Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Metadaten

Badische Fundberichte: amtl. Nachrichtenbl. für die ur- u. frühgeschichtl. Forschung Badens — 23.1967

DOI article: DOI Page / Citation link: 
https://doi.org/10.11588/diglit.44899#0117

DWork-Logo
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
Kastell Hüfingen im Luftbild

109

grünen Keupermergel“ ausgehoben sind4). Das ist der Hauptgrund, weswegen sich die
Gräben im Westteil des Kastells besser abzeichnen als im Ostteil.
Aber auch der Bewuchs ist für das Zustandekommen eines kontrastreichen archäologi-
schen Luftbildes von ausschlaggebender Bedeutung5). So reagiert Getreide (Gerste, Hafer,
Roggen, Weizen) auf die im Boden schlummernden archäologischen Anlagen besser als
Hackfrucht (Rüben, Kartoffeln). Aus diesem Grunde zeichnet sich das „Horreum“ Z im
Getreidefeld (Taf. 50—53) wesentlich besser ab als das in der Hackfrucht liegende Ge-
bäude östlich des Wasserbehälters (Taf. 54).
Obwohl von dem Gebäude östlich des Wasserbehälters (Taf. 54) nur die Nordmauer,
Teile der Ostmauer, sowie eine der Nordmauer parallel verlaufende Mauer und in der
Nordostecke eine Zwischenmauer zu erkennen sind, dürften diese Anhaltspunkte einen
ausreichenden Hinweis für den Typus dieses Lagergebäudes geben. Dies mögen einige
Aufnahmen von den bereits ausgegrabenen Principia (Stabsgebäude) des Kastells Emer-
kingen, Ldkrs. Ehingen 6 * 8), verdeutlichen.
Tafel 56
F 45/61. Nr. 196. 20. Juli 1961. Uhrzeit: 1015
Wie in Hüfingen (Taf. 54) war auch in Emerkingen am 20. Juli 1961 in der Hackfrucht
(am Rande der Kiesgrube) die Westmauer der Principia (Taf. 64) nur schwach zu erken-
nen (Taf. 56). In dem Getreidefeld nördlich der Kiesgrube zeichnet sich dagegen deutlich
der Nordteil eines bis dahin noch nicht bekannten kleineren rechteckigen Gebäudes ab,
Tafel 57
F 23/62. Nr. 151. 22. Mai 1962. Uhrzeit: 1029
Im Mai 1962 waren die fünf rückwärtigen Zimmer der Principia zu erkennen (Taf. 57).
Von dem kleineren Gebäude nördlich der Principia fehlte in diesem Jahr jede Spur.
Tafel 58 und 59
F 26/60. Nr. 166 und Nr. 17. 21. Juli 1960. Uhrzeit: 1842 und 1549
Im Juli 1960 waren wiederum Teile der Principia und des nördlich davon gelegenen
kleineren Gebäudes durch Verfärbung des Getreides zu sehen.
Die beste Aufnahme der Principia des Kastells Emerkingen glückte in dem heißen Monat
Juli 1959:
Tafel 60
F 32/59. Nr. 223. 8. Juli 1959. Uhrzeit: 1707
Die hellere Verfärbung des Getreides über den Mauern macht deutlich: fünf rückwärtige

4) P. Revellio, Germania 10, 1926, 17.
s) I. Scollar verdanke ich zahlreiche Anregungen in Kolleg und Seminar. Zur Methode der Luft-
bildforschung: I. Scollar, Luftbild und Archäologie. Ausstellungsführer 1961. Führer Nr. 7 des
Rheinischen Landesmuseums2 (Düsseldorf 1962); ders., Luftbild und Archäologie. Die Ergeb-
nisse der Flugjahre 1960 und 1961 (Düsseldorf 1964); ders., Bonner Jahrb. 163, 1963, 305 ff. —
I. Scollar bereitet ein Buch über Luftbildforschung vor.
8) Fundber. aus Schwaben 16, 1962, 83 ff.
 
Annotationen