Zeitschrift des Badischen Kunstgewerbevereins zu Karlsruhe — 2.1886

Page: 160
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/zbkgv1886/0174
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
160

3tu§ her (Sammlung gigbor in SBien.

ein etwas fpäte§, ober fefjr intereffanteS 2>enf-
mal. ®er 9?ame beS urfarmtgUdben 93efi|erS
ift ätoar nietjt etngefdjriebeit, er ergiebt fief»
aber auS einem ber Einträge: eS ift Ehriftion
Duo Sahter, SJcafer unb SÜSachSboffirer 1727
—1807, welker, au§ einer ©oIbfd)miebetberf-
ftätte herborgegangen, mehrere ©otbfdjmiebe
unb Eifeteure 5U feinen greunben jäpe unb
Eintrage bon biefeu in fein Stammbuch, er*
galten hat.

SaS SSucrj ift bon länglichem gormat,
20 auf 12 V2 cm te gepreßtem farbigen Sßerga*
mentbanb. ES rjat 107 SBtätter in ungleich^
mäßigen Sagen. Stuf 42 (Seiten befinben fief)
Seichnungen unb gum Seil aud) Schrift, auf
31 ©eiten nur Sdjrift, bie übrigen finb leer.
®ie Einträge gehen bon 1746—1797 unb um-
fäffen bie Stäbte StttgSburg (Coburg?), SDreSben
unb Söertin. De dato SlugSburg 30. Stprü
1747 finbet fid) neben einer 9töteläetdjmmg,
bie einen geuerlnerfer barfteHt im begriffe eine
Sfaletc anäiijünben, folgenber Eintrag: „SiefcS
luoßtc meinem geliebten JBruber, als Sßefijer
biefcS Stammbuchs 511111 imnterbjätjreubeit 2tn-
beuefeu einbcrleibet Ijaben. SefaiaS Saldier,
Sunior."!)

2)ieS führt unS auf ben Tanten beS 33e-
fijjerS, ber mithin ebenfalls Sanier Reißen mufj.
sJcagler nennt audj in ber %§at einen Etjriftian
•Dtto Salier, ber 1727—1752 in SlugSburg,
1752—1770 in ©reSben unb 1770—1807 in
Berlin gelebt haben foE. SBenu mir bie be-
jetdtjneten unb batirten SBtätter bcS Stamm-
bndjeS jur Unterlage machen, ergiebt ftcf) aber
für Saldier folgenbcS bon Magier ettuaS ab-
mcichcnbeS Stiucrar:

12. (ober aud) 31.) Sej. 1746—30. Stprit 1747

in SlugSburg.
(8. 3Kat 1747 — ? ? 1747 in Coburg?).
27. Sept. 1747 — 26. SKärj 1770 in SreSbcn.
(8. Sinti 1792 — 9. Suni 1792 fo ©reSben).

13. ^obember 1778 — 30. 3TCai 1797 in
»erlin2).

1) Äutm, fiatatog für bie 2lu§ftel(img bei- Sßerle
älterer SKeifter. 3Kütid;en 1876. 3fr. 1933. 23 ^or-
teätS oon ^atrijiern 2lugSburg3 auf (Mb emaittirt.
1640 mafjrfdjeinlidj oon SBolfgang Sofepf) Sird) unb
3foio« ©ater. — 93efifcer: Surft Seopolb oon gugger-
SBabenljaufen in 3lug§burg. betrifft aud), roenn bie
^ufdjreibung richtig ift, ttidjt unferen ©afjter.

2) 3}ico(ai (33efd)reibung oon Berlin unb s^otg-
bam III. dritter Sfofjang ©. 46) Berietet über

Einige bon ben SBibmungen haben fünft*
terifdjen SSert. So eine Allegorie ber Sßiffen*
fetjaften unb fünfte bou SenignuS Söoffi
(Dcagler) auS ber Seit, ba er fid) nodj nidjt
gang bem Äupferftid) gemibmet Ijatte, beim er
jeidmet: Carolus Benignus Bossius Plasticator
Mediolanensis. Dresdae 1755 die 26. Sept.
SDonn eine flitctjtige, aber gut tjingebjorfene
Sompofition (Saithaü), offenbar für einen
3)ofenbecfel beftimmt, ol)ne Tanten. SrittenS
ein Sftännertopf bon „Christ. Kallbaur ad
vivum del." (fef)tt bei Magier). SßiertenS ein
9ieiterfampf bon ®. ©rjoboroiecfi 25. a^ärj
1783, bod) ift bie 8 fraglid). günftenS ein
fog. Kammerjäger, ein Rattenfänger in poI-
nifcljer £ratfjt mit ©ehitfe unb §unb, bej.
SHEA., unb enbltcf) fechftenS baS nicht im«
intereffanteStauorett: Sinb einen Söget taufenb,
um ihn fliegen 511 laffen bon Etjobobiecta (fehlt
bei Magier).

S3on ©olbfdjmiebcn finb in bem 93ud)c
fotgenbe genannt:

1. Sot). Otto Sichrer Slurifnber, 2IugS-
bürg, 8. Satmar 1747, mit einer nicht unge-
fdjictten ßontpofition einer Schäferfcene mit
9tococomotib.

2. StnbreaS RicolauS SKeutting, ©ra-
birer, 9IugSbnrg 29. SDJärg 1747, mit einer
uicblicbcn Eifeleurbignette, bie mir am Sdjluß
reprobitäiren.

3. Shitipu »ernbarb Etbcrt Slurifabcr.
Er batirt fein SBIatt „SlugSburg ben erften
unb beu legten 1747" unb meint bamit jlbei-
felloS bie 3?eujahrSnacht jroifcben 1746 unb 47-
©anj auf ber £>öhe biefer etniaS tinblidjcn
S)atirung fteljt bie beigegebenc ßeidmung, eine
Sltlegorie ber Starte in 9tococolartoud)e.

4. SohanneS 33edl;orbt Slurifabcr, 2lugS-
bürg 23. Stbril 1747, mit einer nicht fdjfechten
Rococotonipofition: 9Jaudjer, fdjrcibenb.

5. ©eorg Efi,riftoff 3Ket)er Sturifobcr, aus
©reifSmalb in ®reSben 29. September 1747.
Er trägt einen Spruch ein fügt, gleichkam als
Entfchulbigung, baß er feine Zeichnung geliefert
bat, lunjit „turfc bor ber abreiße in Eile".

Sämtlid;e 5 ©olbfchntiebe fehlen bei Magier,

D. Kf;r. Sanier: äßad)äboffirer unb £et)rer in ben
3eid;enftaffen ber fönigl. SHabemie. ®r t)at fid; aud)
auf ba§ ^aftellmaten gelegt. @r ift 1722(!) in 3lugg-
bürg geboren unb lernte oon feinem SOater bie Äunft
ju eifeliren. 1770 (am er nadj Sertin (folgen 3ln-
gaben über feine arbeiten). [21nm. ber Sieb.]


loading ...