Zeitschrift des Badischen Kunstgewerbevereins zu Karlsruhe — 2.1886

Page: 84
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/zbkgv1886/0094
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
g>vcei Tivbeiten bes ZTfattfycms VDaübaum.

Don <£. Habifics von Kutas.

®ie f)iftorifd)e Slßteilung ber ©nbe Slu-
guft b. 3- eröffneten erften allgemeinen Kärntner
Sanbe3au§ftettung in Klagenfurt bot unter
700 SJhtmmem laum ein ljalbe§ Sm&enb Stüde,
bie eine Dteife bortljin gelohnt Ijaben mürben.
lim fo mistiger mar aber biefe befdjranfte Qaijl
Kimftgegenftänbe: namenttid; bie ^aramente au§
bem Stift (St. 5ßaul, meldje in ungenügend
ber SBeife in ben äRitteilungen ber t. t GTen-
tralfommiffion publijirt finb. Sugleidjen tonnte
man bei biefer ©elegerttjett feftfteUen, bafj an
ber ebenba (X, 107) pubtijirten §ierot§el ber
©runb ber bier 9J?ebaitton§ an ben ©den be§
9ialjmen§ teine§meg§ blaue§ ©mail, fonbern
9<Jietto ift; atterbingS nur eine Kleinigteit, ben-
nod) roert, berjeidjnet ju merben.

Übrigens ift unfere Stbfidjt, für bieSmat
gtoei anbere ©egenftänbe Iird)ltct)er Kunft, bie
unfere§ SBiffen§ nod) nidjt befdjrieben morben
finb: gtnet 9tnbad)t§bilber ober Kufstafetn, 91rbei-
ten be§ 9fteifter§ Sttattljäuä SB a üb au m bon
9tug§burg,eingeljenberäu roürbigen. 93eibe Stüde,
im 93efi£ be§ ©rafen SEtjurn 3Me§armia in
93teiburg, Ijaben ganj gleite gorm, fo bafj mir
un§ auf i>k SJefdjreibung beS einen befdjranfen,
bei ber jmeiten nur ba§ 9J2itteIftüd in 93etrad)t
gießen roerben.

SSeibe ©tücEe (0,44 m l)od)) befielen au§
©bentjols unb finb mit gegoffenen jum Xdl ber-
golbeten Sitberornamenten berjiert. ®er bier-
edige gufj, ber auffteigenb fidt) jum Stiel ber-
jungt, ift an ben ©den mit "Weinen geflügelten
(£nget§töpfd)en, auf ben bier glatten (Seitenfelbern
mit 3teliefplättd)en, bie 4 Sbangeltften bar-
ftettenb, 6efe£t. SDarüber finb geraten mit
Silienfpijjen angebracht. Sämtliche Ornamente
unb Sarftettungen wiehert) ölen fidj gang genau

an bem fleinen Sriptbdjon bon SBattbaum, im

ungariftfjen Sßationalmufeum ju S3ubabeft. (£in

obaler 9cobu§ unterbridjt fobaun ben Stiel. @r

trägt auf ber borberen (Seite eine au§ <Sitber-

Med) gefcrjnittene SSafe unb ein bavauZ ent-

fpriefjenbe§ öhunenbouquet. @ttna§ reifer ift

ber Sßaljmen be§ 93ilbe§ geftaltet, inbem barauf

freiftefjenbe, burdjbrodjene (SilberarabeSfen mit

SBlumen unb attegorifdjen giguren befeftigt

finb, unb jmar red)t§ Fortitudo, linfö Tempe-

rantia; auf ber barauf folgenben, äljnlid) fonu

ponirten SSefrönung red)t§ bie Religio, lint§

Justitia; cnblidj biefe überragenb bie ©eftatt

ber Fides. Qu i^'en güfjen erbliden mir

aufserbem bie betannte Slttegorie be§ geflügelten

2Imor§, ber feinen gufj auf einem £otenfd)äbcl

geftüjjt, mit ber ßinfen bie jeljn ©ebote, mit

ber 9ied)ten ein §erj b^ölt. Sitte giguren mit

2tu§naljme be§ foeben ermähnten 2(tnor§ ftefjen

bor burcf)brod;enen 9?ifd)en.. ®a§ bon biefem

Stammen umfd)loffene SKittelftüd geigt bie fjeitigc

Jungfrau mit bem ®inbe auf ber aRonbfidjct,

bon fieben mufijirenben ©ngeln umgeben, in

jiemlid) ffad)em 9telief au§ einer Silberplatte

getrieben. ®a§ 3telief ift bon meifjigem fünft«

lerifd^en SSert; ber gaitenmurf ber Kleiber

edig, bie Haltung ber Ataxia fteif unb bie 23e*

b^anblung ber SBoIten fonbentionett; mie e§ beim

aud) ben übrigen Drnamenten, obätnar unge-

mein gart in ber ©efamtioirtung, bennod} in

ben ®etail§ an nötiger geinb^eit gebricht*).

*) @S fdjetnt, atä oB biefeS aKottu eine beliebte
Sarftetlung SßattBaumä getoefen märe, benn roir fce-
gegnen itjr faft o^ne Slöroetdjungen auf ber ßu^tafet
beä 2JJünfterö in ÜBefltngen, roeta^e im SBerfe: „Sitte
!unftgeioerB(tcB.e SlrBeiten auf ber SBabifdjen fiunft-
unb i?unftgen)erBeau5fteI(ung au Äorläru^e 1881" ab--
loading ...