Die Kunst für alle: Malerei, Plastik, Graphik, Architektur — 17.1902

Page: 378
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kfa1902/0405
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
-*-s^> PERSONAL- UND ATELIER-NACHRICHTEN
T EIPZIG. Um die Erwerbung von Max Klinger's „.•/•»-- . schaftszeichnen und für
*-' gewaltigem > Beethoven« regt es sich bereits hier »n^k, Aquarellmalen ange-
und in Wien. Als Kaufpreis werden 300000 M. ■- ^^^^ . hörte,war Besitzer einer
genannt. Sie, wenigstens zum Teil, aufzubringen / , umfangreichen Samm-
und so den Besitz de? Werke? dem .Museum der Bfl lung von Original ge-
Heimatstadt des Künstlers zu sichern, ist hier von Ob j/gj^^^k mälden und Kopien, für

privater Seite eine Zeichnungsliste in Umlauf ge- ^Hc v B die er im Garten seines
setzt, an deren Spitze ein bekannter hiesiger Kunst- \ 1*^^^H Hauses ein eigenes Mu-
sammler mit 10000 M. steht. Bw fM seum errichtet hatte.
Ueber den Verbleib die-
DERLIN. Im Preisausschreiben um das Plakat R. B ser Sammlung dürfte
*-* der Grossen Berliner Ausstellung erhielt den H ^^^m er in seinem Testament

ersten Preis nebst Ausführung Sebastian Lucius, Vj V nähere Bestimmungen
den zweiten Preis Karl Klimsch, den dritten l^^^fl getroffen haben. Er
William Müller, hatte die Absicht, sie
der hiesigen Techni-
RAKAU. Der Lehrer an der hiesigen Kunst- ~^^^B^" sehen Hochschule als
akademie, Jos. von Mehoffer, wurde zum franz reiff (~ n. April) Grundstock für ein be-
a. o. Professor der Zeichenschule ernannt. sonderes Hochschul-
Museum zu überweisen.
TARESDEN. Unter dem Namen „Elbier" hat sich Die Verhandlungen, die über den Plan zwischen der
eine neue Gruppe junger Dresdner aufgethan. Hochschule, der Stadt und dem Minister geführt
Mitglieder sind bis jetzt: Fritz Beckert, Arthur worden sind, scheinen aber bisher noch zu keinem
Bendrat, Ferdinand Dorsch, Georg Erler, Johannes endgültigen Ergebnis geführt zu haben. S.
Ufer und August Wilkens. Die Eröffnungsausstellung
der >Elbier< findet im Mai in >Schultes Berliner 'PvUSSELDORF. Am 11. April ist der Landschafts-
Salon« statt. maier Carl von der Hellen im Alter von
neunundfünfzig Jahren gestorben. Er war 1843 in
A ACHEN. Der Historien-und Porträtmaler Franz Bremen geboren, kam 1859 nach Düsseldorf, wo er
Reiff, ein Schüler von E. Correns und Piloty, die kgl. Kunstakademie besuchte und speziell Prof.
ist hier am 11. April im Alter von siebenund- Oswald Achenbachs Schüler in der Landschafts-
sechzig Jahren gestorben. Reiff, der der hiesigen klasse war. Dann bildete er sich unter Prof. Hans
Technischen Hochschule seit ihrer Begründung im Gude in Karlsruhe weiter aus, ging für kurze Zeit
Jahre 1870 als Professor für Figuren- und Land- nach Paris und Hess sich fortan dauernd in Düssel-
dorf nieder. Er malte mit Vorliebe Motive
aus den deutschen Wäldern und Mittel-
gebirgen, in früherer Zeit auch italieni-
sche Landschaften. Die deutschen Wald-
bilder gelangen ihm am vorzüglichsten
und diese fanden wegen ihrer poesie-
vollen Naturauffassung und liebevollen
Ausführung vielen Beifall. tz.
DARIS. Der Bildhauer Jules Dalou
* ist am 15. April gestorben. Die ersten
Lehrer des 1838 in der Seine-Hauptstadt
geborenen Künstlers waren Carpeaux und
Duret. 1870 machte er als Nationalgardist
den Krieg mit und musste nach der
Niederwerfung des Kommune-Aufstandes
nach London fliehen. Von dort schickte
er sein erstes Hauptwerk, dem er seinen
Namen verdankt, das Hochrelief >Mira-
beaus Antwort an den Herzog von Dreux-
Breze« in den Pariser Salon; das Werk
wurde sofort vom Staat für das Palais
Bourbon, den Sitz der Abgeordneten-
Kammer erworben. Erst die Amnestie
des Jahres 1879 öffnete dem Freiheits-
kämpfer den Weg zur Heimkehr. Dalous
Werke sind teils realistischen Inhalts
(>Brodeuse< 1870, >Berceuse; 1873, diese
erworben vom Herzog von Westminster),
teils behandeln sie mit starker dekora-
tiver Wirkung allegorische und antikisie-
rende Stoffe (z. B. zwei Reliefs zur Ver-
herrlichung der Republik, eine sehr um-
fangreiche bacchische Gruppe etc.). Von
kühnem barockem Schwung ist sein
Delacroix-Denkmal im Luxembourg-Gar-
ten, ein glänzendes Schaustück das Denk-
mal der Republik auf der Place de la
wilhelm trübner bildnis Republique. Dalous Porträtbüsten zeich-

K


378
loading ...