Beck, Paul [Editor]; Hofele, Engelbert [Editor]; Diözese Rottenburg [Editor]
Diözesan-Archiv von Schwaben: Organ für Geschichte, Altertumskunde, Kunst und Kultur der Diözese Rottenburg und der angrenzenden Gebiete — 20.1902

Page: 103
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/dioezarchivschwab1902/0111
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
103

und Folgen; Herr D. Schwarzl, Pro-
fessor der Pastoraltheologie, über den Ein-
fluß der Volkslehrer ans das Beste des
Staats, gelegenheitlich auch vom Verderb-
niß, welches die Philosophie ohne den
Glauben aurichtet, und von den Ursachen
der sich so sehr vermindernden Anzahl der
Candidateu zum christlichen Lehramte; Herr
D. von Me derer, Professor der Chi-
rurgie und Hebammenknnst, erzählte die
Geschichte der Hebammenknnst von Adam
bis ans unsere Zeiten; Herr D. Wanker,
Professor der Moraltheologie, setzte die
Kennzeichen der wahren und falschen Tugend
auseinander; und Herr Jacobi, Pro-
fessor der Aesthetik, las über die bekannte
Bildsäule des Laokoons. Bey den beiden
letzten Vorlesungen waren auch ihre Durch-
laucht die Frau Herzoginn zugegen. Nach-
dem diese Vorlesungen geendigt waren,
begaben sich beyde Herzogliche Durch-
lauchten in das akademische Gymnasium,
und die daselbst befindliche Universitäts-
bibliothek, wo unser Professor der ange-
wandten Mathematik, Herr Rinderte,
die Ehre hatte, den Herzoglichen Durch-
lauchten zwei, von ihm selbst ausgedachte
und eigenhändig verfertigte Maschinen vor-
zuweisen. H Hierauf geruheten Seine Her-
zogliche Durchlaucht, sich von nnserm
Bibliothekar, D. Ru es, die ganze Ein-
richtung und Eintheilung der Bibliothek
vortragen zu lassen, von Schrank zu

st Die erstere nennet Rinderte die astronomisch-
geographische Pendulnhr. Sie weist ans eine sehr
einfache Art ganz richtig sowohl die wahre als
mittlere Sonnenzeit sammt der Zeit der ersten
Bewegung für alle Orte der Welt, ist außerdem
eine ungezwungene Nachahmung der Bewegung j
unserer Erde und der meisten himmlischen Körper,
so daß sie in natürlichsten Zusammenhänge mehr
als 100 der wichtigsten, theils astronomischen, >
theils geographischen Aufgaben auflöset, und die !
Auflösung dem Auge des Beobachters darstellet; >
man kann mit ihr in verflossene Jahre und Jahr-
hunderte zurückkehren, oder in künftige Jahre und
Jahrhunderte fortschreiten, und in beiden Fallen
die jedesmalige Stellung des gestirnten Himmels
in Rücksicht auf unsere Erde, die Sonnen- und ^
Mondsfinsternisse und andere Begebenheiten, ivie
sie sich von Zeit zu Zeit am Himmel ereigneten,
oder ereignen werden, als gegenwärtig schauen.
— Die zweite ist eine Nechnungsmaschine, welche
alle vier Rechnungsarten verrichtet, auf 13 Ziffern
gestellt ist, und in der Multiplication noch ein
Product von 10 Quadrillionen zeigt. Beide
Maschinen verdienten wohl eine ausführlichere
Beschreibung und weitere Bekanntmachung.

Schrank zu gehen, die ältesten Ausgaben
und andere merkwürdige Bücher in Augen-
schein zu nehmen, und sich über anderthalb
Stunden damit zu unterhalten. Die großen
litterarischen und typographischen Kennt-
nisse Seiner Herzoglichen Durchlaucht, und
dero gründliche und richtige Urtheile über
die wichtigsten Produkte des gelehrten
Fleißes sind in der That bewunderungs-
würdig. Das System, nach welchem die
Bibliothek angeordnet ist, erhielt den aus-
nehmenden Beyfall dieses großen Kenners.
Die Universität machte Seiner Herzoglichen
Durchlaucht mit drey Büchern ans dem
15teu Jahrhundert, oder sogenannten Ju-
cunabeln ein Geschenk, worunter sich be-
sonders eine Ausgabe von Virgil in fol.
auszeichnet, die man für die älteste hält
und die zu Nom 1471 durch Adam Not
gedruckt ist. H Nachmittags besuchten Seine
Herzogliche Durchlaucht das Geueralsemi-
uarium, und abends wurde von den hie-
sigen Studierenden eine Musik mit Be-
leuchtung anfgeführt.
Weiter verbreitet sich über diesen Besuch
nachfolgender, im Freiburger „D.-A."
X. Bd. 1876 S. 345/346 veröffentlichter
Eintrag im theologischen Fakultätsbuch:
^LdvenitibridurAum 8ereni88imu3 Dux
W i rt e m d e r§ i c u 8 cum comitissu de
Dolrenlreim consu^e suu, mi38ocjue ad
eo camerario 3uo ad rectorem ma^ni-
lrcum, cgui ei adventum suum et desi-
derium, univermtatem N08tram et col-
le^ia academica inviZendi exponeret.
lVla§niücu3 dominu8 rector cum c^uattuor
lacultatum decamZ illico acce33erunt
eum 8U3. ei nomine univer8it3ti3 exlri-
bente3 reverentiam. Xoctm adlruc dora
decima rur3U3 dux 8ereni38imu3 mimt
nuntium ad rectorem ma^mticum, c^uo
3criptotenu8 demderium 3uum ei expo-
5uit, 8ecsuentia colle^ia pra^entia 8ua
decorandi t ex do^matica dDtoria uni-
versalst pL3torLlst clnrurAia, morali et
ae3tlretica. Ee83arunt itacsue altera die
lectiones ordinariae et in aula academica

H Am Ende stehen zehn Verse, welche an-
fangen: Mncis.ctos c^uicongs cupit cvAuolcers
uutis Larminikc etc.; und endigen: dlos igitur
taire führt diese Ausgabe nicht an. S. Ham-
bergers zuverl. Nachrichten Th. I. S- 193.
loading ...