Innendekoration: mein Heim, mein Stolz ; die gesamte Wohnungskunst in Bild und Wort — 26.1915

Seite: 144
DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/innendekoration1915/0166
Lizenz: Freier Zugang - alle Rechte vorbehalten Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
144

INNEN-DEKORATION

PROFESSOR ADELBERT NIEMEYER —MÜNCHEN.

MUSIKZIMMER IM HAUSE A. KRAWEHL —ESSEN

Lichtquellen des Saales. Die Schränke sind innen
belichtet, die Vorhänge verteilen das Licht. Die
große Nische mit der Frühstückstafel für die
Familie am Fenster ist baulich genützt durch
eine zur Küche gehörende Kammer und eine, die
zum Speisezimmer gehört und das Silbergerät
verwahrt. Niemeyer hat auf ein Büfett ver-
zichtet, es wäre hier nur leere Form. Dafür ge-
währt die elegante Anrichte mit den schönsten

blauenden Porzellan- und Fayencetellern, ge-
währen die Wandschränke mit so viel schönen Ge-
räten und Gläsern für das Auge Anregung genug.

Nur ganz wenig allgemeines zu den übrigen
Teilen des Hauses. Breit sind alle Treppen und
Gänge. Raumenge paßt nicht zu solchem Haus-
herrn, dessen Geist der Künstler immer zu prägen
gewußt. Raumleere, Monotonie aber kennt nicht
ein so fruchtbarer Raum- und Farbschöpfer wie
loading ...