Die Weltkunst — 12.1938

Page: 48 4
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/weltkunst1938/0036
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
DIE WELTKUNST

Jahrg. XII, Nr. 48 vom 27. Novemberj9|

Nachrichten von Oberall

Verkäufe aus der Großherzogl. Kansas aty. Die William RodcMi Nelson Ein Tintoretto in Bamberq DDCICDCDir'UTC

.„„„■_i,„ iz. ■ — *.*«».» !.•«.»« l.allery koim i! soeben eines der beknnii eslen 0 r KL JülK l I I t"

heSSISChen Kunstsammlung (;l!1Mii|f|(5 v()|) ttllllKllill> (lic „Träumerei" vor, Anstelle des im vorigen Jahre in den Barn- 1 ' 1

Im Landesmuseum in Darmstadl werden 1891, erwerben. berger Dom verbrachten Altars von Veit Stoß, zum Eintragen in den Katalog
zur Zeit Teile der Kunstsammlung der im lelz- Cincinnati. Das Ali Museum bat ein <'('s bekannten spülen Hauptwerks des Mei-
len Jahre auf tragische Weise ums Leben ge- bisher unbekanntes Meislerwerk von Ber- sters, wurde der Oberen Pfarrkirche in Harn- Hans W. Lange, Berlin
kommenen großherzoglichen Familie zum nardo Strozzi, „David mit dem Haupte des berg eine als Kopie nach Tintoretto bezeich- « 6i' s e-mK 1 ' " "s "n" i 'o'y 10(1
lezten Mal geschlossen der Oeffentlichkeit vor- Goliath", erworben. tiete „Himmelfahrt Mariae" überlassen. Wie

nunmehr der Wiener Kunsthistoriker J. Wilde
überzeugend nachgewiesen hat, handelt es sich
bei diesem Bilde um ein zweifellos authen-
tisches Werk Tintorettos selbst ans der Zeil
von 1550—60.

Aus dem Kunstleben in Wien

Bei seinem Aufenthalt in Wien zeichnete der
Führer und Reichskanzler am 25. Oktober das
(Cunsthistorische Staatsmuseum durch seinen
Besuch ans. Daran schloß sich eine Besichti-
gung der Räume in der Neuen Hofburg am
Heldenplatz, die für Zwecke der Neuaufstel-
lung bisher deponierter Bestände dieses Mu-
seums bestimmt sind.

Als wissenschaftliche Beamte an den Samm-
lungen des Eunsthist. Museums wurden ange-
stellt: Dr. L. Kits ch e I I für die in Neuauf-
stellung begriffenen Schatzkammern (Welt-
liche und Geistliche Schatzkammer, Schatz des
Deutschen Ritterordens) in der Allen Burg;
Dr. A. Lhotsky für die Bearbeitung histo-
cisch-ikonographischei' Fragen und für die Lei-
tung des AulSenamles des Museums (Propa-
ganda, Führungen, Volksbildung. Verlags- und
Vervielfältigungsrechte), sowie für die Schrift-
leitung der ab 1939 erscheinenden „Mitteilun-
gen aus den staatlichen Kunstsammlungen in
£ LV^i""'- D»°. - .Vu*?- I !AP u!l'JÜ!"Unfl C'0S Blind0" ,e______________________ Wien"; Dr. F. Manns für die Hamm.....g an-

tiker Münzen im Münzkabinett; Dr. K. Ort-
tier für die Bibliothek. Mit der Leitung der
Wuffensamiulung wurde Dr. L. Ruprecht
, „, uer ,„erau,r erwamue Kosma,- d me|. MUSeUITlS „De Waag" betraut. Die selbständige, aus der Vereini-

■;:der Roman .kc- und Nuzarener-/ jt, ' ..... .....3 gung dei alten,Bestände des Kunsthistor. Mu-

die anschließend auf dem Wege über den Mün- Das Amsterdamer Geschichtsmuseum „De * * o, , . .....■,r, ,.,„.

chener Kunstmarkl verkauft werden sollen. Waag" hat kürzlich zwei Bilder angek.....% die ™s mit der Samm.....g der Gesellschaft de

wiener .m iisuilii ki m.i k.uiii wwuui 6 ,„*.„,, ,„„„ Musikfreunde in Wien gebildete neue Abtei-

Von den bekannteren Namen erwähnen wir jetzt dem Publikum zugänglich gemacht wm- *. .......

