Deutsche Kunst und Dekoration: illustr. Monatshefte für moderne Malerei, Plastik, Architektur, Wohnungskunst u. künstlerisches Frauen-Arbeiten — 13.1903-1904

Page: 122
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/dkd1903_1904/0131
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
122

Moderne Kunst-Gläser

Daum Freres-Ilcmcy.

Spricht man heute von der französischen
Keramik so denkt man unwillkürlich an
eine besondere Gruppe in ihr, die mit dazu
beigetragen hat, ihren Ruhm in die Kultur-
Länder zu tragen. Es ist die kleine Gruppe
der Glas-Künstler aus der die Namen Emile
Gallr' und Daum Frt'res —Nancy, die zugleich
die Repräsentanten ihres Gebietes sind, glänzend
hervorleuchten. Ist auch Emile Galle durch
Ausnützung besonders günstiger Umstände mit
seinen Arbeiten in Deutschland schnell und
vorteilhaft bekannt geworden, so verdient doch
gerade die Firma Daum Freres als durchaus
ebenbürtig genannt zu werden, denn die hier
gegebenen Abbildungen von 19 ihrer neueren
und sehr hervorragenden Erzeugnisse von Vasen,
Flaschen und Lampen - Körpern bieten Anlass
zu wärmster Würdigung. Die Technik an
diesen auserlesenen Arbeiten dürfte bekannt
sein. Sie beruht im Kern auf der schon durch
römische Glas - Künstler versuchten Imitation
von aus farbschichtigen Halb - Edelsteinen (so
der Onyxe, Karneole und Sardonyxe) ge-
schnittenen Gefässen, wobei an die Portland-
Vase als Glas-Künstler-Arbeit im Britischen
Museum zu London — und an das berühmte

Mantuanische Gefäss (Vase) — aus einem ein-
zigen Sardonyx geschnitten — im Museum zu
Braunschweig erinnert sein mag. — In der
Natur der an sich sehr komplizierten Technik
liegt es, dass die Formen der Gläser sich mit
klaren, ziemlich straffen Kontouren mit ge-
ringen Einziehungen begnügen, um die wunder-
baren Dekorationen, denen zuliebe eigentlich
die Gläser geschaffen werden, zur vollen
Geltung kommen zu lassen. Ganz im Gegen-
satz zu den tadellos weissen Krystall-Gläsern
des 18. Jahrhunderts mit ihren eingeschliffenen
()rnamenten und Figuren, lieben die fran-
zösischen Glas - Künstler die farbigen Flüsse
und Pasten auf bereits in der Masse gefärbten
Glas-Körpern, so dass meistens mehrere Farb-
schichten übereinander liegen. Dass dem
Glas-Bläser und dem Glas-Chemiker hierbei
oft ein glücklicher Zufall Fingerzeige zu be-
sonders reizvollen künstlerischen Effekten bietet,
ist sehr naheliegend, wennschon darauf die
Kern - Absicht der künstlerischen Dekoration
abzielt. Dem Feingefühl des dekorierenden
Künstlers muss es füglich überlassen bleiben,
ob aus den transparenten und opaken Farben-
schiebungen jeweilig besser eine Orchidee oder

DAUM FRERES—NANCY.

Eine Gruppe Glas-Vasen.
loading ...