Kunstchronik: Wochenschrift für Kunst und Kunstgewerbe — N.F. 21.1910

Page: 111
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kunstchronik1910/0064
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
111

Anzeigen

das ist nicht einfach ans ein paar vorhandenen Büchern
herausgeschrieben, nicht bloß Paraphrase über anderer
Leute Phrasen. Hier kommt eben die Frucht eines vierzig
Jahre schauenden, lesenden und Bücher sammelnden ge-
dächtnisstarken Beobachters zum Vorschein. Gerade so
geht's einem, wenn man den Bericht über die Goya-Serie
bei Miethke liest, oder den Aufsatz über die Bucheinbände.
Natürlich würde es einem mißgesinnten Kritiker auch nicht
schwer fallen, in einer solchen dicken Sammlung auf
weniger Erhebliches hinzuweisen. Auch ist es klar, daß

derartige Bände keine »Bücher« sind, die fortlaufend ge-
lesen sein wollen, sondern Sammlungen von einzelnen
Arbeiten, die stilistisch nicht gegeneinander abgewogen
sind, und deshalb auch nur einzeln genossen werden
können. Daß aber Männer von solchem Wissen auf allen
möglichen Gebieten ihr Leben dem Dienst der täglichen
Belehrung des Publikums widmen, kann ihnen nur dadurch
gedankt werden, daß man Sammlungen, wie der hier
augezeigten, die fach wissenschaftliche Beachtung schenkt,
die sie verdienen. o. K.

——.....■■.....wvmmnwjmmmmwsta................im.......■.....imimi

VERLRG VOM FERDIhRMD EMKE IM STUTTGRRT

Soeben erschien:

Kunstgeschichte der edlen Metalle.

Bearbeitet von

Dr. MR}( CREUTZ,

Direktor des Kunstgewerbemuseums der Stadt Köln.

Mit 401 in den Te^fgedruckten Abbildungen, gr. 8". 1909. geh. M. 18.— ; in Leinw. geb. M. 20.—.

^Sonderausgabe des ii. Bandes von „Liier und Creutz, Geschichte der Metallkunst".)

Bismarck-Nationaldenkmal.

Auf der Elisenhöhe bei Bingerbrück soll dem Fürsten Otto von Bismarck aus Anlaß der Jahrhundertfeier
am i. April 1915 ein monumentales Wahrzeichen der Dankbarkeit und Verehrung errichtet werden. — Zur Gewinnung von
Entwürfen für dieses Nationaldenkmal wird ein

Wettbewerb für alle deutschen Künstler

ausgeschrieben. — Die Kosten des Denkmals dürfen die Summe von 1800000 Mark nicht Uberschreiten, wobei die
Ausgaben für Fundamentierung, Erdbewegung, Terrassenanlagen und Stützmauern einbegriffen sind.

An Preisen werden verteilt: Ein 1. Preis von 20000 Mk., zwei 2. Preise von je 10000 Mk., zwei
3. Preise von je 5000 Mk. und 10 Entschädigungen von je 2000 Mk., zusammen 70000 Mark.

Das Preisrichteramt haben übernommen: Prof. Dr P. Clemen-Bonn, Provinzialkonservator der Rheinprovinz;
Prof. Dr. Theod. Fisc h er-München; Prof. Aug. Gaul-Berlin; Prof. Dr. E. von Gebhardt-Düsseldorf; Prof. Herrn. Hahn-
München; Oberst Max Frhr. von 11 ey 1-Darmstadt; Geh. Baurat Dr. Ludwig H o ff mann - Berlin; Geh. Kommerzienrat
E. Kirdorf-Streithof-Mülheim a. d. Ruhr; Prof. Dr. Max Klinger-Leipzig; Museumsdirektor Dr. Lichtwark-Hamburg;
Geh. Regierungsrat Dr. ing. H. Mu th esi us-Berlin; Prof. Dr. Max Sch mi d - Aachen; Stadtbaudirektor Prof. Fritz Schu-
macher-Dresden; Prof. Franz von Stuck-München; Geh. Hofrat Prof. Dr. Gg. Treu-Dresden: Prof L. Tuai 1 Ion - Berlin.
Zur Stellvertretung haben sich bereit erklärt: Prof. Dr. Max Dessoir-Berlin; Prof. Ludwig Dill-Karlsruhe; Prof.
Jos. Floßmann-München; Stadtbaurat Hans G rässe 1 - München; Prof. Otto Guß mann - Dresden; Prof. Habich-Stutt-
gart; Prof. Jos. Hoffmann-Wien; Prof. Leop. von Kalckreuth• Stuttgart; Museumsdirektor Prof. Dr. Karl Kötschau-
Berlin; Dr. Walter Rathenau-Berlin; Museumsdirektor Dr. S warzensk i - Frankfurt a. M.j Museumsdirektor Dr. Theo-
dor Volbehr-Magdeburg.

Die Einsendung der Entwürfe muß bis spätestens 1. Juli 1910, mittags 12 Uhr an den Vor-
sitzenden des Kunstausschusses Geh. Kommerzienrat E. Kirdorf-Streithof bei Mülheim a. d Ruhr erfolgen.

Die sämtlichon Unterlagen für den Wettbewerb sind auf schriftlichen Antrag gegen Einsendung von 10 Mk. zu
beziehen durch den I.Schriftführer: Prof. Dr. Max Schmid in Aachen, Viktoria-Allee Nr. 14.

Für den Kunst- und Bauausschuß:

I. A.: Der I. Vorsitzende E. Kirdorf.

Inhalt: Archäologische Nachlese. Von Max Maas. — Ludwig Schmid-Reutte t i William Power Fritht; Chestret de Haneffe t- - Personalien.—
Auch ein Akt der Denkmalpflege. — Über ein neu aufgefundenes Werk von Petrus Cristus. — Ausstellungen in Stuttgart, Berlin, Wien. —
Neue Kunsthalle in Kiel; Kupferstichkabinett in Stuttgart. - Vermischtes. — L. Hevesi, Altkunst - Neukunst. Wien 1894 -1908. — Anzeigen.

Herausgeber und verantwortliche Redaktion: E. A. Seemann, Leipzig, Querstraße 13
Druck von Ernst Hedrich Nachf. o. m. b. h. Leipzig
loading ...