Deutsche Kunst und Dekoration: illustr. Monatshefte für moderne Malerei, Plastik, Architektur, Wohnungskunst u. künstlerisches Frauen-Arbeiten — 13.1903-1904

Page: 28
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/dkd1903_1904/0039
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
2 8

Prof. Franz Metzners Modell für ein Kaiserin Elisabeth-Denkmal.

]~V\S KAISERIN ELISABETH-DENK-
MAL FÜR WIEN, welches Franz Metzner,
bisher in Friedenau entworfen hat, wurde
bekanntlich in dem Wettbewerbe, der um ein
solches Projekt ausgeschrieben worden war, mit
dem IV. Preise ausgezeichnet. Was jedoch
hierbei von besonderer Bedeutung war, ist der
Umstand, dass eine starke Minorität der Jury-
Mitglieder es für angezeigt hielt, in einem eigenen
Votum darzulegen, dass ihres Erachtens dieser
Entwurf von Metzner am meisten von allen
Konkurrenz-Projekten den Anforderungen eines
bedeutenden Kunst-Werkes entspreche. Die
weihevolle, ernste Grund-Idee, die glückliche
architektonisch-plastische Lösung, der monumen-
tale Zug hätten bei der Minorität der Preis-
Richter zu der Uberzeugung geführt, dass dieses
Modell in erster Linie zu berücksichtigen wäre.
Unterzeichnet war diese Erklärung von Bernatzki,
dem Präsidenten der Sezession, Schirmböck,
Vorstand des «Hagebund«, Bildhauer J. Engel-
hart und Prof. Stanislawski. Es wäre ein grosser
Gewinn, wenn die Errichtung dieses Denkmals
doch noch irgend wie ermöglicht würde! —
Metzner ist inzwischen als Professor an die
Wiener Kunstgewerbe-Schule berufen worden;
ferner wurde ihm in Folge seiner letzten Publi-
kation in dieser Zeitschrift eine grössere Denkmals-
Anlage am Rhein übertragen. Die Schriftl.

prok. kränz metzner—wien.

Porträt in Marmor.
loading ...