Die Kunst für alle: Malerei, Plastik, Graphik, Architektur — 17.1902

Seite: 305
Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kfa1902/0330
Lizenz: Creative Commons - Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
I'. Hllr.ll.il.Ii.......^
Kt.i.itlicliR Museen
.11 üürlin


tMUMATI

i

nicolaus GYSIS DIPLOAl DER olympischen spiele in athen 1S96
Hände wärmen, dass die Blüte der Kunst mit der-
PERSONAL- UND jenigen der Industrie und des Handwerks in natür-
lichem fruchtbarem Zusammenhange steht. In der
ATELIER - NACHRICHTEN eindrucksvollen Anordnung des Ganzen wie in der
Formengebung der einzelnen Figuren, in der Raum-
]\/T ÜNCH EN. Aus Anlass der vorjährigen VIII. inter- benutzung, offenbart sich ein gesunder und gut ge-
"* nationalen Kunstausstellung im Glaspalast sind schulter Sinn für schwungvolle Darstellung und
vom Prinzregenten dieser Tage die nachstehenden plastische Wirkung. Die Kosten für die Herstellung
Auszeichnungen verliehen worden: dem Maler Prof. dieser Gruppe hat der Kunstverein für die Rhein-
Dr. Franz von Lenbach der Verdienstorden vom lande und Westfalen übernommen. , tz.
hl. Michael 2. Klasse mit Stern; dem Maler Prof.
Albert von Keller der Verdienstorden vom hl. IS ASSEL. Dem Direktor der hiesigen Gemälde-
Michael 2. Klasse; dem Maler Prof. Hans Peter- **■ Galerie, Dr. Oskar Eisenmann, wurde der
sen, erstem Präsidenten der Münchener Künstler- Titel eines Geheimen Regierungsrats verliehen,
genossenschaft, das Ritterkreuz des Verdienstordens
der Bayerischen Krone (womit für den Genannten t> ERLIN. Von der Akademie. Das Meisteratelier für
die Erhebung in den Adelstand verknüpft ist); Architektur wird Baurat Franz Schmechten
dem Maler und Akademieprofessor Carl Marr übernehmen. 1841, zu Köln geboren ist Schwechten
der Verdienstorden vom hl. Michael 3. Klasse; Mitglied der Akademie seit 1885 und gehört auch
dem Maler George Sauter in London der deren Senat an, in den auch, an Stelle des ausgeschie-
Titel eines kgl. Professors. — Dem Architekt denen Prof. Eugen Bracht, für den Rest von dessen
Martin Dülfer wurde der Titel eines kgl. Pro- Amtsdauer, der Maler Prof. Ludwig Passini be-
fessors verliehen. rufen wurde. — Die aus der -Secession« ausge-
schiedenen (im letzten Heft namhaft gemachten!
TAÜSSELDORF. Die Giebelgruppe über dem >Sechzehn- werden sich heuer unter Führung von
Hauptportal des neu erbauten Kunstpalastes, der Oskar Frenzel als eigene Gruppe und mit eigener
am 1. Mai mit einer nationalen Kunstausstellung, Jury an der Grossen Berliner Kunstausstellung be-
zugleich mit der grossen Düsseldorfer Industrie- teiligen. — Professor Franz Skarbina, der bereits
und Gewerbeausstellung 1902 eröffnet werden soll, früher aus der -Secession; geschieden war, hat die
ist jetzt vollendet und ein vorzüglicher Schmuck ihm angetragene Ehren-Mitgliedschaft dieser Vereini-
der Fassade des prächtigen Gebäudes. Die Gruppe, gung, wie es heisst, abgelehnt. — Für das Melanch-
ist infolge eines Wettbewerbes von dem begabten thon-Haus werden die Bildhauer Fritz Heinemann
jungen Bildhauer Karl Heinz Müller, einem und Richard Grüttner überlebensgrosse Statuen
Schüler Prof. Karl Janssens, entworfen und ausge- der deutschen Reformatoren schaffen. — Der Archi-
führt. Die Darstellung versinnbildlicht die Mission tekt Baurat Wilhelm Böckmann erhielt aus Anlass
der Kunst. Prometheus hat das dem Zeus ent- seines siebzigsten Geburtstags (29. Januar) den Cha-
wendete Feuer vom Himmel zur Erde gebracht und rakter als Geheimer Baurat. — Mit der Schaffung
die Kunst empfängt durch ihn die göttliche Flamme des vom Kaiser der Stadt Rom gestifteten Goethe-
der Begeisterung. Auch der Industrie und dem Denkmals ist Prof. Gustav Eberlein beauftragt
Handwerk spendet die Flamme Nahrung. Die alle- worden, was eine Anzahl in Rom lebender deutscher
gorische Darstellung veranschaulicht in sinniger Künstler zu einem (berechtigten?! ^Protest« veran-
Weise durch drei Putten, die sich am Feuer die lasst hat.

Die Kunst für Alle XVII.

305

39
loading ...