Zeitschrift des Badischen Kunstgewerbevereins zu Karlsruhe — 3.1887

Page: 32
DOI article: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/zbkgv1887/0043
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
32

Set im Satire 1542 ju aBotfcnbüttet erbeutete Silberfdjatj fierjog SemridjS.

Sie Setjne, mit ben eingezapften Säuldjen, ift
fetjr tjübfd) in ber ganzen 2tnorbnung.

9?r. 3. Sin Sturjt in ber gorm, wie man
fie in Sirol, fpejielt in Sübtirol, fetjr Ijüufig
fiet)t, fo baß bie borberen güfje fid) um ein ganz
mefenttidjeS näfjer fielen ai% bie fjinteren, wo-
burd) natürlid) aud) eine entfpredjenbe gorm
be§ Sijjbrette§ nötig wirb, beren 58equemfid)-

feit in bie $ugen fpringt. Ser ornamentale
Seil ber Stege unb ber Setjne befielt au§ fladjer
geftodtjciter Arbeit. Sa§ Sßrofit be§ Si(}brette§
ift ebenfalls fetjr jjwecfentfpredjenb.

Der. 4. Sorgcuftuf)! mit geflogener Strbeit
am Saftenteit unb ber 9tüdtcf)ue, offenbar Süb-
tiroler Strbeit. Sergteidjen Ornamentmotibe
fab, idE) fet)r fjöufig im Srentino.

Der im 3afyre |5^2 3U tDolfenfcüttel erbeutete
Silfcerfcfyat? fyv$og £?emrid}s.

Don <T. 21. Don 3)rad).

Diadjbem ber bon feiten be§ Sd)maltal-
btferjen SBunbeS gegen ben unruhigen §erjog
Reinritt) bon S3raunfd)Weig=2Bolfenbüttel wegen
Söebrängung ber ©tobte 23raunfdjweig unb
®o§tar befctjloffene unb'unter güfjrung beiber
SJunbeSoberften, be§ Surfürften ^ofjann S^ieb-
ritt) bon Sadjfen unb be§ Sanbgrafen Sßfjüipp
bon Reffen, im Suti be§ 3>afjre§ 1542 begon*
nene gelbjug fd}on nad) roenigen Sßodjen mit
ber burd) bie perfönlid}en 31norbnungen be§
Sanbgrafen fo unerwartet rafd} erzwungenen
Übergabe ber gefte SBolfenbüttel fein Snbe ge-
funben t)atte, fielen ben fiegreidjen dürften aud) bie
im Sdjloffe bafelbft befinblidjen ©ilbergeräte be§
flitdjtigen ÖerzogS al§ SriegSbeute in bie öänbe.
SS foHen barauS fogenannte Söeutegrofdjen
gemünzt morben fein'), Weld}e an baS §eer
berteilt würben. Siefe Srzäfjlung fdjeint, wie
fid) fpäter jetgen wirb, begrünbet, eS blieb je-
bod) ein beträdjtlidjer Seil beS SitbergefdjirrS
unberfefjrt unb fanb eine Leitung beSfetben
ZWifdjen ben Siegern ftatt, über bie ein im
fönigt. StaatSardjib zu Harburg aufbewahrtes
JßerzeidjniS ber einzelnen Stüde mit Slngabc
ber Empfänger nätjere SfuSfunft giebt. Sie
SRitteilung beSfetben läfjt fid) im funftgefd)id)t-
lidjen Snterefje wegen ber für bie bamalige
3eit ziemlid} auSfüfjrlid) gegebenen 23efd)rei-
bungeu rechtfertigen unb eS berbient unter ben
barin aufgeführten ©egenftänben ein burd}

1) (Sine Sejdjreibung berfelben finbet man in
£offmeifter§ b,efftia;em TOünjroerf unter 3lt. 320—
323 beä erften SBanbeä, reo autö btefer Sage mit 3ln-
gäbe älterer duetten erroäfmung gefdnetjt.

üRannigfattigfeit ber Seforation unb feltcnc
©röfje merfmürbigeS 9ßrad)tftücl unfere befon-
bere 23ead)tung. SaSfetbe z^erte uodj äluc'
gafjrfjunberte I)inburd) bie Sitberfammer ber
r)efftfdt)en Sanbgrafen ju Söffet unb fiel erft im
Satjr 1744 einer bem bamaligen berbefferten
©efdjmad entfpredjenben ^runlliebe zum Dpfer,
al§ e§ mit zu einer für Sanbgraf griebrid) I.,
weldjer burd) feine ©emal)lin Ulrife Eleonore
Zugleid) Sönig bon ©djweben war, in 2(ug§-
bürg ju fertigenben „DJcwen 33aiffel(e" bcr-
wenbet, b. 1). in gewöljntid)e§ 9vococotafel-
gefd)irr umgearbeitet würbe.

®er erwatjnte 33eutezettel lautet:

Sßerjeid)nu§ be§ Silbergefdjier wie fid) bie
Ferren barau§ jut^eitt
Sem Gf)iirfurften 3" @ad)feu
Ser grofje fopff') SSilfommen mit b^ernod) gc-
meltem §au?ratt)

ford)eun

loffett

SJfeffer

S3ed)er

Setler

Sid)tputjen

Saljjfa^

Sanb§tned)t

Sin Hein berbedter Silberner bergutter fopff
mit aufgetriebener arbeit, SSffm becltcin
ftetjet ein 5S5cib(cin mit einem Seiger.

1) „2RU einer 3ugef)örung" fjicj} eä urfpri'mglici)
rcetter; bie§ lourbe bann auageftrtcfjcn unb toie oben
oeränbert.

Silbern

bunb

bcrgolt

V11J

ix

viij

vüj

viij

I

ij
I
loading ...