Die Weltkunst — 12.1938

Page: 11 2
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/weltkunst1938/0010
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
D 1 E W E L T K ü N S 'I

Jahrg. XII, Nr. U vom 15. .März 1936

LITERATUR PREISBERICHTE

G. J. Kern, Die Entdeckung des Fluchtpunktes. Eine histo- _,c:_j.»____ • J__

risch-perspektivische Untersuchung. Sonderdruck aus ZUm Eintragen in den Katalog

„Forschungen und Forlschritte", Berlin 1937.
Diese knapp zusammengedrängte Arbeit, zu der im

Verlag Dr. F. Stoocllner in Berlin eine graphische TaFel Rudolph L('|)kcs Kimst-AuktioilS-HaUS

erschienen ist, faßt die zahlreichen bekannton Einzel- Preise der VersteifferUtlff

Untersuchungen des Verfassers zur Geschichte der Per- ' •

spoktive von der Antike bis zur Renaissance zusammen vom 8. M ii rz 1938

Nr.

UM

Nr.

RM

89

250. -

295

160.

<)()

900.

296/8

160,

()l

100,

300/2

120.

126

140.

559

255,

127

100,

547

170,

130

580.

549

500.

131

225_

550

650.

137/8 400.-

352/3

175.

167/8 490.-

357

600.

172/6

330,-

561

600.

178

201).

562

600,

193

420,—

565

410.

195

400,

565

400.—

201/2
204

510.

130.

370/1
574

1000.-
510,

205

600. ,

577

210.

207

450.



209

100.

578

260.

212/3

170,

579

250.

214

170,

383

550,

215

590.

595

105.-

217

460,

596

480.- -

257

105,-

400

280.

247

170,

404

2600.

255

100.

407

520.

254

980,-

408

1550,

255

690.—

409

680,

258

210........

410

220,

276

100.

415

580,

277

130.

414

460.

278

250,

418

155.

289

105.

423

500.-.....

S t e

f o n L o c h n e r,

Ausschnitt

aus der

Anbetung

Aus

„Olio H.

Foerster,

Stefan Lochner"



Nr.

RM

Nr.

RM

Nr.

RM

424

110.

451

310.

466

125,

425

560.

454

200.

468

105.

426

1050,

455/56

200.

470

100.

427

450,

457

125.

475

140.

450

650.

459

450,-

476

150.

454

155.

461

200.

486

120.

440

280.—

462

350.-

506/7

510,

447-48

150.

464

360,

51 1

1 10,

450

105.

465

150.

519

560.

Münchener Kunstversteig«

Pungshaus

des Kindes. Godesberg, Sammlung von der Heydt

(Kl. Prestel-Verlag, Frankfurt a. M-l

Unsere Preisnotierungen
sind Zuschlagspreise A- Weinmüller

C h i p p e n d a I e. A r m I a u 1 e u i 1 mit englischem Pointbezug der Periode ohne Aufgeld 5./4. M ii r z 1958

London um 1750. Aus dem KunslhausArmond Gobiet, Berlin 1/ j . i r» •• i i

i\11mmgewe11x , Vieniiiuie

(Foto Schulz)

Nr; RM

und bildet, Irotz ihrer Kürze, den wissenschaftlichen Ex- liehen Gesichtspunkten und als Drittes dankenswerter-

trakt jahrzehntelanger Bemühungen um eines der inter- weise „Die Schriftquellen zur Lebensgeschichte" in Ori- 33 Enghalskrug, Künersberg 350.—
essantesten Problome der Kunstgeschichte. ginalaufnahmen wiedergibt. Dann der Text, der einen 215 Lüster, Gelbguß 400.—

Katalog der Werke, eine (von Dr. Walter Tunk ver- 220 Altarleuchter, Messingblech IOC-
Walter Goetz, Das Dantebildnis. Schriften der deutschen faßte) Erklärung der Schriftquellen und eine kunstge- 2Ä' Räucherbecken, China 260 —
Dantegesellschaft, Heft 1. 43 S., 18 Tfln. Ver- schichtliche Deutung des Schaffens von Lochner vermittelt. Silber:

I a g H. B ö h l a u s N a c h f., Weimar, 1937. Das Monographische ist also in eine neue Form über- 292 Jagdpokal 800.—

Eine kluge Würdigung des Dantebi Iditisses von
Giotto bis Raffael aus allgemein geistesgeschichflichen
Gesichtspunkten. Die Entwicklung des individuellen Bild-
nisses zum Typus wird anhand gesicherter Beispiele
aufgezeigt.

