Zeitschrift des Badischen Kunstgewerbevereins zu Karlsruhe — 3.1887

Page: 250
DOI article: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/zbkgv1887/0298
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
250

3roet Selten »om ©nbe beä 16. Safjrlmnbertö.

fjier bei einer ®urd)bmd)arbeit befonbere 3ks
redjtigung. 3)er frei gewählte ©runbftoff in
unferem goÄe gewährte für $rofitftettung cujiu
lic^e SSorteite, Wie bie ftilifirten ©rünbe ber
oben erwähnten S3ilbertjanbfd)riften. %n biefer
9tid)tung begegnet fid) atfo unfer SSert gang
mit ben materifdjen SSerten be§ 10. Sotj»
fjunbertg.

Sn ber SSitbung ber Söufe ftimmt unfer
9ietief mit ben genannten Strbeiten infofern,
ot§ bie fugetige, f'to^ige gorm borljerrfdjt, ber
Söart bei ben 9lpoftein nur in einem galt an*
gebeutet ift unb bie abgefjadte §aartrad)t am
meiften mit bem 93remer ftober. sufammentrifft.

®ie gormen be§ Sifdjeg taffen auf ein*
fadje§ ^olägerwft fdrjltepen, mätjrenb j. 83. im
$obej Sgberti (Safet 42) nod) ber antififirenbe
Sreifufj erfdjeint; bie Xifdjau§rüftung bngegen
fterjt an Sßottftänbigfeit hinter berWanbten gälten
im Sobej ©gberti (Safe! 42) unb bem 2Iadjener
Sober. (Safe! 24) nidjt jurüc!. Sie gorm be§
93eden§ bei ber gufswafdmng ftimmt mit jener
im Äobej Sgberti (SJTafet 45) giemtiä) übereilt.

Sie fauernbe, jufammengebrängte Jpaltung
ber 2tboftet fetjrt in gang ä§ntid)er SSeife bei

ben 23otf§maffen fowotjl im ®obe£ ©gberti
(Safet 38), al§ auct) im 2tad)ener Sobej
(Safet 15) Wieber unb muß für bie Qdt unb
ifjre Sunftweife at§ burdjauS begeidjnenb be-
trautet werben.

Sie nnjulänglidjen 2tu§brud§mittet ju-
gegeben, beranfdjautidjen beibe SDarftettungcn
fonft genügenb unb burdjnu§ treffcnb bie 33or-
gänge. Überbie§ ift ^mnbiuug bamit berbun-
ben, fo bafj baZ ©ewidjt auf bie gigur ©jrifti
gelegt unb fein SEfjun mit SRadjbrud betont
Wirb. 33erf)ält fid) bei ber gujjwafdjung ber
Vertreter ber Sfpoftet ruljig unb gewähren*
taffenb, fo ift beim Slbenbmaljt in ber ©dmr
ber SCpoftet \>a% ©efüljt be§ ©taunen«, ber
5tnbad)t unb be§ 33ertangen§ mit (Srfotg
beranfdjautidjt. Srojj alter @d)Wäd)en unb
Sftcinget mufj barum ba§ Heine 2JSert al§ bie
burd)au§ erfreuliche SebenSäufkrung einer $unft-
anfdjauung betradjtet Werben, roefdje ganj beut-
fd)er Smbfinbung ift, bie oljne jebe frembe 93e-
einftuffung au§ ben attbererbten Duetten ber
Stuttur unb Sanft fdjöpft unb in ber frifdjeu
Uumittetbarfeit ber 2(uffaffung wie ber 2dt§-
brudSmeife ein treffenbe§ 93itb ber Seit gewahrt.

£voei Räten vom (£nbe bes \6. 3afyrfyunberts.

ITCtt einet üafel in JaibcnönicF.

A. P. — ®urd) ba§ tjodjfjeräige 23ermäd)t-
ni§ be§ fnnftfinnigen ^ringen Sart bon Sßrenfseu
würben im !yat)re 1884 bem ®unftgewerbe-
niufeum ju 23ertin eine Stnjar;! ©dmiudftüde
unb Steinobien au§ ber $eit ber §odjrenaiffance
5ugefüt)rt, wetdje biefer mit Strbeiteu jener 3eit
nur bürftig au§geftatteteu ©ruppe ber @amm-
tungen erft eine gewiffe Stbrunbung berlieb^en
b^aben unb mit ben Mitteln be§ 3JJufeum§ taum
jemat§ blatten befdjafft werben tonnen. (£§ befin-
ben fid) barunter arbeiten bon b]öd)fter 93ottcn-
bung in®otb emaittirt unbmit(£betfteiuenbefe^t,
borwiegenb Stnb^änger unb Letten, beutfd}er, ita-
lienifdjer unb füanifdjer .'pertunft. ©inige ein-
fadjere <3tüde, welche fid) eben Wegen itjrer Giu-
fad)t;eit befonberS al§ S3orbi(ber eignen, geben
wir auf unferer SEafel in garbeu unb ©röfje
ber Originale wieber.

©§ finb 3Wei Letten, DejüglidjSeite bon fot-

d)en, beibe au§ je jwei mit einanber abwed)-
fetnben ©liebem gebitbet au§ ©olb mit @mait
unb perlen gegiert.

®ie obere Sette geigt jwifcf)en ben beiben
berfdjieben grofjeu, in ber 93etrßnung gteidjcn
©liebem mit $erlbef;ang je ein tteine§ au§
jwei perlen gebitbete§ ©eljänge.

®ie untere Sette ift reidjer geftattet: f)ier
wedjfetn ein breite§ ©tieb faft in gorm eine§
3ierfd)ilbe§ mit grofjer 5perte in ber SJUtte unb
breifad;em ^erfenbeljaug mit einem fteineren
ftemförmigen ©tiebe ab, bon bem je eine ^5erle
()ernbt;ängt. Wit grofjem ©efdjid ift bie borbere
SKitte ber Sette burd) SSerWenbiing unb wijjigc
^ufammenftettitng berfelben ©lieber betont: ein
teljrreid)e§ Seifpiet, mit Weldj geringen 3Dcittetn
reidje unb überrnfd)enbe SBirfungen jn er-
jieten finb.

®ie ^teintjeit ber einjelnen ©lieber, bie
loading ...