Kunstchronik: Wochenschrift für Kunst und Kunstgewerbe — N.F. 21.1910

Page: 223
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kunstchronik1910/0120
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
223

Stiftungen — Forschungen

224

rühmten Dresdner Meister besitzt. Es zeigt den Blick vom
Pieschener Elbufer auf das Große Gehege in Dresden, wie
es sich um 1820 dem Auge des Beschauers darstellte: Im
Vordergrunde die Elbe mit einigen Sandbänken, auf der
ein Kahn mit weißem Segel daherfährt, im Mittelgrunde
die breite Wiese mit Baumgruppen, im Hintergrunde wal-
dige Hügel. Eine reizvolle Abendstimmung liegt über dem
in Maßen und Linien so fein empfundenen Bilde. »Vor
dem sonnigen Gelb des Abendhimmels vom Horizont
breitet sich violettgraues Nebelgewölk aus, und der leuch-
tende Himmel spiegelt sich vorn im Fluß.« Das Gemälde,
das natürlich in seiner ganzen Wirkung das Können der
Zeit nicht verleugnet, stellt außer seinem künstlerischen
Wert auch ein schönes Stück Dresdner Heimatkunst dar.

STIFTUNGEN

X Aus der Ernst Reichenheitn-Stiftung an der Berliner
Hochschule für die bildenden Künste sind in der Sitzung
des Kuratoriums die beiden Stipendien für dieses Jahr

den Malern Otto Büngner und Berthold Ehrenwerth ver-
liehen worden.

London. Der kürzlich verstorbene Chemiker Ludwig
Mond hat nach englischen Blättermeldungen unter anderen
der Akademie der bildende Künste in München 20000
Pfund Sterling vermacht.

FORSCHUNGEN

® Ein unerkanntes Porträt von der Hand des
Jacopo Bellini veröffentlicht Claude Philips im Burlington-
Magazine (Januarheft 1910). Gemeint ist das bekannte
Profilbildnis eines Knaben in der Sammlung Gustave Drey-
fus zu Paris, das zuletzt in >Les Arts« (Heft 73, 1908)
als venezianisch, aus der Gefolgschaft des Antonello da
Messina veröffentlicht worden war. Philips stützt seine
Attribution auf eine in der Haltung ähnliche Porträtzeich-
nung in dem Turiner Skizzenbuch des Meisters (Goloubew
Nr. 20) und denkt an die Möglichkeit, es könne sich um
das Bildnis eines der Söhne Jacopos handeln.

Mit dem Januarheft beginnt der siebente Jahrgang der

:: MEISTER DER FRRBE ::

der den sechs vorhergehenden an Reichhaltigkeit, Reife des
Geschmacks und Schönheit der farbigen Ausführung nicht
nachstehen wird. Der kommende Jahrgang wird darin seinen
besonderen Akzent haben, daß die deutsche Landschaft
mit einer Reihe sehr schöner Gemälde vertreten sein wird
und daß neben allbekannten, bewährten Meistern auch jüngere
Künstler Proben ihres Könnens zeigen sollen.

Abonnementspreis: Jährlich 12 Hefte mit je 6 farbigen
Reproduktionen und Text M. 24.—. Inhalt des Januarheftes:
Paul Peel, Mach dem Bade; H. Schnee, Maienzeit; Franz
von Lenbach, Kaiser Wilhelm l.j J. L. Meissonier, Vor
der Schenke; Ch. Gruppe, Heimtrieb, Corneille Majt,
Sommertag.

DIE QRLERIEM EÜROPRS

treten mit dem Januarhefte in ihren vierten Jahrgang, der
wieder .60 Blätter, wieder in 12 Heften zu 2 M., umfassen
wird. Dieser Jahrgang 1910 wird aus den verschiedensten
Museen wundervolle Bilder bringen: London, Madrid, Flo-
renz, Mailand, Berlin und Wien werden mit einzelnen
Stücken oder größeren Serien vertreten sein. Das Januar-
heft setzt sich zusammen aus: Velazquez, Las Meninas;
Dürer, Rnbetung der Weisen; Raffael, Frauenbildnis;
Matteo Rosselli, Davids Triumphzug; Rosa Bonheur,
Pferdemarkt.

Die nächsten Hefte veröffentlichen unter anderem einige
delikate Stücke der Wallace Collection.

E. R. Seemann in Leipzig

Verlagsbuchhandlung.

Das in der nächsten Woche zur Ausgabe gelangende

Januarheft der

ZEITSCHRIFT FÜR
BILDENDE KCl MST

mit Kunstgewerbeblatt

enthält folgende Arbeiten:

Die Ausstellung holländischer Gemälde des 17. Jahr-
hunderts in New York. Von Dr. E. Waldmann in
Bremen.

Otto Reiniger. Von Dr. Julius Baum in Stuttgart.
Florentiner Zunft- und Rmtshäuser. Von Dr. Walter

Bombe in Florenz.
Ein Bild von Jean Baptiste Perronneau. Von Prof. Dr.

Richard Graul in Leipzig.
Rrmand Rassenfosse. Von Dr. Hans von Winiwarter

in Lüttich.

Raumkunst im neuzeitlichen Landhause. Ausstellung des

Kunstgewerbevereins in Hamburg.
Über Metallfärbung. Von H. Krause in Iserlohn.
Buchgewerbe — Literatur etc.

Das Heft enthält als Kunstbeilage eine Originalradie-
rung von Armand Rassenfosse, die neueste Schöpfung
des berühmten belgischen Graphikers; sowie 60, meist halb-
und ganzseitige Abbildungen.

Einzelpreis M. 3.—
im Abonnement (jährlich 12 Hefte zusammen mit den je 40-
mal im Jahr erscheinenden »Kunstchronik« u. »Kunstmarkt«)
halbjährlich M. 16.—

E. R. Seemann in Leipzig

Inhalt: Das Rijksmuseum für moderne Kunst zu Amsterdam. Von M. D. H. — Die Zuverlässigkeit der englischen Zeugen im Florastreit. Von
Frida Schottmüller. — Zur Berliner Florabüste. Von O. Dehio. — Sammler Adalbert Ritter von Lanna f- — Von der Dresdener Galerie;
Erneuerung der schweizerischen (eidgenössischen) Kunstkommission; Dr. Johannes Schinnerer in. Leipzig wurde die Stelle als Museums-
direktor des Deutschen Buchgewerbevereins übertragen; Franz von Defregger wurde die goldene Luitpold-Medaille verliehen. — Wett-
bewerb für den Neubau der Kölner Kunstgewerbe- und Handwerkerschule; Wettbewerb für das Parkhaus in Bremen. — Restaurierung
des Schlosses Valeria. — Ausstellungen in Berlin und Darmstadt; Amerikanische Ausstellung der Berliner Akademie. -- Stellung der
Nationalgalerie in der preußischen Kunstverwaltung; Erwerbung eines Gemäldes von Kaspar David Friedrich durch die Dresdener Galerie.
— Ernst Reiclienheim-Stiftung; Vermächtnis Ludwig Monds. — Ein unerkanntes Porträt von der Hand des Jacopo Bellini. — Anzeigen.

Herausgeber und verantwortliche Redaktion: E. A. Seemann, Leipzig, Querstraße 13
Druck von Ernst Hedrich Nachf. o. m. b. h. Leipzig
loading ...