Adolf Häberle: Ulmer Münz- und Geldgeschichte des
16.-19. Jahrhunderts. 126 S., 112 Abb., 28 Tfln. Ver-
lag des Museums der Stadt Ulm, 1937.
Dem Bande der mittelalterlichen Münz- und Geld-
Geschichte Ulms läßt der Verfasser nunmehr die Ergän-
zung folgen, die ebenfalls vielfach die kulturgeschicht-
liche Seite stärker in Erscheinung treten läßt als die
münzgeschichtliche. Trotzdem enthält gerade der Kala-
log ein unschätzbares Material über ein Spezialgebiet,
das im Text mit sicherer Beherrschung der Materie in
seinen wesentlichen Entwicklungsfaktoren dargestellt ist.

Otto H. Foerster: Stefan Lochner,, ein Maler zu Köln.

204 S. m. ca. 130 ganzseitigen Abbildungen.
Prestel-Verlag, Frankfurt a. M., 1938
(% Lwd. RM 9.50).

Als Frucht der großen Lochnerausstellung im Wällraf-
Richartz-Museum legt der Direktor des Kölner Museums
hier einen Band vor, der zwar das Katalogmäßige be-
tont, aber sich zur ersten umfassenden Lochner-Mono-
graphie rundet. Das Buch gehört ausstattungsmäßig zum
Besten, was neuere deutsche Buchkunst geschaffen hat,
die Illustrationen, in klaren Autotypien, sind von schön-
ster Klarheit, die Ausschnitte, deren das Buch besonders
reich, von künstlerischer Bildhaftigkeit (vgl. unsere Ab-
bildungen). Die Gesamtanordnung von einer wohltuen-
den Sachlichkeit, die überflüssige ästhetische Abhand-
lungen ausschließt: erst der Abbildungsteil, der die
Werke in chronologischer Folge, danach unter dem Titel
„Aus des Meisters Welt" Detailaufnahmen nach inhalt-

Meißener Kronleuchter

letztes Drittel des 18. Jahrh., 6 Arme mit je
3 Lichtstetlen, hervorragendes Prunkstück mit
reichem Dekor aus Früchte- und Blattzweigen,
ganzer 0 135cm, Schafthöhel20cm.Fotoz.Verfg.
Angebote unter Nr. A 97 an die Exp. der Weltkunst.

Stefan L o € h h e r 4 Ausschnitt aus dem Kölner Dombild

Aus „Otto H. Foerster. Stefan Lochner" • (Kl. Prestel-Verlag, Frankfurt a. M.)

setzt, die dem Beschauer ohne Belastung das gesamte 294 Knorrenbecher 230,—

Bildmaterial in schönster Weise, dem Weiterforschenden 296 Bartmannskanne . 620.—

das gesamte Quellenmaiericil und Schrifttum in exak- 297/98 zwei Becher 650.—

fester Weise darbietet. Eine in ihrer Art ideale Lösung, 299 Ananaspokal ■ 400.—

die Nachahmung verdiente. Werner R. Deusen 300 ßergkristallschälchen 220.—

Nr.



RM

301

Becher

230."

302

Wochen befisch üssei

300."

303

Deckelkrug

550."

304

Sturzbecher

50."

30.5

großer Deckelhumpen

1500."

306

Deckelkrug

700."

307

Deckelhumpen

550."

308

Bergmannsbecher

250."

309

Pokal

200."

310

Becher

230."

