Zeitschrift des Badischen Kunstgewerbevereins zu Karlsruhe — 2.1886

Page: 65
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/zbkgv1886/0075
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
tfititfttjenjcrbcblatt. 2. 3abw«

Station, 17. Snrjvf).

afifl. 7. flo(o?miü in ©UDcv gefnfit. 1011.
^'iiftßriucrtcSIott. II.

Don ZHarc 23ofenberg.
mit 2JbbiIbitngen unb einem Kitpfcrlici)tbmcf.

SSir übergeben feiner ©eringfügigfeit Ijafbcr
einen Keinen 93ionat3bedjer, ben wir in imfer
S3er5eicrjni§ I. unter 9Jr. 7 aufgenommen Ijaben,
unb fdjliefjen bic ?lrbeiten bc§ 16. 3crt)tf)unbert8
mit (Srwätjnung einer SRofenWafferfanne nebft
Seelen (SSerjeiifimS I. 9fr. 8) im ©ewidjte öon
jufnmmen 2750 ©ramm, roeldje 511m (Smbener
Süberfd)a{}c gehören. $n ber gewiffenljaften
SßuOiifation über biefe Sammlung finb bie
Slfarfen in gaffimüe mitgeteilt. (Sie erWeifen
fid) aU 93efcfjmt5eict)en Don Strasburg mit bem
Stempel bon 9t. Dietmar, jünftig 1582.

Sßon ben StrafjburgerStrbeiten be§17.3«Ip-
()iinbert§ motten mir nur wenige einer gefon-
berten SBefpredjung unterjie^cn.

Sie erfte ift ein reijenber Heiner Söedjcr im
53efij}c be§ Jpetxn S- 9ticarb = 5lbcnt)cimcr in
Sranffurt a/2K. (9Ser5eicCjni§ II. 9fr. 1), ber 51t
ben tieften Strbeiten feiner 2trt gehört unb ben wir
t)ier in Shipfcrlidjtbrucl beigeben, ©r trägt im
Innern be§ SecfelS einOTianjmappcn: fünfmal
ectig geteilt unb SSkltfugel (9teictj§apfel). (SrftereS
SSappcn fiubcn wir im neuen Siebmadjcr bei ber
freitjerrtidjen gamitie bon ©eifpijjtjeim, bie jitm
©tfiiffer Urabet gehört. SHit beufetben gerben,
aber in fed)§fad)er Sicfsaclteiiung finben Wir c§
ber Samitie SBubentmfen in Sdjwaben gugeteitt,
in einem SBappenbudje au§ bem 15. Saljrlninbert
bei bem grcüjerrn SSeriüjarb bon Sd;eibter-
§utf)orn§ ,311 Sladjcn (Sßfjot. bei £>itbebranbt,
§eratb. SDJeifterWerle). ®a foldje Heine 9tb-
Weidjungen in ber ßatji ber Teilungen öfters
borlommen unb ba nod) anbere gatnilien ba§*
fetbe Sßappcn führen mögen, fo bleibe, um
©ewifjljeit 511 erlangen, feft§nftettcn, mit wem fid)
um 1601 bie Samilie berfdjroögcrt Jjat, wetdje
einen 9teid)§apfel (SBettiuget) im Sdjitbe fü(;rt.
2>ie Stettung UnfS fdttiefst natürtid) bic Deutung
auf ba% ffirjtrudjfejjamt au§, unb wir werben
auf bie ©efdtted)ter 93erolbingen unb SnbuS»
tjaupt Ijiugcmicfen. SDic SBerolbhtflen waren,

9
loading ...