Zeitschrift des Badischen Kunstgewerbevereins zu Karlsruhe — 3.1887

Page: 167
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/zbkgv1887/0212
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Kunjlgetperbeblatt. 3. 3al!r3an9-

Hr. 9.









2lus 6<>r <5crät*2lusfteIIung im HorbböfyTiifdicm <B<?u?erb<?-

Don Gilbert £)ofmann.
mit 3Uußrationen.

Sen übermiegenben SBeftanbteit ber bom
Sftorbböfimifdjen ©emerbe=SO?ufeum beranftalteten
©erät»9Iu!ftelhmg, an beven ßuftanbefommen
ber frübere SuftoS bei SRufeum!, §err28.S.
SBibie, ein mefentlidje! Skrbienft bat, Silbenbie
©peifegeräte, welche burd) bie reiben ©pejiat-
fnmmtungen ber §erren9J. 3fd)itle in ©rofcen-
fiain, Sofianuel Sßaul in Hamburg, foroie
biirtt) Cbjelte ber Sammlungen gigbor in
Sßien, bon Sanna in ^ßrog, bem $unftgemerbe-
ÜRufeum in ©reiben unb ber $ßetermanbt-
fd)en ©ammlung ber gadjfcfrute für ©ifen= unb
©tahlinbuftrie in ©tetjr in allen ©tnfen ibrer
tjiftorifdjen unb fünftlerifdjen GnttDitfelung
Vorgeführt finb. ©0 botfltümtid) bal ©peife-
gerät in unfern S£agen ift unb fo ferjr el in
alle S8otflftf)idjten unb bi! in beren enttegenfte
Sutturaulläufer borgebrungen ift, fo toetfjätt*
nümäfjig jung ift feine bottftänbige StnWen»
bung. ©rft mit ber Sßieberermedung antifeu
©eiftel roenbeten fid) and) bie Safelfitten. Sa!
Shifneljmen ber feften ©peifen mit ber blofjen
§aub mürbe mehr unb mehr jurüdgebrcingt unb
bie ©abel aul ihrer 9Ibgefd)toffenheit in ber
ffüdje beraulgeholt, um jebem Sifd)genoffen
borgelegt ju merben. Sie ©abel tritt am fpä*
teften in allgemeinen ©ebraud), SCUeffer unb
Süffel getjen bi! in bie früfjeften SSötferanfäuge
hinauf, in melden 3euen &em erfteren ber
Seuerftein bal Material unb bie ©djneibe bot,
bem lederen aber in ber hohlen £>anb bnl
Söorbilb gegeben mar. Sie SBölfer mit einer
§albiuttur unb bie ohne jebe Kultur bilbeten
fcen ©runbtimu! bei Söffel! bielleidjt am
reinften aul. g-m Verlaufe ber Sntnricfelungl*
gefd)id)te mirb ber Süffel batb mehr fnlralel,
balb met)r profane! ©erat, ©d)alc unb ©tiel
roed)feln ebenfo oft ifjrc 9Iu!bilbung. ©pejififd)

ftunflfletocrbcblatt. in.

fünftlerifd) geftaltet mirb bi! jur SRenaiffance
nur ber ägtyptifdje Söffet; bie ftilifirten natür*
lidjen *ßflan5enformen, oft aud) figürlidje Sar=-
ftelfungen in ber mehr in! g-tächenartige all in!
ptaftifch 9funbe übergeljenben SarfteHunglmeife,
melche für bie früheften fünfte fo djaratteriftifd)
ift, berjiereu ben breiten, fladhen ©tiel, mhhrenb
bie Saffe ohne ©djmucf, bümeifen aber aud)
mit einem fd)lid)ten SRanbmotib berjiert ift.
Siefe herborragenbe Stulbübung bei Söffel!
mirb erft in ben 3;al)r(junberten nad) bem
SKittelalter mieber aufgenommen unb jmar bor-
nehmlid) in ben §olj- unb ©lfenbeinfd)ni^
löffeln. Sa!Mittelalter felbft bermenbetbenSöf-
fei all ^ßrofangerät, feltener all 31ltargerät öfter
511m SJfifdjen bei Sßeine! beim Stbenbmaht unb
jur (Sntnahjne ber §oftie au! bem Siborium.
Sn ben Sujuljcutren ber burgunbifdjen unb
franjöfifdjen f5ü^ftent)öfe mar ber Söffel all
felbftänbige! ©erat um bie SBenbe bei 9)fittel-
alter! unb im Aufgang ber Stcuaiffance ©egen-
ftanb fünftlerifd)er Shtlbilbung, meldje ©olb-
fdjmieben unb ©Ifenbeinfdjni^em, (SmaiKcuren
unb SriftaUfdjlcifern bon hofier ^unftfertigfeit
berbault mirb. ®ie ©ammlung 3fd)ilh? entljalt
einen au! ber gelijfdjen ©ammlung über«
uommenen Söffel in Simogelsfömait in ©ri-
faißemalerei mit leisten farbigen Söuen unb
©olbauflidjtung, eine meifterl;afte, bem Sean
Sourtot)! jugefdjriebene 91rbeit. Sie breiftgu-
rige mtytbologifdje Sompofition ber ©d)ale ift
bon ebler geidjnuug unb nnrfunglbofler 9tRo-
bellirung. Sie 3ei^en ^er ^ilie, be! H unb
ber berfddungeuen brei f)atbmonbe beuten auf
§enri II. unb Siana bon Sßoitierl.

Sa! Keffer, ia?» nad) ben SBafenbilberu
bei ben ©ried)en fdjon frülj bon febem eiu-
jelnen lifdjgcnoffeu gcbvaud)t mar, in Sftotn

25
loading ...