Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Metadaten

Weiss, Gerd [Editor]
Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland: Baudenkmale in Niedersachsen (Band 22,2): Landkreis Lüneburg — Braunschweig, 1981

DOI Page / Citation link: 
https://doi.org/10.11588/diglit.44750#0120
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
VÖGELSEN (vgl. S. 146/47)

WENDISCH EVERN

WESTERGELLERSEN

Vögelsen hat sich nach 1945 zur Stadtrand-
gemeinde Lüneburgs entwickelt. Deutlich
hebt sich das alte Dorf mit unregelmäßigen
Grundstückszuschnitten von den ausge-
dehnten planmäßig angelegten Einfamilien-
hausgebieten im Süden und Südosten ab.
Zwischen diesen beiden Bereichen sind
bereits im 19. Jh. Abbauerstellen.mit kleine-
ren Wohn-, Wirtschaftsgebäuden entstan-
den.
Der mit dichtem Laubbaumbestand durch-
setzte Ortskern ist in seiner Struktur wenig
verändert. Nur vereinzelt sind nach Teilung
der Grundstücke neue Einfamilienhäuser
errichtet worden. Die Hofanlagen liegen bei-
derseits der kurvig verlaufenden Dorfstraße.
Neben den Haupthäusern, von denen Dorf-
straße 11 Substanz des 16. Jh. zeigt, sind
Nebengebäude des 18. und 19. Jh., insbe-
sondere die Speicher Dorfstraße 1 und 12,
von baugeschichtlichem Wert. Östlich
Vögelsens zieht sich die Lüneburger Land-
wehr entlang.

Wendisch Evern hat sich aufgrund der Nähe
zu Lüneburg zu einer Stadtrandgemeinde
mit großen Einfamilienhausgebieten ent-
wickelt. Der Ortskern blieb davon bisher
relativ unbetroffen, so daß die Hofanla-
gen z. T. auf ihren großen Grundstücken
erhalten blieben. Im Bereich der teilweise
noch mit der alten Feldsteinpflasterung ver-
sehenen Dorfstraße hat sich das Ortsbild
durch die den Straßenraum begleitenden
Fachwerkbauten des 19. Jh. bewahrt (Dorf-
straße 15, 16).
Die beiden ehemaligen einstelligen Höfe
Göxe und Willerding sind in ihrer Bausub-
stanz stark erneuert. Lediglich der zweistök-
kige Fachwerkspeicher von 1736 des Gutes
Göxe ist von baugeschichtlicher Bedeu-
tung.

Der Ortskern Westergellersens hebt sich
aufgrund der unregelmäßigen Grundstücks-
parzellierung deutlich gegen die planmäßig
angelegten Neubaugebiete mit Einfamilien-
hausbebauung ab. Mit Ausnahme zweier
Wirtschaftsgebäude des 17. bzw. 18. Jh.
haben sich die älteren Fachwerkbauten
nicht unverbaut erhalten bzw. sind ersetzt
worden. An den Ausfallstraßen entstanden
um 1900 z. T. qualitätvolle Rohziegelbauten
(Lüneburger Str. 1, 3). Die westliche Ausfall-
straße Im Roten Feld ist durch die gleich-
mäßige Bebauung mit Nebenerwerbsstellen
und die Anpflanzung einer Allee als gezielte
frühe Ortserweiterung hervorgehoben.


Vögelsen, Dorfstraße 11, Ursprungsbau vor 1600

Wendisch Evern, Hof Göxe, Speicher, 1736


Vögelsen, Dorfstraße 1,1907


Vögelsen, Dorfstraße 11, Scheune/Stall,
Ende 18. Jh.



Wendisch Evern, Dorfstraße nach Osten

Wendisch Evern, Am Steinbruch 10, Ende 18. Jh. Vögelsen, Dorfstraße 1, Speicher, Anfang 18. Jh.


116
 
Annotationen