Deutscher Altphilologenverband [Editor]
Mitteilungsblatt des Deutschen Altphilologenverbandes — 20.1977

Page: 13
License: Creative Commons - Attribution - ShareAlike Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Miszellen: Zu Cic. leg. 1,26 (enodavit - commodavit; Zwierlein); Hör. carm. 1,13,11
und Prop. 4,5,40 (Yardley): 120ff.
Zu Anax. B 14 DK (Marcovich); Plat. Phaidr. 270c2 (toü Xoyou - toü öXou; G.
Müller); Lucr. 4,1124f. (unguenta - ingenue; A. Allen); Verg. Aen. 5,744 (Phillips);
Livius 3,14,5-6; 1,50,9; 2,13,4 (Hands); Juv.s 6,63-66 (Martyn); Lucan (Anderson);
240-256.
Zu Aisch. frg. 323N (Theodoridis); Eur. Hippol. I frg. 443N (Jakob); Call. Hymn.
6,46f. (G. Müller); Suet. Claud. 15,2 und Quint. Deel. 306 (Dingel); 376-384.
Zu Aristoph. Clouds 1214-1258 (Stanton); A new testimonium about Polybos (Verf.
hippokr. Schriften; von Staden); Ephoros (Drews); Herodas I, 1 (Mogensen); Plin.
N. H. 15,69 Fici (Naiditch); Juv. s. 6,582-591 (Martyn); 493-502.
Ludwig Voit

Buchbesprechungen
Staatsinstitut für Schul Pädagogik (München): Handreichungen für den Lateinunter-
richt in der Kollegstufe. 3. Folge, Bd. I. Donauwörth: Auer 1976. 246 S.
Vordringliches Anliegen dieses Bandes ist es, dem Kollegstufenlehrer für die An-
wendung der neuen bayerischen Lehrpläne in der Unterrichtspraxis notwendige und
brauchbare Anregung und Unterstützung anzubieten. Der vorgesehene Bd. II dieser
Handreichungen wird allgemein in die Leitziele der Kollegstufe und in die Struk-
tur der Curricularen Lehrpläne einführen, die Situation des Lateinunterrichts in der
Kollegstufe darstellen sowie weitere konkrete unterrichtspraktische Vorschläge ent-
halten, einschließlich eines fachbezogenen Modells der Leistungserhebung und Lei-
stungsbewertung.
Bd. I stellt nach einer kurzen Einführung Projektlisten für die einzelnen Kurs-
halbjahre der Leistungs- und Grundkurse vor und dazu jeweils anschließend de-
taillierte Erläuterungen. Die Ausarbeitung der aufgeführten Projekte geht auf die
praktischen Erfahrungen von Fachkollegen im Kollegstufenunterricht zurück. Bei den
wohlüberlegten, fundierten Vorschlägen wurde auch dem Bedürfnis nach Alternativen
Rechnung getragen. Auf diese Weise wird einerseits dem Verlangen der Kollegen-
schaft nach Hilfestellung entsprochen, andrerseits bleibt ein ganz erheblicher Spiel-
raum für die Freiheit des Lehrers uneingeschränkt bestehen.
Von Prof. W. Suerbaum wurde der Beitrag „Eine Unterrichtssequenz aus der
Sicht eines Fachwissenschaftlers“ (Zur Behandlung der Pisonischen Verschwörung,
Tac. ann. XV 48-74) beigesteuert. Im Schlußteil des Bandes folgen „Vorschläge zur
Stellung von Hausaufgaben und zum Einsatz von audiovisuellen Hilfsmitteln“. Der
Anhang enthält unverbindliche Empfehlungen zu „Lateinische(n) Werke(n) in der
Kollegstufenbibliothek“, das „Werbeblatt für Latein in der Kollegstufe“ von
O. Schönberger, sowie „Voraussetzungen für die Bestätigung des Latinums“ (P.
Neukam).

Antike Texte - moderne Interpretation. Beiheft der Zeitschrift „Anregung“. Mün-
chen: Bayer. Schulbuch-Verlag (o. J.; 1975). 94 S.
Ziel und Methode der Interpretation altsprachlicher Texte sind seit Jahren immer
wieder Gegenstand von Diskussionen gewesen, die durch die Curriculumreform er-
neut angeregt wurden. Die Zeitschrift „Anregung“ ließ im Verlauf der letzten Jahre

13
loading ...