Kohr, Lukas, Schulz, Barlmrini, Holtmann, den. Ks sind zwei Stadtansichten des Malers -g Sammlung aller N usikinsIrume le e, e
Steingrübel, C. Morgenslern, Schiibach, Peter Beerstraten (1622- 1666). Das eine der Bilder ;

Heß, Lindenschmidt, Steinbruck u. a. Ks wird stellt den Heiligweg-Hafen, das andere die ™ Se« steht Zum Generald rektor dei_Na-

i e-i i-i r i- n i i- l ;,., I,., 'Ii,lin.l,.,- oin^ Winf.w Ilona11ubilolIiek in Wien wurde Dr. I'nul
noch ausfuhrlicher aui diesen Besitz hinzu- rNordKircne dar. Beide midei sina wmter- ,, ........... .....

landschaften mit Schlittschuhläufern und

Ausgestellt in der Kunsthandlung Alois Werges, Hannover (Foto Landesmussum)

geführt. Ks handelt sich dabei um bekannte, Neuerwerbungen des Amster-

i'ielfäch in der Literatur erwähnte Kostbar-
keiten

weisen sei

Hei gel, Bibliotheksrät der Pr. Staatsbibl. in

seh Ii I len

ahrenden Herrschaften. Berlin' ernannt,

Nr.

RM

Nr.

RM

Nr

1

800.—

7')

100.—

174

2

1250.—

97

420.—

175

3

2!M)0.—

98

500.—

176

4

3200.—

99

880.—

177

6

2'NX).—

100

1500.—

178



9000,

101

1600......

180

')

220.—

102

300, ■

181

12

2401).

[06

180.

182

13

150.—

107

100,

185

14

1 101). -

10')

320 —

184

15

620.—

1 12

2000 —

187

16

1000.

1 13

280.—

188

17

3001).

114/16

680.—

18«)

18

2400.

117

020.—

190

21

4()()0.

1 18

460.—

191

22

600.—

124

380.—

192

23-

1000.—

12?

850.—

193

24

2800.—

121)

340.—

195

25

2000.......

128

180.—

1%

2(>

3100.

12')

100, -

l<)7

27

2100.

129a

500 —

198

2S

19500.

131

600.—

199

30

650.—

133

540.—

200

31

1800.

135

640.—

201

34

150.—

156

240.—

20 la

37

1000.

138

300.—

203

40

120.—

140

310.—

204

43

700.—

142

740 —

205

40

220, ■

145

500.-

205a

47

180.—

140

701),

206

48

420.

147

700.—

208

49

210.

148

1400.

209

50

660.—

14«)

200.—

211

51

700.—

150

1200,

212

52

()20.—

151

1700.—

213

55

()50.—

154

540.—

215

55

1000.

155

3600.—

220

56

1050,

130

400.—

221

57

480.--

1.57

280.—

222

58 '

860........

158

700............

224

5<)

600.—

159

130.......

220

60

780 —

100

740.—

228

62

340.—

101

1250........

229

63

1050, -

102

520 —

250

<>4

200.—

164

500 —

231

66

200.—

165

280.—

232

08

960.—

106

280.-

234

Amerikanische Notizen Fine "eu* Ausstellu"9

in Rotterdam

New York. Eine Versteigerung aller Ge- Ausstellung „Meisterwerke aus vier
mälde durch die American Art Association- fahrhunderten" im Museum Boymans in Rot-
Anderson-Galleries zeitigte kürzlich einige in- |(.n|am hatte mit einer Besucherzahl von über
teressante Preise. So erzielten ein 'Ii- 65 im emel) hervorragenden Erfolg zu ver-
zinn zugeschriebenes Bildnis des Kedengo zeichnen. Wie verlautet, bereitet. Direktor
Gonzaga von Mantua $ 1600, ein „Manner- Hannema nunmehr in der Reihe seiner bereits
bildnis mit rotem Barl" von Lorenzo internationalen Ruf genießenden Veranstal-
Lotto $ 850, ein Mädehenbihlms von Goya tungen ,.;,„, S(äiau die Meisterwerke ans
$ 6000, ein „Fra Juan de Avila" von GreCO ,|rm l6 fahrhundert vereinigen wird.
$ 1400 und ein Heiliger Antonius von Mu-

riiio t 9oo Die Versteigerung der

New York. Das Metropolitan Museum er- Innsbrucker Museumsstücke

öffnete soeben eine bedeutende Ausstellung Die Versteigerung, die das [nnsbrucker

chinesischer Bronzen, die die wichtigsten Ferdinandeum kürzlich im Dorotheum in Wien

Stücke des amerikanischen Museums- und Pri- zur Beschaffung von Geldmitteln aus entbehr-

vatbesitzes vereinigt. Eine weitere, dem üdien Depotbeständen durchführen Meli, hatte

gleichen Thema gewidmete Schau findet gleich- ,„j| einem Gesamtergebnis von RM 21 000 einen

zeitig bei STamanaka & Co. stall. reHil ansehnlichen Erfolg, der sich besonders

in dem lebhaften Bielen der überraschend
Milwaukee. Die umfangreiche Sammlung zahlreichen Interessentenkreise zeigte. Haupt-
russischer Ikonen, die der amerikanische Ge- preise waren 1200 M für eine gotische Holz-
sandte Joseph E. Davis vereinigt hatte, ist ge- madonha und looo M für einen flämischen
schlössen in den Besitz der Wisconson Umvei- Meister um I0I3: die Kopien italienischer Mei-

siliil übergegangen and im Art Institut nun- s|r|. gingej] bei Preisen zwischen 530 und Herku

e s

mehr ausgestellt. lOOO \/| vveg. Neuerwerbung des Institute of Arts, Detroit (Bericht in Nr. 47| lMuseums-r

2l00i
500.

