Beck, Paul [Editor]; Hofele, Engelbert [Editor]; Diözese Rottenburg [Editor]
Diözesan-Archiv von Schwaben: Organ für Geschichte, Altertumskunde, Kunst und Kultur der Diözese Rottenburg und der angrenzenden Gebiete — 20.1902

Page: 157
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/dioezarchivschwab1902/0165
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Pfarrkirche zu Dagersheim, Oberamts
Böblingen, gewesen zu sein. Als solcher
wird er genannt in „Württembergs kirch-
lichen Knnstaltertümern" sowie im dritten
Band von „Königreich Württemberg"
S. 98, wo allerdings angedeutet ist, daß
vielleicht die hl. Agatha Patronin der Kirche
gewesen sein könnte.
Für Fridolin spricht unter anderein seine
bildliche Darstellung auf einem Gewölbe-
schlußstein. Haben etwa früher Beziehungen
bestanden zwischen Dagersheim und dem Stift
Säckingen? Die Fridolinskirchen am Ober-
rhein dürften in manchen Fällen (z. B.
Stetten, Kreis Lörrach) aus das Kloster
Säckingen Hinweisen.

Die lüieichslab'tei Weingarten 0.3.11.
im französischen Nell er fall re.
Nach dein Tagebuch des N. Joachim Kr an: er
zu Weingarten.
(Schluß.)
Am 22. April kommt der Huscn enobeist
Guyot von Nr. 9 mit einigen Offizieren
und über 30 Pferden von Kißlegg hier
an; im Flecken sind drei schwache Com-
pagnien ; morgen ist Rasttag. In den
Flecken geben wir zur Konkurrenz 135
Nationen Heu und Haber.
Diese Herren geben vor, sie seien die
letzten und reisen zugleich mit der in unserer
Gegend noch liegenden Artillerie.
Am 24. April g:ht alles aus unserer
Gegend fort. Oeo sink Inrickes!
Gtiyot plagte uns noch mit verschiedenen
Betteleien; sechs Halftern, einige Pfund
Wachs, Kirschenwasser, acht Säcke Haber oc.
nahm er mit sich fort, und die Historie
von Malta forderte er mit äußerstem Un-
gestüm, so daß er, als man sich weigerte,
ganz hitzig erklärte, wenn dieses Buch,
welches er absolut wolle, in bestimmter
Stunde nicht da sei, so werde eine Requi-
sition auf dem Tische liegen, die er sogleich
mit Exekution betreiben werde rc.
In Biberach waren die Herren Beamten
in größter Verlegenheit, welche ihnen die
Memminger zugezogen hatten; denn nach-
dem in Memmingen Stände, die in jenes
Arrondissement mit Gewalt gezogen wurden,
schon zum Teil oder gar mit der ganzen
Matrikel beizutragen gezwungen worden,
so war jedes Projekt von der Art, daß es
wenigstens einige in nachteiligeLagen versetzte.

Kaufen wollte schon gar memand, die
Stände waren also gezwungen, das Ma-
gazin unter sich zu teilen. Uns traf es
41 Zentner Kern, 19 Zentner Roggen,
82 Säcke Haber, 61 Zentner Hen, 58
Zentner Stroh, was wir dann, wann uns
das Los trifft, in nntuim abholen oder
selbst verkaufen sollen. Dafür mußten
wir ans der Stelle 900 fl. bezahlen. Heu
und Stroh wollen unsere Unterthaneu
nicht einmal geschenkt abholeu. Wegen
Mangel des baren Geldes kann man
wirklich für 36, 30 und auch 24 Kr. einen
Zentner gutes Heu und für 20, auch
12 Kreuzer einen Zentner Stroh kaufen.
Am 24. April reisten H. ?. Prior Benno
Joos und ?. Kästner Oswald Hespelin
nach Lentkirch, um Ueverenckissimo nostro
ein Kompliment zu machen und zu be-
grüßen. Am 25. schickten wir Pferde dort-
hin und am 26. kommt ITeverenckissimus
zu unserer allgemeinen Freude wieder nach
Hause, nachdem Hochselbe beinahe ein ganzes
Jahr abwesend gewesen waren.
Am 1. Mai halten wir ein feierliches
Dankfest. Der Pfarrherr zu Altdorf hält
eine Prozession um den Oesch, kommt mit
Kreuz ins Kloster, wo im Klosterhof ein
Altar errichtet wird. Das heilige Blut
ist indessen in der Abtei-Kapelle, wo es
?. Custos abholt und auf obigem Altar
IWverenckissimo in ?onti6cnlibus über-
giebt. Von da geht die Prozession inter
rnuros nck ecclesinm, wo Ikeverenckissimus
das Hochamt celebriert, daraus folgt das
De ckeunr clrvraliker consonnnte utrocque
or^nno unter der Kuppel. Auf dieses
Fest hat 14. ?. clrori re§ens Placidus
Mayr eine sehr schöne Messe komponiert.
Das Volk in der umliegenden Gegend hat
von dieser Feierlichkeit Nachricht erhallen
und strömte in großer Menge zum heiligen
Blut herbei.
Nachdem der Sturz zu Biberach gemacht
worden, kam für Weingarten folgendes
heraus, was man am 15. Mai soll ab-
holeu lassen: 4^4 Zentner Mehl, 31^4
Zentner Kern, I8H2 Zentner Roggen,
45 Sack Haber, 48 H2 Zentner Heu,
41 ^4 Zentner Stroh.
Am 17. Mai verlangt Memmingen einen
Nachtrag von 391 fl.; Weingarten weigert
sich, zu zahlen.
Ich will nun ein kurzes Verzeichnis
loading ...