Deutscher Altphilologenverband [Editor]
Mitteilungsblatt des Deutschen Altphilologenverbandes — 20.1977

Page: 1
DOI issue: DOI article: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/mdav1977/0003
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Dank an Otto Leggewie und, Peter Steinmetz
Der bisherige Vorsitzende, Leit. Min. Rat i. R. Otto Leggewie, hat sich um
unseren Verband ungewöhnliche Verdienste erworben. Seit 1949 stand er ak-
tiv in der Verbandsarbeit im Landesverband Nordrhein-Westfalen, im Ge-
samtvorstand und in der Redaktion des Mitteilungsblattes. Das Amt des
1. Vorsitzenden hatte er seit 1971 inne, länger als einer seiner Vorgänger;
auch nach dem Ausscheiden aus dem aktiven Dienst im Kultusministerium in
Düsseldorf hat er sich auf dringende Bitten zu nochmaliger Kandidatur bereit-
erklärt. Neben zahlreichen einzelnen Initiativen und Verhandlungen mit Be-
hörden und Verbänden, in denen er die gefährdete Sache der Alten Sprachen
vertrat, waren es insbesondere die drei Gesamttagungen des DAV in Kiel
1972, Saarbrücken 1974 und Köln 1976, die er maßgeblich vorbereitet und
geleitet hat. Der DAV dankt Otto Leggewie für all das Geleistete und wünscht
ihm Jahre schöner, erfüllter Muße. Die Vertreterversammlung am 4. 1. 77 hat
Otto Leggewie einstimmig zum Ehrenmitglied des Verbandes ernannt.
Unser herzlicher Dank gilt ebenfalls Prof. Dr. Peter Steinmetz, der nach
über fünfjähriger Tätigkeit das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden nun-
mehr wegen seiner Belastung mit anderen Aufgaben abgegeben hat. Er hat
den Verband durch sein vielseitiges Wirken im Vorstand, im Landesverband
Saar und im Didaktischen Ausschuß nachhaltig gefördert.

Hermann Steinthal

Am 3./4. 1. 77 sind in Aschaffenburg Vorstand und Vertreter des DAV
turnusgemäß zusammengetreten. Der neugewählte Vorstand besteht aus dem
1. Vorsitzenden, Prof. Dr. H. Steinthal (Tübingen), seinen Stellvertretern A.
Glasen (Lübeck) und Dr. H. Holtermann (Hannover), den Beisitzern Prof. Dr.
E. Lefevre (Saarbrücken) und Dr. G. Scheda (Kaarst), dem Kassenwart J.
Jacobs (Kiel) und den Herausgebern des „Gymnasiums“, Dr. L. Voit (Mün-
chen), und des Mitt.-Blattes, W. Königer (Berlin). Der scheidende 1. Vorsit-
zende 0. Leggewie gab einen im ganzen optimistischen Rechenschaftsbericht
über das im letzten Jahr Erreichte und rief zur Fortsetzung gemeinsamer Ak-
tionen mit den Neuphilologen und allen, die sich gegen die um sich greifende
Sprachenfeindlichkeit wenden, auf. Kurzberichte der LV, der Kassenbericht,
der inhaltliche Rahmen der Gesamttagung in Regensburg (29. 3.-1. 4. 78), die
Planung spezieller Arbeitsgruppen und ein Referat zum Thema „Lehrernach-
wuchs“ von Prof. Dr. E. Burck (Kurzfassung in diesem Heft) ergaben zusam-
men ein überzeugendes Bild vom gegenwärtigen Stand des altsprachlichen
Unterrichts und der Arbeit des Verbandes.
W. Königer

»

DAV-Mittcilungsblatt 1977/1

1
loading ...