kunsthandwerk seit 1851 — 76.1926

Page: 127
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kuh1926/0145
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
THEODOR FISCHER- HAUS IN MÜNCHEN

NEUERE M'O NC H N E R WOHNBAUTEN

Unter allen Künsten ist die Architektur die un-
freieste. Unfrei nicht allein inbezug auf äußere Hem-
mungen: Wünsche der Bauherren, fehlende Mittel,
spröde, sparsame Materialien, sondern unfrei in höhe-
rem Sinn: inbezug auf den Wandel der Zeiten und
die wechselnde Struktur der Gesellschaft. Die Bau-
kunst ist der Ausdruck der sozialen Schichtung des
Volkes und das geschichtliche Zeugnis der ewigen Ver-

änderung dieser Schichtung. Die Aufgaben der Bau-
kunst werden von jeder Epoche neu bestimmt, je nach-
dem ein neuer Stand Träger der Kultur wird und die
stärkste Macht in Händen hat. Die eine Epoche baut
Kirchen und Klöster, die andere Rathäuser, die dritte
Schlösser und Landhäuser, die vierte bürgerliche Wohn-
bauten und Bildungsinstitute, eine fünfte schließlich
Fabriken und Arbeiterkolonien. Unzweifelhaft wird

127

I*
loading ...