Zeitschrift des Badischen Kunstgewerbevereins zu Karlsruhe — 3.1887

Page: 115
DOI article: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/zbkgv1887/0157
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
33iicfjerfdjau.

115

Ijier faunt mit einer tijpifc^en Sonn ju tljun,
fonbern mit einer (Srfinbung eine§ 3)?eifter§ ber
guten ©tabt 9J?öHn. Dljne 3WeUeI entflammen
bie ©efäfje berfefben 3eit; btö in Slbbilbung
mitgeteilte giebt fid) burd) bie eingrabirte Sar-
ftettung eine§ auf Ijotjem $faf)t angebrachten
33ogeI§ al§ @d)ü£enbrei§ ju ertennen, ben taut
Snfdjrift eine Stn^a^l ©djütjenbrüber 1581 ge-

rconnen; ber anbere ift erft fpäter — 1645 —
grnbirt worben. 2(ud) biefe ©efäfje bürften für
bieSJcetallinbuftrie: Dörfer, Surfen, Süljter i.e.,
ober aud) für bie Seramit braud)bare§ 83or-
bilbermateriat bieten, fo bofc eS wert fdjien, fie
ju publijiren.

Ser ©tobt ÜOcöKn aber möge itjr ©djaij
nod) lange ermatten bleiben!

Bücfyerfcfyau

VIII.
Dessins d'ornements de Hans
Holbein avec des notices expli-
catives et une introduetion gene-
rale par M. Edouard His,
Direeteur du Musee de Bäle.
Paris, Boussod, Valadon & Cie.
1886. 1 vol. fol.

§an§ §olbein§ ©röfje beruht
uid)t §um wenigften auf feiner S3iet-
feitigteit, mit weld)er er fid) eben-
bürtig in bie 3teir)e ber erften, burd)
iljreUniberf alität Ijerborragenben 3Jcei-
fter feiner &ät rjinftellt. Sn einer
©podje wie bie unfere, weldje in Sunft
unb SSiffenfdjaft faft nur nod) bie
©pejialität lleinfter ©injelgebiete
tennt, erfdjeint ber berfdjwenberifdje
Üteidjtum foldjer @eifte§anlagen bob--
pett bewunbern§wert. Stbgeferjen bon
ber Ijoljen malerifdjen Solfenbung,
metdje er al§ SJiater erreichte unb in
ber er alle norbifdjen 3e'*9en°ffeni
fetbftSDürer unb Duintin SDcatft)§ nidjt
ausgenommen, Weit überragt, rühmte
man feine Senntniffe in ber 2trcb>
teftur unb, wie Wir Ijinjufügenbürfen,
in ben biefelbe begleitenben betora-
ttben fünften. Sßa§ ipotbein burd)
feine ornamentalen Entwürfe für bie
berfd)iebenften Bweige be§ $unftl)anb-
Werf§, wie Wir e§ bleute nennen, ge-
leiftet Ijat, ftet)t aufjer aller Sinie,
unb wir bermögen Weber in Stauen
nod) in ®eutfd)lanb unter ben grofjeu
Söcalern einen ^weiten ju nennen, ber
barin aud) nur bon fern mit ifjm
in bie ©djranten träte. Siefe foft-
baren ©djöpfungen, bie fid) al§

fyig. l. getctjädjuimg Don §<utS $oI6ein o. j.
loading ...