Spieldose od. Spieluhr

(Walze)
sn Kaufen gesuc&t.

Angebote unter Nr- A 210 an die

Expedition der Weltkunst

Zu verkaufen:

Griechische Vase (arch. Zeit), ilrcihenkolig (1 fehlt)
17-12 cm, schwarzer Grund, ausgespartes rotes
Dekor, Greif in schwarzer Farbe dargestellt. Foto.

Anfragen:

Stortz, Stuttgart, Büchsenstr. 10, Telefon: 217 34

Osia.siafi.sche Ulunsl

für 'iHuxe.cn mid Saiimiler

Ich kaufe und verkaufe
künstlerisch wertvolle Stücke
der alten chinesischen und
japanischen Kunst

Mmjö 'fffci/f, 'München

Max-Josef-Straße 1 (Kein Laden)

(neben Hotel Continental)

RITZ SCHLEIF

Gemälde aller Meisler

Plastik V"19

.m w©2

Schillslraße 8

s , La

n cl s ch a 1 1





r. 471







iMuseums-

69

260.—

167

700.—

235 2

70

360.—

168

3700.—

236 1

71

160......-

169

3000.—

237

72

100.

i 70

3800'.......

238

74

300, ■

171

680.—

241

75

420.—

172

570.—

243 ;

78

100.

173

560.—

(Forts.

200."
360."
'M
folg*'

G E M A L D E

Düsseldorfer K ü n s i 1e 1

aus Privatlumd zu verkaufe11'

Anfragen erbeten unter 66
die Expedition der

Bedeutende Gemälde

17. bis 19. Jahrhundert zu kaufen gesucht.
Angebote erbeten
GALERIE G. PAFFRATH

Düsseldorf, Könlgsallee 46

LOGKNER WÜRZBURG

,-v-^v-'lx, LUDWIGSTRASSE 21

ANTIQUITÄTEN nur bester Qualität

Möbel • Gemälde • Plastiken • Fayencen

1 #

ml^ri« frÄf Mite Mttttft

<\y

© IUI M ;\ IL S Ao So MD B Iß XV)



CL. ML B. IUI,



tU I T 1 TT IE Kf • <G IE M A K. W M

1 MtrsrofflBS

Neue Adresse: Brienner Straße 13

Gemälde erster Meister

aui 4 Jahrhunderte

Galerie August Kleuck^-

Düsseldorf, Blumenstr. 21 (Nähe Köni(?»"llcC

Hauptschriftleiter: Dr. Werner Richard Deusch, Berlin-Charlottenburg; Stellvertreter: C. A. Breuer, Berlin-Grunewald. — Vertretungen Im Inland: Düssoldorf: Dr. M. A. Stalin
Wilhelm-Kleinstraße 6. Hamburg: A. Alexander, Dillstraße 6. München: Ludwig F. Puchs, Kaulbachstraße 92, Tel.: 35 674. Wien : Dr. Kurt Blauensteiner, VII. Schottenfeldgasse 82, Tel.i B 39 1 jl ,
Vertretungen im Ausland: Amsterdam, Budapest, Krakau, London, Neapol, Paris (Pariser Büro: Dlrecteur Dr. J. I. de Saxo, 13, rue Gudin, Paris 16 ej Tel.: Jasmin 18-90]. — E''sc
im Weltkunst-Verlag, Berlin W 62. — A. III. 38: 2300. — Zuschriften sind an die Direktion der Weltkunst, Berlin W 62, Kurfürstenstraße 76-77, zu richten. Anzeigenannahme bis Donnerstag beim Weltkunst-Verlag. Inser
tarlf auf Verlangen. Verantwortlich für den Anzeigenteil: Heinz Müller. Abdruck von Artikeln nur mit Einverständnis des Verlags, auszugsweise]- Nachdruck nur mit Quellenangabe gestattet. Haftung für unver
eingesandte Manuskripte wird nicht übernommen und jegliche Verantwortung, auch hinsichtlich des Veröffentlichungstermins und der Rücksendung abgelehnt. Der Verlag übernimmt durch Frwerbung eines Manus

alle Verlagsrechte für dasselbe. Druck: Achterberg & Co., GmbH.. Berlin SW61.
loading ...