311

ovale Platte

200."

312

runde Platte

180."

317

Deckelbecher

180."

318

Ciborium

100."

319

Becher

250."

327

2 Deckelkannen

480.

331

ein Paar Kandelaber

450."

347

Hälsuhr

310."

348

Emaildose

240."

351

Halskette, Gold

370."

354

Diadem

400."

355

Taschenuhr, Gold

300."

356

Taschenuhr, Gold

220."

363

Taschenuhr, Gold

120."

367

Halskette. Gold

380."

368

Münzenkrug, Silber, leilvergoldet

600."



Miniaturen und Dos e n i





386 Miniatur, Damenbildnis

100."



387 Miniatur, Landgraf von Hessen

130."



389 Emailminiatur





393 Miniatur

390."

fr

394 Miniatur, Prinz v. Preußen

120."



449 Ohrenlehnstuhl

200."



Möbel :





451 Kommode

330."



453 Ohrenlehnstuhl

400."



454 Stuhl

210."



455 Schreibschrank

400."



456 Kommode

350."



459 Spieltisch

110."



460 Armlehnstuhl

170"



465a Ziertischchen

200."



514 Kristall-Lüster

180."



P 1 a s 1 i k :





522/23 Hl. Barbara und Hl. Eucharius

600."



528 Hl. Diakon

300."



529 Hl. Katharina

360."



532 Madonna

500."



545 2 Leuchterengel

250."



563 Dr. Eisenbart, Tragantarbeit

240."



661 Pullenkopf

500."'



Gemälde u n d Graphik :



*?(

583 1 Altarflügel

250."



615/16 Kobell, kolorierte Blätter

270.'":



617 Kobell, zwei kolorierte Blätter

210."



W a f f e n : Varia s





637 Bronzeschwert

330."



644 Hirschfänger mit Steinschloßpistole

320."

i

651 Radschloßbüchse

530."



u

653 Radschloßbüchse

480"



655 Steinschloßgewehr

130."

I

673 Spitzenschal

170."

HO*"!



700 Elfenbeinfigur

1 l<J.



701 Elfenbeinfigur

100."



702 Elfenbeinfigur

160."



704 Kruzifix

250."

Original Guido-Reni

mit Expertise, 92X75 cm
Prachtstück (Cleopatra mit Schlange)
verkauft von Privat an Privat (kein Händler)
Unke, Hohenstaufenstr. 57, Tel. 27 23 49

hUNSTHRNDLUNG

»fllax UJenninser

München ■ Maximiliansplatz i 8 • Ruf 11 675
Gemälde des 19. Jahrhunderts

ANKAUF-VERKAUF

fflloys Wenges

(Gegründet 1912)

Mannover OKöniQslr. 50 B u. 54

V. 29890 (Ecke Hinliberstraße)

Antiquitäten / Antike Möbel / Gemälde

riollänOifrfie nicifku :

(ß. i>. CßccfCjDiil, Sabrictiiß, Sonfum, £. v>. Slöen,
Di'Dotf=61oot/ ©Di'gl), unö tuele Stn&cte

Mathias Göhringer-Alte Kunst

Kunstauktionen

Ankauf Verkauf

FREIBURG I. BR. MÜNSTERPLATZ 3

TELEFON : 60 26

DAS GUTE HOTEL

Karbotel Monte Vürita

Ascona Schweiz
Das Hotel der Kunstfreunde

Vollo Pension ab Frs. 12.— _ . ...

_. . . . Prospekt» auf Anfrage

Zimmer ab Frs. 4. — "

Gemälde

guter Meister bar zu kaufen gesucht.
Angebote mit Angabe von Größe uiiit Preis unter D. Ch-
an die Expedition der Weltkunst.

JVt AR. I A A L /VI A S Gemälde erster Meister des 15. bis einschließlich 19. Jahrhunderts

Antiquitäten «Einrichtungen des 18.Jahrhunderts

München • Ottostrasse 1b

ANGEBOTE ERBETEN
loading ...